Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.879 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hermine Gläser«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Die ITIOOITI (mo:m) - Konspiration
Verfasser: Luer Ebermann (1)
Verlag: Twentysix (126)
VÖ: 23. November 2015
Genre: Thriller (5643)
Seiten: 392
Themen: Entführungen (1384), Erpressung (223), Frankreich (512), Kairo (17), Uruguay (5), Verschwörungen (420)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Menschen werden entführt, erpresst, genötigt, ermordet - abseits der Öffentlichkeit, aber auch direkt vor den Augen aller. Für ein höheres Ziel?
Eine Verschwörung wird entdeckt, die eine lange Geschichte hat. Sie findet lokal unmittelbar vor unserer Haustür statt genauso wie global an den verschiedensten Orten der Welt und führt uns an die Grenzen des Strebens nach Gleichberechtigung von Frau und Mann.
Die ITIOOITI (mo:m) sind mitten unter uns. Entdecken Sie das Geheimnis einer vielleicht bald Wirklichkeit werdenden Utopie!
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Das Zeitenmedaillon 2 - Die Seherin
Geschrieben von: Tanja Neise (7. Mai 2019)
81/100
[2 Blogger]
Santa Monica 90410 3 - Exaltiert
Geschrieben von: Teresa Nagengast (23. April 2019)
Lesermeinungen (2)     Leseprobe
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 10. April 2016 um 12:46 Uhr (Schulnote 1):
» Spannend - ja, aber die Lösungswege sind zu diskutieren!

Ich habe den Roman über eine Empfehlung bekommen und ihn über die Ostertage mit großem Vergnügen gelesen. Er hat mich von Anfang an bestens unterhalten und ich konnte mir die vielen Szenen rund um die Welt sehr gut vorstellen. Die Personen sind sehr unterschiedlich und ich wollte manchmal lieber mehr in Montevideo bei Guadalupe Soca sein als zum Beispiel in Österreich. Einfach weil ich die Südamerika-Passagen interessanter finde als das Salzburger Land. Da ich allerdings noch nie auf Helgoland war, hat mich dieses Buch nun auf die Insel sehr neugierig gemacht. Ich muss unbedingt den Einstieg in die unterirdische Welt finden! Aus feministischer Sicht ist das Buch sicher noch weiter zu disuktieren, mit den Lösungswegen sind sicher nicht alle da draußen einverstanden. Ich aber schon! Aber auch wenn ich etwas gegen Verschwörungstheorien und Verschwörugnen gleichermaßen habe - falls jemand noch ein paar Kanister Liquid-iuqil im Keller hat, bin ich angesichts der momentanen Weltlage gerne bereit, sie unter die Leute zu bringen!!
Fazit: Die 392 Seiten haben sich gelohnt. Spannung hoch. Unterhaltungswert hoch. Bildungswert hoch. Aber wir müssen noch mal drüber reden, wie die Männer dargestellt werden und wie die Frauen wirklich sind...«
  10      1        – geschrieben von m.kaspers
Kommentar vom 1. April 2016 um 14:18 Uhr (Schulnote 1):
» Ein super spannendes und interessant geschriebenes Buch!!

Das Buch mit dem verwirrenden Titel habe ich durch Zufall entdeckt und eigentlich wegen dieser Verschwörungstheorie runtergeladen. MOOM oder ITIOOITI hat mich von Anfang an gefesselt. Es beginnt an sieben auf der Welt verstreuten Orten mit sieben verschiedenen Charakteren. Man muss ganz schön aufpassen, um den Überblick zu behalten. Aber es interessant gemacht und ich habe immer versucht zu entdecken, wie und wann die Handlungen zusammenkommen. Die Gruppe der Frauen, die die Welt ändern wollen ohne dass die Männerwelt es mitbekommt, ist zum Teil ganz schön radikal. Es gefällt mir, dass Frauen so sein könnten, auch wenn sie manchmal ganz schön brutal sind. Doch, wie sollte es anders sein, die Männer bekommen Wind von der Sache und bekämpfen die eingeschworenen Frauen. Die Charaktere sind gut beschrieben, am besten gefiel mir Adele aus dem Salzburger Land. Aber auch die Kommissarin Soca aus Montevideo war Klasse. Ich war lange unsicher, wie die Geschichte ausgehen wird, aber das Ende war verblüffend. Ich werde nix verraten ;-) Überhaupt hat mir die Idee des Buches gefallen. Man erfährt so viele Details über die Weltgeschichte und viele starke Frauenpersönlichkeiten. Es ist schon krass, wie Männer die Frauen blockieren und von einer echten Gleichberechtigung sind wir wohl noch weit weit entfernt. Das Buch hat mich viele Stunden gefesselt und gut unterhalten. Der Stil ist prägnant und die Geschichte rasant. Ich kann es nur empfehlen. Es ist ein echter Geheimtipp.«
  11      0        – geschrieben von Mathilde
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz