Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.168 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »anna64«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Auf dunklen Schwingen
Verfasser: Melanie Vogltanz (17)
Verlag: Eigenverlag (13563)
VÖ: 26. September 2015
Genre: Fantasy (9950), Horror (1158) und Kurzgeschichtensammlung (1852)
Seiten: 248
Themen: Feen (270), Pharmaindustrie (44), Serienmörder (788), Zombies (200)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Neun Kurzgeschichten voller Horror, Dramatik und Phantasie, die das Herz berühren und trotzdem Grusel auslösen.
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. November 2015 um 15:57 Uhr:
» In neun schaurig-schönen Grusel-Geschichten lernen wir das Gruseln wieder.
Doch Vorsicht! nicht geeignet zum lesen vor dem einschlafen oder dem Besuch von McDonalds & Co!
Man betritt beim lesen der Geschichten dunkle Pfade und mystische Orte an denen das nackte Grauen herrscht ,sei es als Sohn ,der sich auf die Suche nach der Mutter begibt oder als Wolf,der sein Volk beschützen muss.Doch erwarte kein Happy End, denn das gibt es nicht ,weder hier noch in der Realität.
Jede Story zieht einen in seinen Bann und lehrt einen das Gruseln und wer sich die Mühe macht und auf den dunklen Pfaden mitwandelt ,dem wird schnell klar ,das hier ein Schreiberling am Werke war ,die es versteht uns das Gruseln zu lehren.
Mit Rabensohn ist man fast schon in einem kleinen Roman gelandet,der mir sehr gut gefallen hat,weiss man doch nicht ob Opfer oder Täter ,da verschmelzen die Grenzen .
Doch der Knaller der Sammlung ist für mich die Geschichte Du bist, was du isst.
Ich hab den Fehler begangen ,die Geschichte kurz vorm Abendessen zu lesen ,also wer abnehmen will -dies ist die beste Unterstützung die man sich wünschen kann
.und doch wer weiss ob das nicht irgendwann doch Realität werden könnte?


Neun Geschichten für furchtlose Leser, die das Gruseln mögen.
Autor: Melanie Vogltanz«
  7      0        – geschrieben von LadySamira091062
 
Kommentar vom 8. November 2015 um 10:30 Uhr (Schulnote 1):
» Das Buch beinhaltet neun Kurzgeschichten, die es in sich haben. Man begibt sich als Leser wahrlich auf dunklen Schwingen hinein in phantastische Welten, in die Zukunft oder Vergangenheit. Auch in der Gegenwart spielt eine Erzählung. Für ein Happy End ist kein Platz, so wie man es im Vorwort der Autorin lesen kann, hier wird geliebt und verloren, hier gibt es keinen Platz für die Hoffnung, und man stirbt, wenn man für etwas kämpft.
Und doch vermitteln die Novellen Botschaften, die man finden kann, wenn man über das Gelesene sinniert und nachdenkt. Menschen kommen dabei nicht gut weg, ob sie nun Opfer oder Täter sind. Das Buch macht nachdenklich, es bewirkt eine innere Traurigkeit, und daran merkt man, wie tief es berührt, mit wieviel Gefühl die Geschichten geschrieben wurden.

Mir gefiel auch, dass Märchenelemente zu finden waren, bekannt und doch neu interpretiert.
Wenn die Fastfood-Zombies auf Beutezug gehen, wird es eklig, wenn ein Wolf sich verwandelt, um sein Volk zu retten, dramatisch und wenn ein Sohn seine Mutter vor einem geldgierigen Pharmakonzern beschützen will, nervenaufreibend.
Der tiefgehende, emotionale und zum Teil bedrückende Schreibstil gefiel mir, denn man spürte auf jeder Seite, wie die Figuren sich fühlten. Die Geschichten waren äußerst lebendig geschrieben, voller kleiner Details und doch auf den Punkt gebracht. Auch die Beschreibungen sind sehr gelungen, egal, ob man sich im alten London befindet oder in der düsteren Zukunft.

Eine Lieblingsgeschichte konnte ich nicht bestimmen, weil jede auf ihre Art bewegend oder schaurig erzählt war. Und nicht nur das, denn es kommen natürlich auch Horrorelemente dazu, die einen gewissen Nervenkitzel auslösten.

Die Geschichten:
Finster war's im Märchenland
Hans und Margarethe
Geliebte des Waldes
Seelenwandler
Rabensohn
Bestienblut
Du bist, was du isst
Humane Methoden
Rattenplage

Wer sich nicht davor scheut, in dunklere Gefilde einen Abstecher zu machen, sollte zu diesen Kurzgeschichten greifen.

Wie sagte schon Erich Kästner: "Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie."«
  9      0        – geschrieben von Legeia
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz