Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.159 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leseratte_sawa«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Dear Sister 1 - Schattenerwachen (Neubearbeitung von "Ich würde sterben für dich")
Verfasser: Maya Shepherd (37)
Verlag: Eigenverlag (13547)
VÖ: 26. April 2014
Genre: Fantasy (9948) und Jugendliteratur (5904)
Seiten: 392 (Taschenbuch-Version), 393 (Kindle-Version)
Themen: Irland (321), Schwestern (936)
Reihe: Dear Sister (6)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,05 (99%)
auf Basis von vier Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Leider existiert für »Dear Sister 1 - Schattenerwachen (Neubearbeitung von "Ich würde sterben für dich")« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 23. Januar 2017 um 15:21 Uhr (Schulnote 1):
» Meine Meinung:

Was für eine spannende und dramatische Geschichte. Winters Schwester Eliza ist vor einem halben Jahr verschwunden. Doch Winter ist wohl die einzige in ihrer Familie und ihrem Freundeskreis, die Eliza nicht vermisst. Nach und nach erfahren wir auch warum und wie sich Eliza ihr gegenüber verhalten hat. Das macht es nachvollziehbar. Doch auch wenn Eliza weg ist, dreht sich alles weiterhin nur um sie. Selbst in ihrer Beziehung zu Lucas gibt es deshalb Probleme.

Dann geschehen merkwürdige Ritualmorde und Winter glaubt Eliza wieder in der Stadt gesehen zu haben. Als es dann auch noch polizeiliche Hinweise gibt, dass Eliza hinter den Morden stecken könnte, spitzen sich die Ereignisse immer mehr zu.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Winter und Eliza geschrieben. Wir können dadurch die Ereignisse und auch die schwierige Beziehung der beiden aus verschiedenen Sichtweisen betrachten. Zugegebenermaßen ist Eliza mir auch nicht gerade sympathisch, auch wenn sie ihr früheres Verhalten bereut. Ich mag sogar ihren Erzfeind Liam mehr als sie. Er begeht schreckliche Taten, aber seine Hintergrundgeschichte ist sehr aufwühlend. Ich mag es, dass die Charaktere so gut ausgearbeitet sind und sich nicht so einfach in Schubladen stecken lassen. Sie sind nicht einfach gut oder böse, sondern jeder hat seine guten und schlechten Seiten. Das macht sie glaubwürdig und echt und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und man merkt beim Lesen überhaupt nicht, wie die Zeit verfliegt. Die Handlung nimmt zum Ende hin immer mehr Fahrt auf. Es wird unglaublich dramatisch und man wird auch emotional hin und her geworfen. Das Ende lässt einen atemlos zurück und man möchte sofort in Band 2 abtauchen.

Eine spannende und dramatische Geschichte mit genau der richtigen Prise Fantasy.


Cover:

Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht. Man möchte wissen, was hinter dem Titel und dem mystischen Bild steckt. Der Nebel sorgt besonders für einen düsteren Touch.


Fazit:

Eine spannende Geschichte mit Familienproblemen, gefährlichen Morden und einer guten Portion Fantasy. Absolut empfehlenswert.«
  11      0        – geschrieben von Yvi's kleine Wunderwelt
 
Kommentar vom 1. März 2016 um 20:17 Uhr (Schulnote 1):
» Maya Shepherd hat mir mit ihrem Buch „Dear Sister – Schattenerwachen“ eine wahnsinnig kurze Nacht beschert. Ich habe das Buch in 24 Stunden ausgelesen und bin absolut begeistert.

Sechs Monate sind mittlerweile vergangen, seitdem Winters Schwester Eliza verschwunden ist. Während ihre Eltern voller Sorge an ein Verbrechen glauben, meint Winter zu wissen, dass ihre egoistische Schwester es sich irgendwo gutgehen lässt. Bis sie Winter eines Tages sicher ist, ihre Schwester gesehen zu haben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Dairine macht sie sich auf die Suche nach Eliza. Zur gleichen Zeit erschüttern grausame Morde die Stadt. Winter erfährt, dass die Polizei ihre Schwester für verdächtig hält. Dann passiert etwas, das Winter an Eizas Menschlichkeit zweifeln lässt. Wer oder was ist Eliza in Wirklichkeit?

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Man hat direkt einen guten Überblick und findet sich gut in die Geschichte ein. Maya Shepherds Schreibstil ist sehr locker und flüssig. Es macht richtig Spaß „Dear Sister“ zu lesen. Ihre Charaktere beschreibt die Autorin mit viel Liebe. Man merkt richtig, wieviel Herzblut in der Geschichte und den Charakteren steckt. Ausnahmslos jeder Protagonist hat seine Ecken und Kanten. Alle Charaktere wirken dadurch sehr authentisch, wie direkt aus dem richtigen Leben geholt. Der Grund, warum ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte: Es ist wahnsinnig spannend und mitreißend. Ich habe einfach nirgendwo in „Dear Sister“ eine Stelle gefunden, an der ich das Buch mit gutem Gewissen für ein paar Stunden abbrechen konnte. Ja, ich habe es versucht. Aber nach ca. 5 Minuten habe ich festgestellt, dass an Schlaf nicht zu denken ist, bevor ich nicht weiß wie es weitergeht. Die Autorin überrascht ihre Leser immer wieder mit unvorhersehbaren Wendungen und hält die Spannung konsequent bis zum Schluss aufrecht. Bis zum Ende des Buches ist man immer noch unsicher, wer gut und wer böse ist. Aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet kann man das schwer beantworten.

Die Hauptprotagonistin Winter ist einfach furchtbar sympathisch. Ich liebe sie und habe mit ihr gefühlt, gelacht, geliebt und gehasst. Ich war teilweise so sauer auf ihre Schwester, aber auch auf ihren Freund Lucas, dass ich zwischenzeitlich ganz vergessen habe, dass es nur ein Buch ist. Maya Shepherd schafft es erfolgreich, den Leser so in den Bann zu ziehen, dass man das Gefühl hat, selbst Winter zu sein. Traurig habe ich irgendwann die letzte Seite umgeblättert. So viele Fragen, so viel Wut und Trauer. Ich hätte fast um halb drei Uhr morgens den PC hochgefahren, um Band 2 zu kaufen. Wäre mein Freund nicht aufgewacht, hätte ich wahrscheinlich bis zum nächsten Morgen durchgemacht und Band 2 direkt auch noch verschlungen.

Fazit: Spannend und mitreißend bietet „Dear Sister -Schattenerwachen“ absolutes Suchtpotenzial. Ich liebe dieses Buch ❤«
  10      0        – geschrieben von Selection Books - Nalas Bücherblog
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz