Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.892 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »LEBENNIN628«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Geisterfjord
Verfasser: Yrsa Sigurdardóttir (15)
Verlag: Fischer (2062)
VÖ: 5. September 2011
Genre: Thriller (7999)
Seiten: 368
Themen: Fjorde (26), Geister (656), Horror (6), Inseln (2466), Island (145), Kleinstadt (1104), Mord (7930), Reykjavík (35), Spuk (97)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Während drei junge Leute aus Reykjavík ein heruntergekommenes Haus in den isländischen Westfjorden wieder aufbauen wollen und gewaltige Ereignisse in Gang setzen, ermittelt eine Polizistin am anderen Ende des Fjords in einer Reihe von unnatürlichen Todesfällen.
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 25. September 2016 um 18:22 Uhr (Schulnote 2):
» Drei junge Leute aus Reykjavík planen, ein heruntergekommenes Haus in einem verlassenen Dorf in den kargen Westfjorden Islands wieder aufzubauen; sie ahnen nicht, welch gewaltige Ereignisse sie damit in Gang setzen. In einer Kleinstadt am anderen Ende des Fjords ermittelt zur selben Zeit Polizistin Dagný gemeinsam mit Freyr, einem Psychologen, in einer Reihe von unnatürlichen Todesfällen. Welche Geheimnisse bergen die staubigen Polizeiakten aus dem vorigen Jahrhundert? Und warum hat Freyr auf einmal das Gefühl, dass sein verschollener Sohn noch am Leben sein könnte? Erst als die Verbindung zwischen diesen rätselhaften Geschehnissen sichtbar wird, enthüllt sich die grausige Wahrheit. Dieser unheimliche und furchteinflößende Roman der isländischen internationalen Bestseller-Autorin Yrsa Sigurðardóttir ist, neben diversen Kinderbüchern, ihr sechstes Buch für Erwachsene und beruht zum Teil auf Tatsachen.

Dies ist das 1. Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe.

Das Buch ist als Thriller angegeben, allerdings hat man im Verlag wohl irgendwie das "Mystery" vergessen, denn die Geschichte war eindeutig Mystery, also mehr geht eigentlich gar nicht. So viel erst mal dazu.

Die Geschichte an sich, hat mir sehr gut gefallen. Ein nordischer "Thriller" - ehrlicherweise muss ich zugeben, das die nordischen Bücher meist nicht so meins sind. Warum, kann ich nicht mal genau sagen, oft sind sie mir zu langweilig, zu zäh erzählt...hier, war es jedoch ganz anders - vielleicht wegen dem gerade erwähnten "Mystery"- Effekt?! Könnte gut sein.
Jedenfalls war ich gleich in der Geschichte gefangen und durch die vielen mysteriösen Umstände, die teilweise schon einen Gruseleffekt auslösten, konnte man gar nicht anders, als immer wieder zu dem zu Buch greifen um herauszufinden, was der Ursprung des ganzen ist.

Drei junge Leute, die weit vom Schuss ein verfallenes Haus renovieren möchten und denen plötzlich seltsame Dinge widerfahren. Unheimliche Geräusche, Geflüster, Dinge die plötzlich im Haus auftauchen und immer wieder kehren. Und das ist nur der Anfang...

Dr. Freyr, dessen Sohn vor drei Jahren verschwunden ist und der in unerklärliche Situationen gerät und das Gefühl nicht mehr los wird, das er verfolgt wird...

Am Ende laufen diese beiden Handlungsstränge ineinander, aber bis dahin, geschehen wirklich unheimliche Dinge, dessen Auflösung bis zum Schluss im Dunkeln bleibt. Das macht die Story sehr spannend und ich hatte wirklich viel Lesespaß bis zur letzten Seite.

Da ich auch viele Horrorbücher lese, fand ich den Gruseleffekt jetzt nicht absolut furchtbar, aber bei so manchen Szenen schüttelte es mich doch auch ein wenig. Von daher ist mein Fazit:

Eine empfehlenswerte Mystery-Geschichte voller Spannung- und Gruselmomenten, dazwischen leider teilweise etwas mau, darum Punkteabzug«
  13      1        – geschrieben von SaintGermain
Kommentar vom 12. September 2014 um 15:52 Uhr (Schulnote 1):
» Am Anfang des Buches macht es nicht den Eindruck, dass man einen Thriller lesen würde. Doch weit gefehlt, kaum nimmt das Buch erst einmal Fahrt auf, dann steckt man plötzlich mittendrin in einer mystischen und fesselnden Geschichte, die nicht mehr loslässt. Sehr kurzweilig und mit Gewissheit nicht das letzte Buch der Autorin, das ich gelesen haben werde.«
  0      0        – geschrieben von Spitzbart
Kommentar vom 23. April 2012 um 20:38 Uhr:
» "Geisterfjord" ist nicht umsonst der erfolgreichste Thriller von Yrsa Sigurdardottir. So schön hat mich ein Buch schon lange nicht mehr zum Schaudern gebracht. Sehr dunkle Puzzlegeschichte, bei der sich nach und nach alles sehr geschickt zusammenfügt.«
  0      0        – geschrieben von Depudamadre
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz