Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
50.272 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »LOUISE298«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:

Der Tod und ich 1 - Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens

Verfasser: Sebastian Niedlich (15)
Verlag: dotbooks (807) und Schwarzkopf & Schwarzkopf (69)
VÖ: 30. Dezember 2013
Genre: Humoristisches Buch (1572)
Seiten: 328 (Broschierte Version), 315 (Kindle-Version)
Themen: Freundschaft (3117), Großmütter (480), Tod (1325)
Reihe: Der Tod und ich (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
3,50 (50%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
50%
3
0%
4
0%
5
50%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,86 (83%)
1
29%
2
57%
3
14%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 14 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Am Sterbebett seiner Oma lernt Martin den Tod kennen, und da dieser sich darüber freut, dass ihn endlich jemand sehen und hören kann, ergreift er die Gelegenheit, um sich mit ihm anzufreunden ...
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 10. Februar 2019 um 10:43 Uhr (Schulnote 2):
» Martin lernt als Junge den Tod am Sterbebett seiner Großmutter kennen. Der Tod ist begeistert, dass da endlich mal jemand ist, der ihn wahrnehmen kann. Er ist sich sicher, dass Martin und er dazu bestimmt sind, Freunde zu werden. So taucht von nun an der Tod in den unmöglichsten Momenten bei Martin auf.
Als erstes hat mich natürlich das wundervolle Cover angesprochen. Es passt zu den anderen Covers des Autors und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Aber auch der Klappentext versprach eine unterhaltsame Geschichte, die Martin aus der Ich-Perspektive erzählt. Allerdings finde ich, dass es doch einige Längen gibt.
Martins Begegnung mit dem Tod hat natürlich auf sein weiteres Leben einen großen Einfluss. Da der Tod unverhofft immer wieder in seinem Leben auftaucht, bringt er natürlich einiges durcheinander. Wer möchte schon, dass der Tod auftaucht, wenn man gerade mit der Freundin… Aber auch bei der Abi-Prüfung ist sein Erscheinen ziemlich störend.
Martins Berufswahl hängt auch mit dieser Begegnung zusammen, denn er möchte am liebsten das verhindern, was nicht zu verhindern ist. Jeder Mensch muss einmal sterben. Darüber haben die beiden auch immer wieder Gespräche, bei denen sie aneinandergeraten.
Auch wenn hier eine Geschichte mit schwarzem Humor erzählt wird, so regt sie durchaus zum Nachdenken an. Lohnt es sich, sein Leben zu gestalten, wenn am Ende doch der Tod auf einen wartet?
Eine ungewöhnliche Geschichte.«
  11      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 12. November 2018 um 14:21 Uhr (Schulnote 2):
» Sozusagen "in Vorbereitung" von dem neuen Buch habe ich mir das hier noch mal als Hörbuch angehört. Nett und unterhaltsam wie damals. Ein bißchen seicht natürlich, zumindest im Vergleich z.B. zum "dicken Teufel", aber trotzdem eine gut die Zeit vertreibende Geschichte.«
  4      0        – geschrieben von abahaschi
Kommentar vom 7. Dezember 2015 um 17:07 Uhr (Schulnote 1):
» Das Buch zu lesen gehört auf jeden Fall zu den Höhepunkten im Leben. ;) Denn es ist streckenweise wirklich urkomisch, super geschrieben, unvorhersehbar und großartig pointiert. Wobei es alles andere als eine flache Ansammlung von Kalauern ist, das Buch hat viele Facetten und auch nachdenklich stimmende Momente. Ansonsten ist aber allein schon die Idee so großartig, dass man eigentlich nur die Bestnote geben kann. :D«
  5      0        – geschrieben von artemisfowl
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2024)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies