Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
50.294 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »joey60«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:

Mascha Krieger und Tom Engelhardt 4 - Der Sturm 1: Vergraben

Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von vier Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
17mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,91 (82%)
1
48%
2
29%
3
15%
4
4%
5
0%
6
4%
Errechnet auf Basis von 75 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Mascha Krieger und Tom Engelhardt 4 - Der Sturm 1: Vergraben« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (5)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 24. Februar 2024 um 1:41 Uhr (Schulnote 1):
» Stürmisch fesselnd

Bei einer Sturmflut auf dem Darß bricht ein Stück der Steilküste weg, so dass die Gebeine einer Frau gefunden werden, zusammen mit Resten eines zweiten Skeletts. Kriminalhauptkommissar Tom Engelhardt und sein Team vermuten, dass es sich um Opfer des Darß-Rippers handelt, der im Sommer 1989 mehrere Liebespaare brutal ermordete. Mit dem Fall der Mauer endete die Mordserie, durch die Wirren der Wende wurden die Ermittlungen nicht weiter verfolgt, ein Täter wurde nie gefasst. Wegen einer CD am Fundort wird die Kryptologin Mascha Krieger hinzugezogen. Ob der Darß-Ripper nun endlich gefasst werden kann?

Das Buch ist der vierte Band der Reihe „Engelhardt und Krieger ermitteln“. Man kann das Buch gut für sich allein lesen, doch es gibt einige Handlungsebenen, die sich durch die Bücher hindurch ziehen, so dass es sinnvoller ist, die Reihenfolge der Bücher zu beachten. Das Ermittlungsteam stößt auf einen Cold Case, der durch die Wirren der Wende nicht beendet werden konnte. Das Team um Tom Engelhardt gibt nicht auf, auch wenn die Ausgangslage nicht besonders vielversprechend ist. Viele Handlungsfäden verbinden sich zu einem spannenden Geschehen, in das ich gerne eingetaucht bin. Die Ergebnisse der Ermittlung sind immer wieder überraschend, vor allem gibt es einige unerwartete Wendungen, die den Spannungsbogen gut aufrecht halten. Das Privatleben der Kommissare spielt auch eine gewisse Rolle, reiht sich jedoch gut ein in das Ermittlungsgeschehen. Damit gelingt der Autorin Karen Sander ein spannender Thriller mit einem interessanten historischen Hintergrund und der Kulisse der stürmischen Ostsee. Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, endet aber doch mit einem Cliffhanger, so dass man am liebsten sofort weiterlesen möchte. Da bin ich schon gespannt wie ein Flitzebogen auf die Fortsetzung!

Mich hat dieser Thriller schnell in seinen Bann ziehen können, so dass ich das Buch sehr gerne weiter empfehle. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  10      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 20. Februar 2024 um 12:32 Uhr (Schulnote 1):
» Wer sind die beiden Leichen, die viele Jahre versteckt in den Dünen lagen? Waren sie Opfer des „Darß-Rippers“? Was wurde damals von den Mitarbeitern der Stasi vertuscht? Oder waren die selbst an den Morden beteiligt? Viele Fragen und ein bekanntes Team, dass mal wieder gemeinsam einen Fall lösen soll.

Und erneut treffen sich Mascha und Tom bei einem Cold-Case. Auch im zweiten Fall der spannenden Serie gibt es viele Verdächtige. Eine ältere Frau, die sich an Mascha wendet, da sie den Ruf ihres toten Sohnes reinwaschen möchte. Der Vater Maschas, der damals eine Größe in der Hierarchie der Stasi war. Und auch Holger ist dabei. Er schafft es erneut, dass er bald von den Ermittlungen ausgeschlossen wird.

„Der Sturm Vergraben“ beginnt mysteriös und die Spannungskurve schnellt sofort nach oben. Das bleibt bis zum Schluss. Die abwechslungsreiche und plastische Sprache lässt diese oft zitierten Bilder im Kopf entstehen. Nicht nur der Thrill macht dieses Buch aus. Auch die Verhältnisse bei der Staatssicherheit und während der „Wende“ sind gut beschrieben. Klare Empfehlung gibt es dafür von mir.«
  6      0        – geschrieben von lielo99
 
Kommentar vom 19. Februar 2024 um 17:12 Uhr (Schulnote 1):
» Dieser Auftakt:

erinnert in seiner Machart an die Romane des dänischen Autors.
Es werden soziale und örtliche Schwerpunkte in ihrer Gesamtheit der Geschichte beigefügt und dem Leser ein klarer, unverbauter Einblick gewährt.

Der Sturm: Vergraben - ( 1. Band der Sturm Trilogie) ist am 30.Januar 2024 auf dem deutschen Markt erschienen.

Karen Sander ist eine inzwischen weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus eine geachtete und beliebte Spannungs-Genre-Schriftstellerin.
Bevor sie begann eigene Romane zu schreiben und veröffentlichen, hat sie als Übersetzerin gearbeitet. In ihrer Promotion hat sie sich intensiv mit der Britin Val McDermid & deren Romanen auseinandergesetzt.
Ihre Weltoffenheit spiegelt sich in ihren Romanen und deren Ausarbeitung wider.

Ich kenne die erste Trilogie und bekenne mich zu meiner Vorliebe für ihre Bücher.
Somit war es ganz klar, dass ich auch diese neue Trilogie lesen würde.

Das Cover führt uns plastisch den vermeintlichen Tatort für Augen: die Steilküste des Darß...südliche Ostseeküste

Zum Inhalt:
Darß - an seiner Steilküste kam es zu einem Abbruch des Hangs. Eine weibliche Leiche wurde gefunden. Schnell findet die KTU ein weiteres Skelett. Es gibt nun Vermutungen, dass es sich um Opfer des Darß-Rippers 1989 handeln könnte. Kriminalhauptkommissar Tom Engelhardt und sein Teamhaben hoch brisante Ermittlungen an ihren Händen. Als sich eine beschädigte CD am Fundort findet, ruft man die Kryptologin Mascha Krieger als Expertin zum Team hinzu. Masha ahnt nicht, dass ihre Welt auf den Kopf gestellt werden könnte. Das Team aus "dem Strand" ist wieder vereint und versucht die Verbrechen und ihre Hintergründe ans Licht zu holen.

Mein persönlicher Eindruck

Aufbau, Erzählstil, Spannungsbogen, Finale
Ich war auch hier wieder vom schnellen Ein stieg in das Geschehen beeindruckt. Die Örtlichkeiten, Personen und auch historischen Zusammenhänge werden mit Klarheit und ohne Umschweife dem Leser offeriert. Die Personen, mir zum Großteil schon aus der vorhergehenden Trilogie bekannt, werden ohne umständliche Erklärungen aber durchaus klar und lebendig vorgestellt. Die heute auf die Protagonisten wirkenden vorherigen Ereignisse werden umschrieben aber nicht detailliert wieder-gegeben. Das führte jedoch zu keinerlei Irritation auf meiner Seite. Die Emotionen und Zuneigungen der Charaktere wurden durchaus überzeugend und klar genug erzählt. Die Kapitel sind relativ kurzgehalten. Hierdurch profitierte auch der Lesefluss. Durch die eingebauten Spannungsbogen und Einstreuung einiger kleiner Cliffhanger erhöhte sich das Tempo und als Lesende fühle ich, wie der Ereignisfluss ich förmlich ins Geschehen saugt.
Viele der eingewobenen Erzählstränge und damit verbunden Fragestellungen werden innerhalb der Geschichte aufgeklärt. Es bleibt jedoch eine große übergreifende Frage, die wohl als Cliffhanger des kommenden 2. Bands der Serie, vorbehalten wurde.
Zusammenfassung:
Spannenden Story-Gerüst mit vielen durchweg interessanten Ereignissen. die mittels historischer Bezüge "gewürzt wurden.
Altbekannte wie auch Neu-hinzugekommene Personen wurden sehr gut vorgestellt und glaubhaft weiterentwickelt.
Die Zusammenfügung einer klaren Sprachwahl, unglaublich vitaler Erzählweise und historisch - relevanten als auch bildhaften Orts-Beschreibungen ergibt hier einen sowie komplex - vitalen als auch mitreißenden Kriminalroman.
Ich würde diesen Roman durch seine Struktur und die Ausarbeitung eher dem Kriminalroman-Genre zuordnen wollen. Das Erzählte ist mitreißend & spannend. Der Schwerpunkt liegt jedoch definitiv auf der Motivfindung, Tataufklärung & spannenden Situationen jedoch ohne großen Grusel oder Nervenkitzel.
(Für eine volle Punktzahl, hätte ich mir die Cover-Gestaltung herausragender und überraschender gewünscht.)

Fazit:
Spannender Auftakt einer neuen Serie.
Super geeignet zum Schmökern.

Ich vergebe sehr gute 4,5 *Lesesterne & empfehle diese Lektüre all Jenen, die umsichtig konstruierte und mitreißend erzählte Spanungslektüre lieben.

Am 16. April 2024 ist die Veröffentlichung des 2. Bands: Der Sturm - Verachtet, geplant.
Ein Datum, dass ich mir vormerken werden.
Ich finde es toll, dass die beiden Bände zeitlich nah beieinander, gelesen werden können.




Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar.«
  13      0        – geschrieben von JoanStef
 
Kommentar vom 28. Januar 2024 um 15:10 Uhr (Schulnote 1):
» Als eine Sturmflut den Darß erfasst, bricht ein Stück der Steilküste weg. Dabei werden die Gebeine einer Frau freigelegt. Noch während die Kriminaltechniker ihrer Arbeit nachgehen, wird ein weiteres Skelett gefunden. Kriminalhauptkommissar Tom Engelhardt vermutet, dass der Darß-Ripper dafür verantwortlich ist, der Ende der achtziger Jahre mehrere Paare brutal ermordete. Doch mit dem Fall der Mauer endete die Mordserie. Der Täter konnte nie ermittelt werden. Da am Fundort auch noch eine SD auftaucht, wird die Kryptologin Mascha Krieger hinzugezogen. Dann erfährt sie, dass ihr Vater damals an den Ermittlungen beteiligt war.
„Der Sturm - Vergraben" ist der 4. Band aus der Reihe „Engelhardt & Krieger ermitteln“; für mich ist es das erste Buch von Karen Sander. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen, dabei wechseln die Perspektiven und auch der Täter kommt zu Wort. Die Atmosphäre auf dem Darß ist gut dargestellt.
Tom Engelhardt ist der Leiter der Kripo in Sellnitz. Er und sein Team bestehen aus sehr unterschiedlichen Charakteren, aber sie arbeiten sehr gut zusammen. Dieser Fall, der zurück in die Vergangenheit führt, macht es dem Team nicht leicht. Da man sich von der gefundenen CD weitere Aufschlüsse erwartet, wird die Kryptologin Mascha Krieger vom LKA in Schwerin dazugeholt. Neben der Ermittlungsarbeit gibt es auch noch einiges Private, was aber nicht zu sehr ausgebreitet wird.
Dieser Thriller verleitet dazu, selbst mit zu ermitteln. Die Spannung ist von Anfang an da. Leider bleiben am Ende doch offene Fragen, so dass man wohl Geduld haben muss bis es weitergeht.
Auch wenn es ein eher ruhiger Thriller ist, so ist er doch wendungsreich und sehr spannend. Mir hat er sehr gut gefallen.«
  12      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 27. Januar 2024 um 10:02 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Durch die Sturmflut bricht ein Stück Steilküste weg und dadurch werden Knochen einer Frau freigelegt. Während der Bergung wird schnell klar, dass es noch eine Leiche gibt. Sind die beiden Opfer des sogenannten Darßkillers geworden, der im Sommer 89 sein Unwesen getrieben hat? Mit dem Fall der Mauer endet die Serie, der Mörder wurde nie gefasst.
Meine Meinung:
Ich kenne von der Serie bisher nur einen Teil, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass man unbedingt alle Teile lesen muss, denn die Teile sind in sich schon abgeschlossen. Klar, gibt es Verbindungen zu bisherigen Teilen, aber diese werden schon so erklärt, dass man mitkommt. Ich habe diesen Teil als Hörbuch gehabt und fand es sehr spannend. Gerade auch diese Verbindungen zur ehemaligen DDR und der möglichen Vertuschung war sehr interessant und brachte einen ganz anderen Aspekt rein. Gelesen war das Hörbuch sehr gut und ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen.
Fazit:
Spannend«
  8      0        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2024)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies