Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.182 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »lilias72«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
TASCHENBUCH
 
HARDCOVER
 
HB-DOWNLOAD
 
HÖRBUCH
 
Arkadien 1 - Arkadien erwacht
Verfasser: Kai Meyer (63)
Verlag: Carlsen (632)
VÖ: 12. Oktober 2009
Genre: Fantasy (9965)
Seiten: 416 (Gebundene Version), 448 (Taschenbuch-Version)
Themen: Arkadien (3), Cosa Nostra (11), Gestaltwandler (634), Italien (480), Mafia (452), Panther (24), Schlangen (48), Sizilien (89), Verwandlung (156)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
3,00 (60%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
100%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Als Rosa von New York nach Italien kommt, erfährt sie, dass sie nicht einfach das flüchtende Mädchen ist, für das sie sich hält. Sie und der Mann, der nach den Gesätzen der Mafia eigentlich ihr Todfeind sein müsste, stoßen gemeinsam auf das uralte Geheimnis ihrer Familien...
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 26. Dezember 2015 um 20:28 Uhr:
» Die Geschichte wird aus der Perspektive der 17-jährigen Rosa erzählt. Rosa ging mir über einen grossen Teil des Buches ziemlich auf den Geist, ich fand sie unausstehlich. Zudem reagiert sie auf alles, was ihr passiert, recht kalt und emotionslos. Im Laufe der Geschichte erhält der Leser zwar eine Erklärung, warum sie so ist, wie sie ist, dies führte aber bei mir nicht dazu, dass ich sie besser leiden konnte.


Die Handlung erzählt eine Art von "Romeo und Julia" Geschichte. Die im Klappentext erwähnten verfeindeten Mafiaclans spielen zwar einen grosse Rolle, sehr viel erfährt man aber dennoch nicht über sie. Auch die Anziehung zwischen den beiden Protagonisten konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, ausser ihrem Aussehen wurde nie wirklich thematisiert, was die beiden eigentlich aneinander so toll finden (was mir aber ehrlich gesagt bei den meisten Liebesgeschichten nicht wirklich klar wird, daher werte ich das nicht zusätzlich negativ).


Kai Meyer kannt ich bisher nur als Fantasy-Autor. Auch die "Arkadien"-Reihe hat gewisse Fantasy-Aspekte, für meinen Geschmack aber nicht genug. Zudem sind die fantastischen Elemente für die Handlung, zumindest bei diesem ersten Band der Reihe, im Grunde absolut irrelevant, sie könnten ohne Verlust herausgestrichen werden. Daher konnte mich "Arkadien erwacht" auch nicht wirklich überzeugen und ich werde die Reihe wohl nicht weiterverfolgen.


Mein Fazit

Für meinen Geschmack viel zu wenig Fantasy. Wer einen Fantasy-Roman sucht, wird hier wohl (wie ich) nicht glücklich.«
  9      0        – geschrieben von Aglaya
 
Kommentar vom 10. Oktober 2014 um 23:25 Uhr (Schulnote 4):
» Ich hatte damals das Hörbuch angehört, ohne mich genau darüber zu informieren, worum es gehen würde. Kai Meyer war mir vorher schon ein Begriff, natürlich, immerhin ist er sehr bekannt. Aber ich hatte mich nie so recht darüber informiert, was er eigentlich schreibt. Ich wusste nur, dass es grob irgendwo im Phantastischen anzusiedeln war. Von dem Hörbuch war ich dann aber nicht sonderlich begeistert. Es hätte ja eine gute Mafiageschichte werden können, aber dieses Gestaltwandlerzeugs ist einfach zu albern.«
  0      0        – geschrieben von Ove
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz