Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.976 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »lucy64«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Litterae Artesque
 
 Internet: www.litterae-artesque.de
 Facebook: LITTART
 Google+:
 Datum: 13.03.2016
– Wer steckt hinter »Litterae Artesque«? Seit wann gibt es Ihren Blog? Was hat Sie damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Ursprung für die Bloggerei war die leider nicht mehr bestehende Community buchgesichter.de. Im Jahr 2013 beschlossen TinSoldier und KaratekaDD, dass mit einem Blog mehr anzufangen wäre. Anne Parden stieß kurze Zeit später dazu. Buchgesichter machte Anfang 2014 »dicht«, so konzentrierten wir uns auf den eigenen blog, der den Namen Litterae-artesque erhielt, dank Anne.

– Wie viele Bücher lesen bzw. rezensieren Sie im Schnitt? Lesen Sie immer nur ein Buch, oder lesen Sie mehrere Bücher parallel?

Ich selber lese selten parallel, bei der Anne ist das eher öfter der Fall. Rezensiert werden bis zu 20 Bücher im Monat unterschiedlichster Genre.

– Was macht für Sie ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legen Sie beim Lesen und Bewerten Ihr Hauptaugenmerk und warum?

Kann ich gar nicht sagen. Ich bin schon bei der Auswahl wählerisch und greife selten daneben. Bei historischen romanen mag ich viele Bezüge und korrekte Informationen, bei Sachbüchern darf sich der Autor nicht verzetteln.

– Sind Sie auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt Ihnen an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die Sie generell gar nicht lesen?

Wie gesagt, historische Romane, politische und geschichtliche Sachbücher. Selbst lese ich ganz sicher keine Vampir-Romane und überhaupt höchst selten Fantasy und sience fiction. Ausnahme: Der Herr der Ringe. Das ist aber eher mythologisch und was ganz anderes.

– Lesen Sie nur Verlagsproduktionen, oder besprechen Sie auch die Bücher von Selfpublishern? Was halten Sie generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Natürlich kommen die meisten Bücher aus Verlagen. Aber anderen Produktionen steht nichts im Wege. Die Selbstproduktion gehört zum »Lauf der Welt«. Es gibt auch gute Werke darunter.

– Warten Sie darauf, dass Autoren oder Verlage Sie anschreiben und Ihnen Rezensionsexemplare anbieten, oder wenden Sie sich selbst an sie? Oder rezensieren Sie gar nur die Bücher, die Sie sich selbst kaufen?

Gelegentlich bekommen wir Angebote. Manches wird aber auch gekauft. Die Stöberei im Buchladen gehört doch dazu. Gelegentlich lehnen wir auch mal ein Angebot ab. der Blog ist keine Erwerbsgrundlage sondern Freizeitbeschäftigung.

– Welches Buch oder welche Bücher sind Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem Sie Ihren Blog gestartet haben? Was gefiel Ihnen an ihnen ganz besonders gut?

Seit Blogbeginn? Für Tinsoldier zum Beispiel Neil MacGregors Deutschland - Erinnerungen einer Nation. Das finde ich auch hevorragend. Ken Folletts Jahrhundert-Trilogie gehört auch dazu. Und Anne hat ganz viele hervorragende Bücher rezensiert.

– Gab es Bücher, die Ihnen überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen Sie das Lesen gar abgebrochen haben? Welche waren das, und was missfiel Ihnen an ihnen?

Ja, aber ich kann mich nicht erinnern. Abgebrochen aber nicht aufgegeben habe ich Umberto Ecos Das Focaultsche Pendel.

– Werden auf Ihrem Blog nur Bücher rezensiert, oder können Ihre Besucher auch andere Dinge bei Ihnen lesen?

Der Blog beinhaltet nicht nur Rezensionen. auch Fotoreihen, Berichte von Messen, Konzerten, Reisen. Regelmäig veröffentlichen wir die BlogPost.

– Haben Sie Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könnten Sie unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzen Sie an ihnen?

Natürlich gibt es Bloggerkontakte. Einige kennen wir inzwischen persönlich. Literatwo von Bianca Raum zählt dazu und AstroLibrium von Arndt Stroscher. Die Leipziger Büchermesse wird sicher weitere Kontakte ergeben.

Das Team von Leserkanone.de dankt KaratekaDD für die Zeit, die er sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Das Focaultsche Pendel
Geschrieben von: Umberto Eco (1989)
Deutschland - Erinnerungen einer Nation
Geschrieben von: Neil MacGregor (14. September 2015)

 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz