Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.538 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leticia-643«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Books and Family
 
 Internet: booksandfamily.de
 Facebook: BooksFamily
 Google+: 104601243857751355891
 Twitter: booksandfamily
– Wer steckt hinter »My Books Paradise«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Hinter »My Books Paradise« steht eine 32-Jährige, winzige, humorvolle, und durchgeknallte Frau, die niemals damit gerechnet hätte, wie sich das Ganze entwickeln würde.
Meinen Blog habe ich im Dezember 2012 ins Leben gerufen, aus einer Laune heraus. Ich habe schon immer gerne geschrieben und auch schon mal einen Blog gehabt. In diesem habe ich allerdings nur über mein Privatleben, meine Emotionen und meinem Alltag berichtet. Da mir das damals sehr viel Spaß gemacht hat, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, wieder damit anzufangen. 2012 wusste ich noch gar nicht, dass es auch »Themen-Blogs« gibt. Erst als ich auf die Ersten gestoßen bin, dachte ich mir: Das machst du auch! Somit habe ich meine zwei liebsten Hobbys in einem Blog zusammengefügt und es auch nicht bereut.

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Das ist immer unterschiedlich. Mal lese ich sehr viel, weil ich gerade mal nicht so viel arbeiten muss, aber dann gibt es wiederum auch Zeiten, da komme ich einfach zu nichts. Im Durchschnitt komme ich auf ein gelesenes Buch alle zwei Tage, also ca. 15 im Monat. Mit Rezensieren schaut es da etwas anders aus: Dadurch, dass ich eine Schnelleserin bin, schaffe ich es nicht, wirklich alles zu Rezensieren. Daher habe ich mir meine »Kittys kurze Kritiken« ausgedacht, in denen ich zwei Bücher kurz (Das versuche ich zumindest ;) ) bewerte. Manche wiederum bewerte ich auch gar nicht.
Im Grunde genommen lese ich immer ein Buch zu Ende, bevor ich ein Neues anfange. Allerdings kommt es auch schon mal vor, dass ich zwei parallel lese. Das ist aber wirklich selten der Fall.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Für mich ist es immens wichtig, dass eine gewisse Spannung vorhanden ist, dass mich der Schreibstil fesselt und das ich mit den Protagonisten sympathisieren kann. Ich mag es nicht, wenn eine Geschichte einfach nur in kurzen, knappen Sätzen so »runter gerattert« wird, ohne dabei irgendwelche Emotionen auszulösen. Dies ist ein gutes Stichwort: Bei Liebesromanen muss Gefühl bei mir ankommen, ansonsten ist es für mich kein »richtiger« Liebesroman. Bei Thriller steht natürlich die Spannung im Vordergrund. Ist diese nicht vorhanden, langweile ich mich. Viele überraschende Wendungen gefallen mir auch sehr und geben der Geschichte für mich jede Menge Pluspunkte, die ich dann natürlich auch positiv in meine Rezension mit einfließen lasse.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Ich lese sehr gerne Liebesromane, Thriller und Dystopien. Diese drei Genres stehen bei mir an erster Stelle. Gerne greife ich auch zu Jugendbüchern, bei denen das Genre mit meinen drei genannten übereinstimmt. Hm, was ich daran besonders mag? Bei Liebesromanen find ich es toll, wenn ich mitleiden kann. Da wird dann schon mal das ein oder andere Tränchen vergossen, wenn sie sich am Ende doch endlich »kriegen«. ;) Bei den Thrillern fasziniert es mich, wie die Ermittler den Fall lösen und außerdem mag ich es auch, selbst mitzuraten, aber ständig in die Irre geführt zu werden. Dystopien sind toll, weil sie, wenn sie gut sind, so echt rüber kommen, dass einem schon Angst und Bange werden kann. Ich mag die Szenarien, die sich die Autoren da vorstellen und auf den Leser übertragen. Sie regen mich zum Nachdenken an.
Mit historischen Romanen kann ich hingegen leider so gar nichts anfangen. Geschichten, die im Mittelalter spielen, können mich nicht fesseln. Ich finde sie aus unerklärlichen Gründen leider langweilig und mache deswegen einen großen Bogen um diese Bücher. Mit Fantasy ist es auch so eine Sache: Da bin ich irgendwie ziemlich speziell. Es gibt schon ein paar Fantasy-Bücher, die ich richtig, richtig gut finde, aber zum größten Teil ist auch dieses Genre nicht so meins. Besonders um High Fantasy mache ich einen großen Bogen. Ich habe es schon oft ausprobiert, aber leider kann ich mich damit einfach nicht anfreunden.

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Selfpublishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ich finde es toll, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden! Wenn nicht, würde uns Leseratten einiges an gutem Stoff fehlen, wie ich finde. Ich habe schon oft für SP rezensiert und bin immer wieder aufs Neue positiv überrascht worden. Bislang habe ich echt nur gute Erfahrungen mit SP gemacht und sehr nette Bekanntschaften geschlossen. Damit wäre die Frage, ob ich nur Verlagsproduktionen bespreche auch beantwortet. ;)

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Es ist eine bunte Mischung aus allem. Ich werde von Zeit zu Zeit von Autoren und Verlagen angeschrieben, aber bewerbe mich auch häufiger selbst für ein RezEx. Zudem kann ich den ganzen tollen Seiten im Internet einfach nicht widerstehen, die so tolle gebrauchte Bücher oder Mängelexemplare anbieten. Da weint mein Konto, aber mein Bücherherz lacht. :)

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Mein absolutes Lieblingsbuch ist »Zwei an einem Tag« von David Nicholls, das habe ich allerdings schon vor meinem Blog gelesen, also zählt das hier leider nicht.
Sehr gut fand ich »Ein Riss im Himmel« von Jeannie A. Brewer. Das ist zwar schon älter, aber ich habe es tatsächlich erst dieses Jahr gelesen und war zutiefst berührt. Die Geschichte handelt von einer Liebe, wie sie trauriger nicht sein kann. Es geht außerdem um HIV und jede Menge (Das ist sogar noch untertrieben) Gefühl. Noch ein Buch mit viel Gefühl und Taschentuchgarantie ist zweifellos auch »Die letzten Tage von Rabbit Hayes« von Anna McPartlin, wo ich fast gar nicht mehr lesen konnte, weil ich so weinen musste. Das Buch ist einfach großartig! Die gesamten Figuren darin wurden mit so viel Liebe gezeichnet, dass ich sie quasi vor mir hatte und mit ihnen mitgefühlt hatte. Empfehlenswert auch noch: »Neun Tage und ein Jahr« von Taylor Jenkins Reid, welches mich ebenfalls berührt hat. Dazu kommt noch »Du und ich und all die Jahre« von Amy Silver.
Die Thriller Fans werden mit »Blinder Feind« von Jeffery Deaver genau so auf ihre Kosten kommen, wie mit »Der Seelenbrecher« von Sebastian Fitzek. »Blinder Feind« wird rückwärts erzählt, was für mich das Besondere an diesem Buch war. Es ist ein unglaublicher Pageturner, der mich echt von vorne bis hinten begeistert hat. Bei »Der Seelenbrecher« mochte ich vor allem das beklemmende Gefühl selbst in der Lage des Protagonisten zu sein. Zudem ist das Setting ziemlich düster und hat mir ab und zu eine Gänsehaut beschert.
In der Jugendbuchabteilung konnte mich »Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte« von Jessica Park überzeugen, da es für mich was völlig anderes war. Ich kann es schlecht beschreiben. Außerdem mochte ich »Speechless - Sprachlos« von Hannah Harrington sehr gerne, da es ein Thema aufgreift, über das nicht so oft gesprochen wird.
Ich könnte noch ewig so weiter machen, aber werde es jetzt einfach mal bei diesen Büchern belassen. ;)

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Ja, da gab es schon einige. Ganz oben auf dieser Liste steht »Das Leben drehen« von Nicole Walter. Mir war die Geschichte viel zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Zudem mochte ich die Protagonistin nicht und es war auch noch alles so vorhersehbar, dass ich nach der Hälfte aufgegeben habe.
Leider konnte ich auch mit »Endgame 1 - Die Auserwählten« von James Frey nichts anfangen, da es mir zu verwirrend war. Zu viele Charaktere, zu viele Nebengeschichten und vor allen Dingen zu viele Wiederholungen. Ich habe zwar durchgehalten, weil ich dachte, dass es noch besser wird, aber leider habe ich mich getäuscht. :(

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Nein, ich versuche ein bisschen Abwechslung in meinen Blog zu bringen, indem ich auch immer mal etwas von mir selbst erzähle. Ich schreibe gerne meine »Book Misery«-Beiträge, in denen ich mich einem bestimmten Thema widme (Natürlich rund ums Buch) und freue mich immer total, wenn dadurch Diskussionen entstehen. Die Einen sehen das Thema so, die Anderen aber so.
Dieses Jahr habe ich mir eine neue Rubrik für meinen Blog ausgedacht, die sich »Book Treasure« nennt. Es ist eine Mitmach-Aktion, in der es darum geht einen Bücher Schatz aus seinem Regal vorzustellen, von dem man sich niemals trennen will, da einem das Buch so sehr am Herzen liegt. Einzige Voraussetzung: Der Titel muss mindestens fünf Jahre alt sein. Warum ich mir das ausgedacht habe? Weil ich denke, dass die älteren Bücher leider ein bisschen zu kurz kommen. Dabei gibt es so viele schöne, lesenswerte Exemplare. Es wäre schade, wenn diese einfach in Vergessenheit geraten würden. Für alle, die vielleicht mal mitmachen möchten: Die Aktion läuft immer um den 15. eines Monats. ;)
Hm, was gibt es noch? Ach: »Meine Buchwoche« gibt es immer am Sonntag. Dort zeige ich, wie der Name schon sagt, was ich die Woche über so gelesen und was ich sonst so mit meinem Blog angestellt habe. Donnerstags mache ich gerne beim »Top Ten Thursday« mit und in unregelmäßigen Abständen schreibe ich auch mal einen »Katzenjammer«, der sich ausschließlich mit mir und nicht mit Büchern befasst. Eben das Leben von Kitty mit meinen Lesern teilt.
Ich hoffe, ich habe jetzt nichts vergessen, aber ich glaube, ich habe an alles gedacht. ;)

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Da könnte ich jetzt auf jeden Fall viel, viel mehr als nur zwei oder drei Blogger benennen. Das ist eine wirklich gemeine Frage! ;)
Hm, ich mache es kurz und benenne jetzt vier Blogs, die meiner Meinung nach viel zu wenig Leser haben. Ich kann es gar nicht fassen, das es so wenig sind, denn diese drei Blogs und auch die Bloggerinnen dahinter habe ich sehr in mein Herz geschlossen und möchte sie nicht mehr missen:
Zum Einen wäre das die liebe Nicole (http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.de/). Nicole ist ein absolut herzlicher Mensch und bringt mich mit ihrem Humor sehr oft zum Lachen. Ich mag es total, wie sie ihren Blog aufgebaut hat, so strukturiert und so toll. Außerdem schreibt sie einfach wundervolle Rezensionen und hat mir schon das ein oder andere Buch empfohlen, welches mir dann auch wirklich gut gefallen hat.
Julia (http://juliassammelsurium.blogspot.de/) habe ich ebenfalls total in mein Herz geschlossen. Sie schreibt tolle Beiträge und macht, das man sich als Leser auf ihrem Blog gleich heimisch fühlt.
Nadine (http://everyones-a-book.blogspot.de/) ist mein Sonnenschein. Ich habe sie leider noch nicht persönlich kennenlernen dürfen, was sich hoffentlich bald ändert, aber ich würde glatt sagen, dass sie trotzdem schon zu einer guten Freundin von mir geworden ist, da wir auch außerhalb des Blogs Kontakt haben und uns regelmäßig schreiben. Sie war für mich da, als es mir nicht so gut, was absolut nicht selbstverständlich ist. Dafür danke ich ihr echt von Herzen! ♥ Ihr Blog ist einfach wunderschön: Alles passt zusammen, alles harmonisiert so toll miteinander. Ich mag es, wie sie schreibt: Mir kommt es immer so vor, als würde sie das alles auch genau so sagen, wenn ich ihr gegenüberstehen würde.
Noch so ein »Herzchen«: Die liebe Vivi (http://l0ve-life.blogspot.de/). ♥ Ich bin unendlich froh, dass ich sie durch das Bloggen »gefunden« habe. :) Sie ist ein total offener, lustiger Mensch, mit dem man Pferde stehlen kann. Auch sie hat mich aufgemuntert und aufgebaut, als es mir nicht wirklich gut ging und mir sogar ein kleines Päckchen zur Aufmunterung geschickt. Ich bin immer noch sprachlos. Danke, Liebes. :* Dazu haben wir einen sehr ähnlichen Buchgeschmack und verstehen uns einfach richtig gut. Auch durch Vivi habe ich das ein oder andere Buch entdeckt, welches mir garantiert durch die Lappen gegangen wäre.
Nicht nur die vier von mir genannten Personen sind absolut großartig, sondern auch deren Blogs. Ein Blick lohnt sich und ich bin mir sicher: Wenn man ein mal auf deren Seiten gelandet ist, bleibt man auch, bzw. kommt immer wieder. :)

Das Team von Leserkanone.de dankt der Bloggerin von »My Books Paradise« für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Blinder Feind
Geschrieben von: Jeffery Deaver (19. Januar 2015)
Das Leben drehen
Geschrieben von: Nicole Walter (1. Juni 2012)
Der Seelenbrecher
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (September 2008)
50/100
[2 Blogger]
Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Geschrieben von: Anna McPartlin (20. März 2015)
73/100
[5 Blogger]
Du und ich und all die Jahre
Geschrieben von: Amy Silver (2. Januar 2013)
87/100
[2 Blogger]
Ein Riss im Himmel
Geschrieben von: Jeannie A. Brewer (1997)
Endgame 1 - Die Auserwählten
Geschrieben von: James Frey (7. Oktober 2014)
90/100
[2 Blogger]
Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Geschrieben von: Jessica Park (21. Juli 2014)
60/100
[1 Blogger]
Neun Tage und ein Jahr
Geschrieben von: Taylor Jenkins Reid (28. Juli 2014)
Speechless - Sprachlos
Geschrieben von: Hannah Harrington (11. November 2013)
Zwei an einem Tag
Geschrieben von: David Nicholls (Juli 2009)
20/100
[1 Blogger]

 
Texteigentümerin des Interviews: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz