Diese Website nutzt Cookies. Sie kφnnen entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.499 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Nadine Escher«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Was liest Lisa?
 
 Internet: wasliestlisa.blogspot.com
 Facebook: wasliestlisa
 Twitter: wasliestlisa
 Instagram: wasliestlisa
Interview   |   Rezensionen
– Wer steckt hinter »Was liest Lisa?«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Hallo ich heiße Lisa, bin 24 Jahre alt und komme aus Österreich.
Meinen Blog gibt es schon seit mittlerweile 9 Jahren. Im September 2014 ging der erste Post online. Dazu gebracht hat mich eine gute Freundin, die damals einen Blog über ihr Leben im Rollstuhl betrieben hat. Ich fand das eine coole Idee und lesen war schon immer mein Hobby und da war ein Literaturblog schon sehr naheliegend. 😊

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Letztes Jahr hab ich so im Schnitt 70 Bücher gelesen und heuer bin ich grad so bei 60.
Ausführliche Rezensionen schreibe aufgrund von Zeitmangel eher momentan weniger. Vielmehr dann eher kurze Meinungen, die dann kompakt wiedergeben, wie mir das Buch gefallen hat.

Tatsächlich passiert das sehr häufig, dass ich parallel lese. Das funktioniert ganz gut, da es meistens ein Krimi und ein Liebesroman ist. Da komme ich mit den Handlungen nicht ganz so durcheinander.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Für mich ist auf jeden Fall wichtig, dass es eine flüssige Handlung und einen flüssigen Schreibstil hat. Ich sollte das Buch nicht aus der Hand legen wollen. Das ist auf jeden Fall schon ein Punkt, der für mich ein gutes Buch ausmacht.
Außerdem bin ich ein Fan von Erzählungen aus mehreren Perspektiven. Ich will auch in den Kopf anderer Charaktere blicken können. Das ist ja meistens bei Young Adult Romanen oder teilweise auch schon bei Krimis der Fall. Im Kopf des Mörders zu sein ist auf jeden Fall spannend.
Aber beim Bewerten ist das Augenmerk auf jeden Fall auf der Flüssigkeit. Das Lesen sollte Spaß machen und nicht durch fehlendem Spannungsbogen oder so zur Qual werden.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Ich lese vor allem Krimi und Thriller. Ich bin mit »Die drei !!!« und »Fear Street« aufgewachsen und da ist der Weg zum Krimi und psychologischen Thriller nicht weit.
Als Ausgleich lese ich dann durchaus Liebesromane a la Nicholas Sparks und Cecelia Ahern und auch andere Romane, deren Klappentext mich interessieren
Seit ein paar Jahren habe ich auch historische Romane für mich entdeckt. Vor allem durch den Roman »Der Fluch der Rose« von Iny Lorentz. Das war mein erster historischer Roman.
Ein Genre was ich nicht so gern lese oder mit dem ich weniger zu tun habe, ist das Genre Fantasy.

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Self-Publishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ich würde sagen, dass ich gemischt lese. Wobei ich aber zugeben muss, dass in letzter Zeit es eher verlagslastig ist. Die Bücher von Self-Publisher kommen ja meist als Rezensionsexemplar zu mir und das ausführliche Rezensieren ist aus Zeitgründen momentan nicht oft möglich. Eine zeitnahe Rezension ist für mich einfach eine Voraussetzung und hat für mich auch irgendwas mit Respekt dem Partner, mit dem ich gerade zusammenarbeite, zu tun.
Aber generell freut es mich, dass immer mehr Autoren in Eigenregie die Bücher produzieren. Nur weil sie nicht bei einem Verlag erschienen sind, heißt das nicht, dass sie nicht gut sind. Auch diese Geschichten haben ein Recht darauf einem Publikum vorgestellt zu werden.
Da sollte ich mir auf jeden Fall eine Scheibe von anderen Bloggern abschneiden.

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Es kommt drauf an, glaub ich. Es gibt auf jeden Fall beide Szenarien.
Manchmal schreiben mich Verlage oder sonstige Vertriebspartner an und fragen halt nach, ob ich Interesse an einem Buch habe.
Andererseits kann es auch sein, dass ich bei den zuständigen Personen des jeweiligen Verlags mich erkundige und das Buch anfrage. Das ist mittlerweile eher seltener geworden.
Bücher, die ich selbst kaufe, rezensiere ich eher weniger. Da kommt dann nur eine kurze und komprimierte Meinung. Außer das Buch und meine zugehörige Meinung bieten viel Gesprächsstoff.
Aber jetzt mal im Vergleich zu meinen Bloggeranfängen nehme ich weniger Rezensionsexemplare an.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Ein Buch, welches mir auf ewig in Erinnerung bleiben wird ist »Lou 1 - Ein ganzes halbes Jahr« von Jojo Moyes. Die Geschichte berührt mich jedes Mal. Egal ob ich die Geschichte lese oder den Film dazu mir anschaue. Es ist schwer in Worte zu fassen, warum mir die Geschichte sonst so gut gefällt.
Wobei ich nur dieses Buch gelesen habe. Die Folgebände habe ich und werde ich nicht lesen. Meiner Meinung nach ist das so eine Geschichte, die keine Fortsetzung braucht. Genau wie ich mir die Frage bei manchen Filmen denke, aber das ist eine andere Geschichte.

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Grundsätzlich tue ich mir schwer Bücher abzubrechen. Ich denk mir dann immer, dass auch in diesem Buch so viel Arbeit dahintersteckt und dass das dann nicht fair dem Autor gegenüber wäre. Somit versuche ich zumindest alle Bücher zu beenden.
Wenn aber selbst der gute Wille nicht mehr hilft und alles krampfhaft gelesen wird, dann breche ich auch ab.
Grad jetzt in 2022 fällt mir aber auf, dass ich kaum Flops hatte. Stehe momentan bei 3 abgebrochenen Büchern.
Das letzte Buch, welches ich abgebrochen hab, war »Find mich da, wo Liebe ist« von Anstey Harris. Ganz ehrlich, der Grund warum ich es abgebrochen hab, war, dass mich die Handlung und das Verhalten von der Protagonistin so richtig genervt hat.
Für ein gutes Buch muss ich die Protagonisten nicht unbedingt mögen und zu 100% hinter ihren Entscheidungen stehen, aber was diese Protagonistin gemacht hat, ging gar nicht.

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Alle Blogpost, die auf wasliestlisa erscheinen sind mit Bezug zu Büchern. Es erscheinen nicht nur Rezensionen auf meinem Blog, sondern widme ich mich auch speziell der österreichischen Literatur. Seit 2 Jahren veröffentliche jeden Monat eine Auflistung aller kommenden Neuerscheinungen österreichischer Autoren und sonstigen Bezug zu meinem Heimatland.
Weiters gibt es seit 2022 den Club LiterAUTur, der sich 4x im Jahr trifft und österreichische Buchempfehlungen zu bestimmten Themen abgibt.
Zur weiteren Erklärung: Wir sind insgesamt 4 Buchbloggerinnen, davon kommen drei aus Österreich und ein Mitglied aus Bayern. Damit wollen wir die österreichische Literaturszene ein wenig ins Rampenlicht rücken. Auf diese Aktion bin ich auf jeden Fall sehr stolz.
Ansonsten probiere ich gern Rezepte, die man in Büchern findet, aus und »überprüfe« sie auf ihre Leichtigkeit.

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Ja, ich hab gern Kontakt mit anderen Bloggern. Es macht so viel Spaß sich über Bücher auszutauschen und es entstehen so viele Bekanntschaften und Freundschaften, die man gar nicht mehr missen möchte.
Ich möchte auf jeden Fall die Blogs meiner Clubkolleginnen ans Herz legen. An allen drei, besonders aber Ascari, schätze ich, dass sie mich nicht für ganz verrückt gehalten hat, als ich mit der Idee mit dem Club um die Ecke kam.
Einen Blog, den ich immer wieder gern besuche, ist auch der Blog von Livia. Bei ihr finde ich immer wieder Inspirationen und Bücher, die ich auf meine Wunschliste packen kann.

Links: https://leseratz.bloghttps://laberladen.comhttps://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.comhttps://samtpfotenmitkrallen.blogspot.com

Das Team von Leserkanone.de dankt Lisa für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Der Fluch der Rose
Geschrieben von: Iny Lorentz [Elmar Wolrath] und Iny Lorentz [Iny Klocke] (26. September 2019)
2,35
[31 User]
Find mich da, wo Liebe ist
Geschrieben von: Anstey Harris (2. Juli 2019)
2,15
[3 Blogs]
2,20
[5 User]
Lou 1 - Ein ganzes halbes Jahr
Geschrieben von: Jojo Moyes (21. März 2013)
1,75
[8 Blogs]
1,41
[171 User]
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies