Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.777 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »rafael10«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Magic Witchy Bookworld
 
 Internet: friggsweltderbuecher.blogspot.com
 Facebook: Magic-Bookworld-104705518432447
 Twitter: Friggphotograph
 Instagram: magicwitchybookworld
Interview   |   Rezensionen
Wer steckt hinter »Magic Witchy Bookworld«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Hallo, ich bin Nadin, 30, aus NRW und ich bin die Betreiberin von »Magic Witchy Bookworld«. Mein Blog bekommt grade einen neuen Anstrich ich erschaffe grade neue Seiten auf Facebook und Instagram dafür, da ich mit den alten Accounts nicht mehr zufrieden war. Es fühlte sich gut an damit einen Neustart zu machen. Mit meinen Blog bin ich vor zwei Jahren nach Blogspot gezogen.

Ich glaube, insgesamt blogge ich jetzt schon drei oder vier Jahre. Grund für die Erschaffung war meine Begeisterung fürs Lesen und dass ich mich mit anderen Menschen über die Geschehnisse austauschen wollte, meine Leseeindrücke teilen wollte und vor allem meine Lieblingsbücher und -autoren teilen wollte.

Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Das ist immer unterschiedlich und hängt davon ab, wie spannend das Buch ist und auch meine Zeit dafür da ist. Ich bin oft unterwegs mit meinem zweiten Hobby, welches auch sehr Zeitintensiv ist. Daher kann ich da nur schwer eine genaue Zahl sagen. Im Moment habe ich etwas mehr Zeit und lese wieder mehr, weshalb ich mehr zum rezensieren komme. Es kann manchmal ein Buch im Monat sein oder drei oder mehr.
Ich gehöre zu denen, die ein Buch nach dem anderen lesen. Parallel kann ich das einfach nicht.

Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Oh, das ist eine gar nicht so leicht zu beantwortende Frage. Ich finde, ein »gutes Buch« ist dann ein Buch, wenn ich es gar nicht beenden will, weil dann die Geschichte vorbei ist, wenn ich auf den Seiten mitfiebern konnte, vielleicht sogar Herzklopfen hatte mit den Charakteren, einen Charakter richtig hassen oder lieben kann, Angst oder Ekel empfinde.

Das ist eine gute Frage.

Der wichtigste Faktor für mich ist immer, dass die Charaktere eine richtige Tiefe besitzen mit Ecken und Kanten, nicht überpowert sind oder allzu perfekt. Ihre Handlungen müssen nachvollziehbar sein. In der Geschichte selbst sollte ein roter Faden erkennbar sein und ob sie logisch durchdacht ist. Wer will schon jede dritte Seite Widersprüche von Handlung und Charakteren lesen?

Ich muss mich in der Geschichte verlieren können, die Charaktere vor mir sehen und die Orte und das ist für mich ein wichtiger Faktor. Der Schreibstil muss natürlich auch stimmig sein. Ist er detailliert? Bringt er Emotionen rüber? Ist die Sprache der Charaktere angenehm? Gibt es ständige Wiederholungen von Wörtern? Wird mit der Sprache gespielt? Gibt es vielleicht grade in Fantasybereichen eigene Sprachen? Oder lese ich gefühlt den Aufsatz eines Schülers?

Darauf lege ich auch in den Bewertungen wert und gehe darauf ein.

Die Covergestaltung selbst ist Sekundär für mich. Natürlich liest das Auge mit und eine schöne Gestaltung ist gern gesehen, aber nicht mein Hauptaugenmerk, wenn ich ein Buch kaufe oder rezensiere.

Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Wenn man zu mir nach Hause kommt, sticht, glaube ich, am meisten das Genre Fantasy ins Auge. Da habe ich unterschiedliche Autoren bei mir stehen. Dabei kann es Romantasy sein, Dystopie oder Fantasy mit Erotik oder oder oder. Vor allem Jugendromane sind sehr oft bei mir vertreten.

Womit man mich am meisten begeistern kann, sind vor allem Vampire, Feen, Hexen, Götter und Dämonen.

Aber ich begeistere mich auch für Thriller ein neu hinzugekommenes Genre und Romanzen/Dramen.

Bei Fantasy liebe ich vor allem die unendlich vielen Möglichkeiten etwas zu schaffen. Man kann magische Elemente in unsere Welt holen oder eigene Welten mit Namen erschaffen. Fantasy lässt mich gerne den normalen Alltag vergessen und in neue Welten abtauchen, in denen es schreckliche Monster gibt, Helden, magische Artefakte und geheime Orte.

Ich glaube, ich habe jedes Genre schon einmal versucht zu lesen. Womit ich nicht warm werde ist Horror, Krimi und Historisches. Ich glaube, das liegt aber daran, dass ich Ansprüche oder Erwartungen habe, die ich selbst nicht genau kenne und was es dann schwer macht, dass ich mich auf das Genre richtig einlassen kann.

Aber ich kann damit gut leben und wenn ein Genre davon doch mal ins Regal wandert, dann ist es ein Glückstreffer Aber das macht das Lesen doch so toll. Jeder mag etwas anderes.

Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Self-Publishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ich muss gestehen, ich versteife mich doch sehr auf Verlage und habe nur Verlagsbücher zu Hause. Durch eine ehemalige Freundin bin ich an zwei Self-Publisch Büchern geraten meine ersten überhaupt -, die eine reine Katastrophe waren, dass ich dazu nur einen Verriss mit jeder Menge Kritik schreiben konnte. Daher hat es mich eigentlich nur bestärkt weiter bei Verlagsbüchern zu bleiben. Versteht mich bitte nicht falsch, es gibt bestimmt auch tolle Self-Publish Bücher da draußen, aber diese beiden Bücher waren für mich einfach abschreckend.
Grundsätzlich habe ich also nichts dagegen, wenn jemand ein Buch in Eigenregie produziert. Ich glaube, Verlage bekommen täglich viele Geschichten zugesendet von Autoren, die gute Storys haben, und dann abwägen müssen, was auf dem Markt grade gefragt ist. Nicht alles passt immer zu einem Verlag.
Daher ist es auch in Ordnung, wenn man sich in Eigenregie vermarktet.

Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Ich glaube, wenn ich mich zurücklehne und warte, dass die Menschen zu mir kommen, wäre das überheblich zu glauben.
Da mein Blog grade einen radikalen Neustart hinlegt, bin ich nicht groß und will es auch nicht sein. Mein anderes Hobby ist groß und aufwendig genug. Zwei davon wären entschieden zu viel.
Natürlich freue ich mich, wenn jemand den Weg zu mir findet und fühle mich geehrt. Aber meine bisherigen Rezensionsexemplare habe ich durch Verlagsanfragen über Portale bekommen oder weil ich mich auf den Aufruf beworben habe. Jedoch fällt es mir bei Verlagen einfacher.
Dennoch versuche ich darauf zu achten, dass die Anzahl an selbst gekauften Büchern immer noch übersteigt und ich mir keinen Stress mache mit den Rezi-Exemplaren. Lesen soll Spaß machen und nicht in Arbeit ausartet.

Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Am positivsten in Erinnerung geblieben ist mir die »Mystral«-Saga von C.L. Wilson. Ihr letztes Buch hat mich mit Herzschmerz, einem kleinen Wut/Frustanfall wegen des Cliffhangers und Neugier zurück gelassen. Kein Autor hat es bisher so geschafft meine Gefühlswelt ins Chaos zustürzen wie sie.

Dann muss ich hier auch Derek Landy nennen.
Der Autor hat einfach Humor in seinen Büchern und ich mag vor allem seine Antagonisten. Ich habe in keinem Buch bisher Antagonisten mit Sarkasmus und Ironie gefunden oder dass ein Bösewicht einfach nur eine beabsichtigte Witzfigur ist, die man nicht ernst nehmen kann. Das hebt ihn also deutlich hervor.

Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Oh ja....die gab es, die gab es...
Meistens ist es immer das selbe. Keine Spannung, undurchdachte Story, vorhersehbare Handlung, schlechte Grammatik oder Logikfehler.

Ich erinnere mich an ein Jugendbuch, das ich abgebrochen habe, weil mir die Handlung des vermeintlich guten Freundes der Protagonistin, der dann Böse wurde, um dann doch wieder Gut zu werden, zu anstrengend war. Seiten vorher konnte ich schon ahnen, womit er es begründet und ich sollte Recht behalten.

Manchmal kann es dann auch an den Protagonisten liegen, wenn sie überperfekt sind, zu eindimensional und ich keine Verbindung zu ihnen bekomme.

Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Auf meinem Blog finden nicht nur Bücher platz.

Vor ein paar Monaten kam die erste Kategorie dazu. »Lympödem vs. Ich«.
Ich wollte meiner chronischen Erkrankung einen Platz geben, ein Ventil finden, um meine Emotionen zu verarbeiten und anderen zeigen, dass im Internet nicht alles perfekt ist. Ich möchte also zeigen, dass ich auch meine Paket habe und will meinen Weg zeigen.

Ein weiterer neuer Punkt ist die Kategorie »Witch World«.
Da ich spirituell bin, mich auch als Hexe sehe und an den Kemetismus glaube, hat auch das Platz bei mir gefunden und ich möchte dabei über Praktiken sprechen, Festtage und mein Glaube.

Ganz neu ist die Kategorie »Fotografie«.

Ich habe ja schon erwähnt, dass ich ein anderes großes Hobby habe und das ist es. Ich fotografiere gerne und da ich doch mal um Rat gefragt werden zum Thema Setting, Winkel, Photoshop etc. habe ich den Blog dahin erweitert.

In der Kategorie »Tea Time« quatsche ich über Alltagsthemen, die nirgendwo fest zugeordnet sind, die mich aber doch beschäftigen. Meist sind es Themen im Netz, die mir ins Auge stoßen, die ich selbst erlebe, Reisen, die ich gemacht habe oder Bücherthemen. Da findet alles Platz, was nicht zu den anderen Kategorien passt.

Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Ich bin ehrlich gesagt ein Eigenbrödler und tue mich schwer damit im Netz Kontakte aufzubauen, da man den Menschen nur mit dem kennen lernt, was er einem zeigt und sich auch anders geben kann, als im realen Leben. Ich brauche meine Zeit, um zu sagen, dass ein guter Kontakt entstanden ist.

Mir sind durchaus gute Blogs begegnet, aber eher weil ihre Themen gut sind. Ein Blog möchte ich aber hervor heben und zwar der von Nicky P. Kiesow Bloggerin/Autorin. Ich bin Moderatorin in ihrem Discord und auf Twitch in ihren Live Streams dabei, wenn es um Bücher geht. Sie redet mit mehreren anderen Bloggern nicht nur mit mir über Bücher und wir stimmen gemeinsam die Themen ab mit den anderen. Sie ist sehr nett und schreibt auch selbst Romane. Die Quatschrunden gefallen mir immer sehr gut. Heute Abend (24.04.) ist es wieder soweit.

Das Team von Leserkanone.de dankt Nadin für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz