Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.540 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eckhard Ahrens«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Lukes Meinung
 
 Internet: www.lukes-meinung.de
 Facebook: LukesMeinungThomasRippert
 Twitter: LukesMeinung
 Instagram: lukes_meinung
Interview   |   Rezensionen
– Wer steckt hinter »Lukes Meinung«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Hinter Lukes Meinung steckt Thomas Rippert. Der Blog existiert seit 2007, damals noch ein Unterforum in einem Forum für Hörspiele, und seit ca. 2009 als eigenständige Webseite. Dazu gebracht ihn zu erschaffen habe ich mich selbst, da ich – bedingt durch meine Frühverrentung wegen Multipler Sklerose – Zeit hatte, und gerne schreibe. Seit 2017 widme ich mich fast vollständig dem gedruckten Wort und Besprechungen in dieser Richtung.

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

So wirklich einen Schnitt gibt es bei mir nicht. Die Menge dessen was ich lese und rezensiere hängt von der jeweiligen Tagesform ab. Mal ist es ein Buch pro Woche, dann wieder weniger oder teilweise auch mehr, je nach Umfang der jeweiligen Bücher. Ich lese auch immer nur ein Buch und niemals mehrere parallel, da ich finde, man sollte dem Autor und dem Text die volle Aufmerksamkeit schenken.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Ein gutes Buch ist ein Buch das mich unterhält. Ich bewerte niemals objektiv, denn es ist ja nur eine Meinung die ich verfasse, und diese ist nicht mustergültig. Ich bewerte den Sprachfluss, die Logik hinter allem – wenn man im Bereich der Phantastik von Logik reden kann - und wie sehr mich die Story mit ihren Protagonisten hat fesseln können.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Ja, ich habe mich auf die Genres Dystopie und Horror festgelegt um nicht auf zu vielen Hochzeit gleichzeitig tanzen zu müssen. Am Horror faszinieren mich die verschiedenen Spielarten, wobei ich mich dort auch auf das Übernatürliche festgelegt habe, denn Psychopathen usw. gehören für mich in den Bereich Thriller. Mein besonderes Steckenpferd ist die Dystopie in allen ihren Spielarten. Dabei lege ich mehr Wert auf die Schilderung des Zusammenbruchs des sozialen Gefüges und dessen Auswirkungen, als auf das, was die negativ entwickelte Zivilisationsform ausgelöst hat. Jugenddystopien fallen bei mir raus, bis auf die »Hunger Games«.

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Self-Publishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ich bin ein großer Freund der Selfpublisher, da sich gerade da die innovativen Möglichkeiten finden lassen, welche bei den größeren Verlagen leider außen vor bleiben. Auch finde ich gerade dort genau den Stoff den ich suche, da sich viele Verlage nur selten an storytechnische Experimente wagen.

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Ich trete mit Autoren und Verlagen selbst in Kontakt, wenn ich denke das die Publikation in den Rahmen von Lukes Meinung hineinpassen würde. Es tut mir stets in der Seele weh, die Anfrage eines Autors oder Verlags ablehnen zu müssen, da das Genre/Buch nicht zum Blog passt. Ich verweise dann immer an Bloggerkollegen, bei denen es besser passen könnte.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Da möchte ich mich nicht auf ein paar wenige Bücher festlegen, da es zu viele gewesen sind, die mir gut gefallen haben.

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Ich breche niemals ein Buch ab, auch wenn es eine Qual ist bis zum Ende durchzuhalten. Und auch da will ich mich nicht wirklich festlegen, was jetzt Obermist gewesen ist und warum. Es ist ja auch sehr subjektiv, denn das was für mich Mist ist kann für jemand anderen Gold sein, und auf das sollte man auch in einer Besprechung stets hinweisen.

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Auf meinem Blog gibt es ebenfalls Interviews mit Menschen die mich interessieren. Das kann aus der Sparte Buch sein, oder auch aus dem Bereich des Hörspiels. Ebenfalls habe ich eine große Bibliothek an Hörspieltipps – zumeist kostenlose Podcasts -aus dem englischsprachigen Raum.

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Ich bin in Kontakt mit der Buchflüsterin, welche ich uneingeschränkt empfehlen würde, denn Jen deckt ein sehr breites Spektrum an Publikationen ab. Ansonsten wüsste ich jetzt gerade so aus dem Stegreif niemanden, die meisten mit denen ich noch Kontakt habe, haben ihre Blogs eingestellt, leider.

Das Team von Leserkanone.de dankt Thomas Rippert für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz