Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.339 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »femke62«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 lesehungrig
 
 Internet: lesehungrig.de
 Facebook: maya.rottenmeier
 Twitter: MayaWatz
 Instagram: buchblog_lesehungrig
Interview   |   Rezensionen
– Wer steckt hinter »lesehungrig«?

Hinter lesehungrig steckt eine etwas schräge Frau, die schon immer verrückt nach Büchern ist. Ich bin Yvonne, lebe im beschaulichen Oberfranken und bin mit 47 Jahren für einige sicher über dem Verfallsdatum, aber keine Sorge, ich fühle mich großartig damit.

– Seit wann gibt es deinen Blog?

Die Tore von lesehungrig haben sich am 15.10.19 geöffnet.

– Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Am Anfang wollte ich nur einen Sammelort für meine Rezensionen haben, aber inzwischen ist er für mich zu so viel mehr geworden. Wenn ich durch meine gelesenen Bücher scrolle, bin ich selbst erstaunt, wie viele schon ihren Weg auf meinen Blog gefunden haben.

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt?

Je nach Alltagsauslastung komme ich auf 15-20 Bücher pro Monat. Wobei ich keine Hörbücher rezensiere. Damit komme ich nicht klar. Ich habe es versucht, aber ich brauche die Worte direkt in die Augen, damit sie mich erreichen. Dabei hätten Hörbücher so viele Vorteile. Diese könnte ich selbst beim Putzen hören und hätte dann keine Zwangslesepause, aber wie schon erwähnt: Hörbücher und ich passen nicht zusammen.

– Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Darüber habe ich schon mit Bloggern gesprochen, die problemlos mehrere Bücher auf einmal lesen können, aber das funktioniert für mich nicht. Mir ist es wichtig, mich komplett auf ein Buch einzulassen, seine Atmosphäre zu spüren, die unverwechselbaren Stimmen im Kopf zu hören, und mit Haut und Haaren in den Buchstaben unterzugehen. Switche ich währenddessen zu einem anderen Buch, dann verliert mich das vorherige und das finde ich weder dem Buch, noch dem Autor gegenüber fair. Mich gibt es nur ganz oder gar nicht an einer Sache, Restriktive an einem Buch.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus?

Auf jeden Fall eine spannungsvolle Handlung, wobei es mich begeistert, wenn die Spannung aus den Figuren kommt und nicht aus konstruierten Konflikten, die mich nicht überzeugen. Ein aktiver Schreibstil mit lebendigen Dialogen, der mich mitreißt und überall nahe heranführt, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für ein gutes Buch. Und sollte Erotik in einem Buch vorkommen, was ich sehr gerne lese, gehört auch die erwähnte Verhütung dazu.

– Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Bei einem Buch bewerte ich die Story und das Handwerk. So ist es durchaus möglich, dass eine Geschichte nicht meinen Geschmack trifft, aber der Schreibstil so verdammt perfekt für mich ist, dass ich drei Sterne vergebe. Jetzt wiederhole ich mich: Hierbei sind mir lebhafte Dialoge wichtig, ebenso ein aktiver Schreibstil. Ein langatmiger, passiver Erzählstil und seitenweise kursive Schrift, liegen mir nicht. Die durchgehende Nachvollziehbarkeit einer Storyline spricht ebenfalls mein Herz an. Ich stehe auf authentische Charaktere, mit denen mir eine Identifizierung gelingt. Dabei darf sich die Protagonistin auch in den falschen Kerl verlieben (sicher nur in meinen Augen), denn für mich liegt dieses Recht beim Autor und gehört zur schriftstellerischen Freiheit.

Ein Cover hat keinen Einfluss auf meine Rezension, weshalb ich im Normalfall nicht darauf eingehe. Bücher sind im günstigsten Fall Holzscheite, die das Feuer in mir am Leben erhalten und im besten Fall sind sie das Feuer selbst. Bücher, die mich entzünden, bekommen von mir neben den gewohnten Sternen, eine Flamme dazu.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders?

Eigentlich nicht, aber mit Leidenschaft verschlinge ich Bücher, die eine gelungene Mischung aus Love, Sex & Crime in sich vereinen. Sie lösen momentan mein höchstes Suchtpotenzial aus, doch zwischendurch lese ich immer wieder aufwühlendes, ergreifendes, spannendes und auch etwas zum Weinen. Hin und wieder rezensiere ich auch Sachbücher, Kinderbücher und Kochbücher.

– Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Oh ja, jede Menge. Ich lese kein Science-Fiction, Fantasy, Horror, Gedichte, historische Romane, Steampunk, religiöse und spirituelle Literatur und keine Theaterstücke. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber bisher ist mir keine untergekommen,

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Self-Publishern?

Ich lese beides und habe von Selfpublishern schon klasse Bücher verschlungen, aber natürlich auch Bücher, die ich besser nicht begonnen hätte. Aber auch bei Verlagsbüchern kommen mir Bücher unter, wo ich mich frage, wie diese jemals der Überprüfung standhalten konnten.

Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?[/b]

Im Grunde finde ich das eine prima Entwicklung und viele Autoren nehmen das ernst und gönnen ihren Büchern ein ordentliches Korrektorat, was das Lesen wesentlich angenehmer macht. Klar gibt es große Unterschiede, aber ich finde immer, dass sich jeder seine Träume erfüllen sollte und wenn jemand ein Buch schreiben möchte, darf es nicht an der Veröffentlichung scheitern. Ob die Geschichte am Ende gelesen wird, entscheidet ja immer noch der Leser selbst. Qualität wird sich durchsetzen und da ist Selfpublishing für mich kein Makel an einem Buch.

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Ich warte auf niemanden *zwinker*. Wenn ich ein Buch gerne rezensieren möchte, gehe ich auf die Verlage zu oder nutze die Bloggerportale, sofern von Verlagsseite vorhanden. Logischerweise habe ich da nicht immer Glück und so kaufe ich mir Bücher selbst. Von einigen Büchern werde ich in den entzückenden, aber tückischen Buchhandlungen, regelrecht in Geiselhaft genommen. Ich habe dann keine Wahl und muss sie mitnehmen. Ich bin total unschuldig daran. Das versuche ich meinem Mann jedes Mal zu erklären.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

»Für immer ist ein Augenblick« von Tammy Robinson
»Was für immer bleibt« von Vanessa Carnevale
»Als ob du mich liebst« und »Unendlich funkenhell - Du und ich durch alle Zeiten« von Michelle Schrenk
»Meine Sterne in deiner Nacht« von Alexandra Fischer
»Masters of Love 1 - Mister Romance« von Leisa Rayven

Diese Bücher haben mich alle tief berührt, oder fantastisch unterhalten. Einige Autoren hatten keine Angst, schwere Themen anzupacken, und eines davon hat mich nicht zwanghaft mit einem Happy End beglückt. Ich erlag ihrem Wort-Charme, Witz, Tempo und leidenschaftlichen und ehrlichen Emotionen. Die Charaktere haben mich oft tagelang beschäftigt.

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Insgesamt verzeichne ich bisher drei Buchabbrüche. Für die Autoren tut es mir echt leid, aber ich quäle mich nicht durch ein Buch, bei dem ich einfach nicht weiter komme und die Seiten gefühlt mehr, als weniger werden. Wenn der Schreibstil und ich so gut zusammen passen, wie Kloß und Hering, dann hat es einfach keinen Sinn. Lesen sollte kein Kampf, sondern Vergnügen sein und ich bin froh, dass ich nicht mehr Abbrüche zu verzeichnen habe. Auf was ich absolut sensibel reagiere, ist, wenn mir der Autor (sorry ich gendere nicht) zu verstehen gibt, dass er mir nichts zutraut und mir keinerlei Interpretationen ermöglicht. Betreutes Lesen liegt mir überhaupt nicht. Ich möchte gefordert werden, und ich will mir selbst ein Bild machen dürfen, ohne mir ständig das Schienbein an unnötigen Gehhilfen zu stoßen.

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Ab und an schreibe ich selbst Kurzgeschichten, die ich dann online stelle. Wenn mich ein Thema bewegt, dann gehen meine Gedanken dazu ebenfalls auf lesehungrig online. Unser Hund Emmy, ein Australian Shepherd, hat seine eigene Rubrik auf meinem Blog.

Das Team von Leserkanone.de dankt Yvonne für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Als ob du mich liebst
Geschrieben von: Michelle Schrenk (7. Oktober 2019)
2,00
[3 Blogs]
1,52
[305 User]
Für immer ist ein Augenblick
Geschrieben von: Tammy Robinson (6. Dezember 2019)
1,00
[1 User]
Masters of Love 1 - Mister Romance
Geschrieben von: Leisa Rayven (20. Dezember 2019)
1,70
[5 Blogs]
1,67
[3 User]
Meine Sterne in deiner Nacht
Geschrieben von: Alexandra Fischer (21. November 2019)
1,00
[1 Blog]
1,97
[29 User]
Unendlich funkenhell - Du und ich durch alle Zeiten
Geschrieben von: Michelle Schrenk (21. September 2020)
2,00
[1 Blog]
1,33
[3 User]
Was für immer bleibt
Geschrieben von: Vanessa Carnevale (5. August 2019)
1,00
[2 Blogs]
1,33
[3 User]
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz