Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.558 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ida Kaiser«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Nordlicht liest
 
 Internet: nordlichtliest.de
 Facebook: Nordlichtliest
 Google+:
 Datum: 28.05.2020
Interview   |   Rezensionen
– Wer steckt hinter »Nordlicht liest«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Ich bin eine waschechte Hamburger Deern. Bin hier vor 43 Jahren zur Welt gekommen und lebe mit meinem Mann und 16 ausgewachsenen Blutegeln mitten in Hamburg. Berufstätig bin ich nicht, ich pflege dafür meinen Mann nach einem schweren Schlaganfall 2011. Meine Freunde würden über mich sagen, dass ich zuverlässig, konsequent, pragmatisch und verletzbar bin.
Nordlicht liest selbst gibt es erst seit Februar 2019. Meine Bloggerkarriere geht aber viel länger zurück, nur habe ich in der Vergangenheit öfters mal alles aus Frust gelöscht. Mit »Nordlicht liest« wollte ich nun endlich alle Fehler der vergangenen Blogs ausmerzen und noch einmal durchstarten. Bis jetzt hat es geklappt und ich erfreue mich über 1 Jahr später immer noch genauso an meinem Blog wie am ersten Tag. (das ist das erste Mal dass mein Blog über 1 Jahr existiert, also würde ich behaupten, dass die »Schallmauer« nun durchbrochen ist .)

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Bei mir ist es so, dass ich meistens 2-3 Bücher parallel lese. Hier kommen meine »Ticks« ans Tageslicht. Selbst wenn mir ein Buch gefällt, langweilt mich der Inhalt schnell – gerade wenn das Buch nicht mit ausreichend Tempo gesegnet ist. Deshalb wechsel ich dann verschiedene Bücher ab. Ich bringe es auch, dass ich nach jedem Kapitel das Buch wechsele. Da ich mir recht viele Notizen zu den einzelnen Büchern mache komme ich damit sehr gut klar.
Auch lese ich tagsüber meistens Print und abends im Bett der Bequemlichkeit wegen auf dem Reader. Im Schnitt lese ich 2400-3000 Seiten im Monat – das sind um die 8-10 Bücher, die ich dann auch rezensiere.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Ein gutes Buch muss für mich Spannung und vor allem Tempo haben. Ich finde es furchtbar wenn Kapitelweise nichts passiert oder die Sätze endlos lang verschachtelt sind. Es darf gerne lange ermittelt werden, solange die Ermittlungen spannend sind und es unerwartet Wendungen gibt. Die Charaktere sollten glaubhaft sein und ganz wichtig, am Ende sollte es ein Ende geben und nicht alles offen gelassen werden. Es gibt doch nichts schlimmeres (außer es sind mehrere Teile geplant) wenn man einen Thriller liest, und am Ende mehr Fragen hat als am Anfang und man so hängengelassen wird. Bewerten tue ich (mittlerweile) nach Schreibstil, Charaktere, Tempo, Spannung und Idee & Umsetzung.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Mittlerweile lese ich nur noch (Psycho - ) Thriller und Horrorbücher. Ich mag die Sapnnung, das Bauchkribbeln, das mitfiebern mit den Opfern und den Ermittlern. Bei Horror lese ich sehr gerne die grenzwertige Extrem Reihe vom Festa Verlag. Ich mag es literarisch an meine Grenzen und darüber hinaus gebracht zu werden. Wirklich gar nicht lesen tue ich Belletristik. Bisher hatte ich da immer Bücher wo man zwischen den Zeilen lesen musste und ich mag mich von Büchern nach einem anstrengenden Tag einfach nur berieseln lassen – ohne viel Nachdenken zu müssen.

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Self-Publishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ohhh wenn ich nur Verlagsbücher lesen würde, dann wären mir aber echt unglaublich viele gute Bücher durch die Lappen gegangen! Ich lese natürlich auch Selbstverleger. Für mich ist der Wert des Buches nicht über den Verlag zu bestimmen. Meiner Meinung nach soll jeder Autor für sich selbst entscheiden welchen Weg er gehen möchte und dann auch so handeln.

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Obwohl mein Blog noch eine ziemlich übersichtliche Followeranzahl hat, werde ich mehrfach die Woche von Autoren angeschrieben, die mir ihre Bücher anbieten. LEIDER sind es meist keine Bücher die ich lese, scheinbar wird sich da vorher nicht informiert. Wenn ein Buch passt, dann les ich das und rezensiere es natürlich auch. Meist bekomme ich meine Rezensionsexemplare aber von Netgalley oder dem Bloggerportal. Ich bin aber auch schon direkt auf einen Verlag zugegangen und habe um Zusammenarbeit gebeten. Außer zb dass Autoren nicht mehr geantwortet haben, wenn ich ihnen gesagt habe, dass sie sehr viele Schreibfehler in ihrem Buch haben, sind meine Erfahrungen mit allen Beteiligten durchweg positiv.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Mein Problem ist, dass ich mir den Inhalt von Büchern grundsätzlich nicht lange merken kann. Ich muss die Rezension sehr zeitnah schreiben, sonst habe ich alles wieder vergessen. Und so bleiben mir die tollsten Geschichten meist nicht lange in Erinnerung.
Michael Meisheit – »Wir sehen dich sterben« hat mich Ende 2019 wirklich umgehauen. War am Ende auch mein Jahreshighlight 2019. Die Idee mit den Augen anderer einen Mord zu sehen war wirklich toll umgesetzt und der Schreibstil war fantastisch. Eine Absolute Empfehlung aus dem Thrillergenre.
Vor einigen Tagen habe ich Andrea Reinhardt – »Gläserne Hölle« beendet. Ein gutes Beispiel für Perlen unter den Selfpublishern! Wahnsinns Story, tolle Ermittler und Spannung von A-Z!

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Es gibt eine große Menge Bücher, die ich abgebrochen habe. Ich breche rigoros ab wenn ich nicht reinkomme – sage immer, dass ich die Zeit am Ende ja nicht gutgeschrieben bekomme, die ich mit schlechten Büchern verbracht habe.
Die letzten beiden waren Andreas Gruber Bücher (obwohl ich ein Riesenfan seiner Snejider und Nemez Reihe bin) »Der Judas-Schrein« und »Dinner in the Dark« fand beides furchtbar langweilig und langatmig und habe mich mit den Geschichten gar nicht anfreunden können.

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Bei mir gibt es neben Buchrezensionen nur noch kleine wöchentliche »Mitmach«-Aktionen – wöchentliche Fragen etc. Habe an meinem Monitor einen Zettel geklebt, wo draufsteht, welche Aktion an welchem Wochentag dran ist, damit ich daran denke (bin sehr chaotisch veranlagt und dazu noch vergesslich)

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Da fällt mir sofort meine Freundin Anja ein. Wir kennen uns schon lange vor ihrem Blog. Ich erinnere mich, dass ich sie seinerzeit ermutigt habe ihre Meinungen über Bücher zu verfassen. Wir haben uns aufgrund der Entfernung leider noch nie gesehen in natura aber haben nahezu täglichen Kontakt übers Netz. Sie liest genau wie ich Thriller aber ab und wann auch Kriegsgeschichten, Kochbücher oder Krimis. Mittlerweile haben wir einen ziemlich ähnlichen Geschmack und ich finde tolle Empfehlungen bei ihr: https://anjas-buchstunden.blogspot.com/

Und ganz frisch dazugekommen ist der Blog von Rina. Ich freue mich da ganz besonders drüber, weil es sehr wenige (mir bekannte) Blogs mit Horror Büchern gibt. Das Genre ist unter Bloggern einfach nicht häufig vertreten. Bei ihr fühle ich mich zu Hause und finde tolle Büchertips: https://flashtaig.wordpress.com/

Das Team von Leserkanone.de dankt dem bloggenden Nordlicht für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Der Judas-Schrein
Geschrieben von: Andreas Gruber (2005)
1,00
[1 Blog]
2,09
[22 User]
Dinner in the Dark
Geschrieben von: Andreas Gruber (28. Februar 2019)
Gläserne Hölle
Geschrieben von: Andrea Reinhardt (25. April 2020)
1,50
[2 Blogs]
2,33
[119 User]
Wir sehen dich sterben
Geschrieben von: Michael Meisheit (1. Oktober 2019)
1,50
[4 Blogs]
1,00
[1 User]
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz