Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.020 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »justus 511«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Mrs.Scarbooks
 
 Internet: www.facebook.com/scarbooxxx
 Facebook: scarbooxxx
 Instagram: mrs.scarbooks
 Datum: 06.08.2019
Interview   |   Rezensionen
– Wer steckt hinter »Mrs.Scarbooks«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen und dafür Facebook zu nutzen?

Mein Name ist Alida und ich komme aus dem schönen Niedersachsen, ein Kind vom Dorf bin ich sozusagen. Und obwohl ich auch schon in größeren Städten gewohnt habe, hat es mich immer wieder hierher zurück verschlagen.
Ich könnte jetzt natürlich schreiben, ich habe schon immer gelesen, schon als ich gerade das ABC lernte und all sowas ... stimmt aber nur bedingt. Bücher fand ich immer toll, keine Frage. Aber ich hatte ebenso Phasen, in denen ich ewig lange keine angefasst oder gelesen habe. Da waren dann eben andere Sachen wichtiger bzw spannender.
Die Idee einen Blog zu erstellen, kam wie viele andere Einfälle in meinem Leben sehr spontan, ich habe gar nicht großartig darüber nachgedacht sondern einfach gemacht. Das war vor einem Jahr. Klingt total unprofessionell, oder? Ist es auch. Ich habe einfach, wie bei vielen anderen Sachen, nach meinem Gefühl gehandelt.
Ich wusste zwar, dass es im Grunde um Bücher gehen soll, aber hatte absolut keinen Plan wie das eigentlich geht, was ich machen muss usw usw. Das habe ich alles im Lauf der Zeit entdeckt und für mich einen, denke ich, recht guten Weg gefunden, der mir Spaß macht und mit dem ich vielleicht den einen oder anderen Menschen mit Tipps und Themen anfixe. Das allein ist es schon wert und freut mich immer riesig.

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Ich habe die Sache mit dem parallel lesen ausprobiert, um herauszufinden wo denn da meine persönliche Grenze ist. Habe ziemlich schnell gemerkt, dass zwei Bücher kein Problem sind, aber mehr als zwei in meinem Kopf nur für Chaos sorgen.
Die Anzahl der Bücher die ich lese und rezensiere schwankt, es gab und gibt Monate da waren/sind es mal acht bis zehn Bücher. Aber auch welche, in denen es vielleicht gerade die Hälfte waren oder sind. Da kommt es auch immer darauf an, was sich gerade in meinem Leben und Umfeld abspielt. Und natürlich kommt es auch immer auf die Bücher an. Lesepausen sind mir ebenfalls nicht fremd, ich denke, das kennt wohl jeder.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Ein gutes Buch nimmt mich mit. Je nach Genre kitzelt es meinen Kopf oder meine Emotionen, aber sorgt auch dafür, dass ich eine Weile meinen Alltag vergessen und mich in Fiktion und Kopfkino verlieren kann. Dabei spielt es für mich eine eher etwas untergeordnete Rolle, ob die Rechtschreibung zB perfekt ist, denn Fehler passieren einfach mal und sind nur menschlich. Ich habe übrigens auch noch kein Buch gelesen, welches davon übermäßig befallen war. Vielleicht sehe ich es deswegen ein bisschen entspannter. Die Thematik muss mich fesseln und ich mag es, wenn ich mich zum Teil mit den Protagonisten identifzieren kann. Wird irgendwas in mir bewegt, ist das Buch für mich gut.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Ich bin ein absoluter Fan der etwas härteren Lektüre, also Hardcore, Horror, Extremliteratur. Eigentlich kann es für mich gar nicht hart, brutal und extrem genug sein. Aber ich habe natürlich auch meine Grenzen und es zieht nicht alles einfach so an mir vorbei. Der reale Horror, der in vielen Büchern beschrieben wird, treibt mich durchaus an eben diese Grenzen. Allerdings weiß mein Kopf inzwischen gut zu unterscheiden zwischen »Uhhh Alida, guck mal, bisschen was Perverses, gönnen wir uns mal wieder!« und »Nein, davon lassen wir jetzt im Moment mal lieber die Finger, ist heut nicht der beste Tag dafür.«
Vermutlich ist aber auch dies in jedem Genre so, man muss für gewisse Sachen in Stimmung sein und sie vertragen können.
Desweiteren lese ich gern (Psycho)Thriller und sogar gelegentlich mal Fantasy und habe mich auch schon an Krimis gewagt. Und ich hab's wie man sieht, super überstanden und Spaß gehabt.
Und man mag es kaum glauben, aber es kommt durchaus auch vor, dass mich unblutige aber dafür tiefgründige Werke packen und beeindrucken, in denen man sich einfach wiedererkennt.

Womit ich nichts anfangen kann, sind Liebesromane oder Gefühlsschmöker, Historie- oder Heimatromane. Puh, also damit werde ich wohl niemals warm werden. Auch Science Fiction und Action liegen mir nicht so sehr, aber da will ich nicht meine Hand ins Feuer legen, ob sich das nicht vielleicht noch eines Tages ändert.
Meine wahre und große Liebe bleibt aber definitiv der Horror, mit und in all seinen wunderschön-grausamen Facetten. Read more scary books!

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Selfpublishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Sowohl als auch, ehrlich gesagt achte ich da nicht mal immer drauf. Wenn mir ein Buch gefällt und zusagt, wird es gekauft, egal ob Verlag oder Selfpublisher. Besprochen werden aber klar alle Bücher, da gibt es für mich keinen wirklichen Unterschied. Und jeder Autor freut sich über ein Feedback.
Ich kann verstehen und nachvollziehen, dass viele Autoren den Weg der Eigenregie gehen, möchte mich aber auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn ich weiß, dass beide Seiten sicherlich ihr Vor-und Nachteile haben. Ich finde, man sollte das tun, womit man selbst am Glücklichsten ist. Und auf sein Gefühl hören. (Ha, da war's wieder, die Sache mit dem Gefühl!)

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Das mag jetzt vielleicht komisch klingen, aber ich frage tatsächlich eher ungern nach Exemplaren und freue mich immer sehr, wenn ich eine Anfrage bekomme. Und selbst daran musste ich mich erst gewöhnen, fühlte sich anfangs seltsam an.
Habe aber auch schon selbst angefragt, klar.
Viele oder die meisten Bücher kaufe ich mir allerdings selbst und normalerweise rezensiere ich auch jedes davon. Mache ich übrigens auch bei und mit Büchern, die ich von Freunden geschenkt bekomme, denn die kennen meinen Geschmack schon sehr gut und liegen nur äußerst selten daneben. Ich warte ja noch auf den Tag, an dem mir ein Liebesroman ins Haus flattert und ich in den sauren Apfel beißen muss.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Hmm, das waren wirklich viele! Die nun alle zu benennen, da müsste ich richtig in meiner Kopfkiste herumwühlen, aber es ist tatsächlich so, dass die meisten einen Eindruck hinterlassen haben. Und damit meine ich keinen schlechten, denn Fehlgriffe hatte ich bisher äußerst selten.

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Es gab ein paar wenige, die mir einfach nicht zugesagt haben, ja. Darunter waren zum Beispiel ein Politthriller, mit dem ich einfach nicht warm wurde. Oder auch eines, das mir einfach zu wenig »teuflisch« war, bzw weniger als ich erwartete. Und bestimmt noch ein, zwei andere ... Die Titel der Bücher habe ich aber natürlich schon längst vergessen! *Fingerkreuz*

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Bei mir gibt's auch ab und an mal einen Filmtipp oder Gewinnspiele. Ich bin da nicht festgelegt und will mich auch gar nicht festlegen. Ich entscheide immer spontan, worauf ich gerade Lust habe. Es gab auch schon das ein oder andere Interview oder Autorenvorstellungen. Und zwischendurch einfach mal Blödsinn und Fun ... Derzeit arbeite ich daran, dass es auch mal die ein oder andere Gastrezension von anderen Bloggern und Lesern gibt. Finde ich eine tolle Sache und macht richtig Spaß, wenn man Leute hat, mit denen man sich versteht und die auf das selbe Zeug abfahren.

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Natürlich habe ich auch Kontakt zu anderen Bloggern, das bleibt ja nicht aus. Und im Laufe der Zeit haben sich da richtig gute Freundschaften entwickelt, die ich nicht mehr missen möchte. Und was ich an diesen Menschen schätze ist, dass sie mich nehmen wie ich bin und mich ebenso schätzen. Das Herz am rechten Fleck, Vertrauen, eine Prise Verrücktheit und ganz viel Humor ... das sind ein paar Zutaten einer echt gut funktionierenden (Blog)Freundschaft und auch Zusammenarbeit. Und auch darüber hinaus.

Es gibt einige wirklich sympathische Blogs und wer mich kennt, wird sicher auch wissen, auf welchen ich mich, sofern es die Zeit zulässt, herum treibe. Empfehlungen finde ich da schwierig, denn jeder Blogger steckt viel Arbeit, Zeit und auch Herz in sein Baby. Jeder findet am Ende das, was ihm / ihr am meisten zusagt.

Es darf und sollte aber meiner bescheidenen Meinung nach noch viel mehr »Horror-Blogs« geben, denn dieses Genre ist einfach großartig und wird viel zu wenig gepusht.

Das Team von Leserkanone.de dankt Alida für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz