Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.651 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »saphira8«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 MissCaptainBook
 
 Internet: misscaptainbook.wordpress.com
 Facebook: MissCaptainBook
 Instagram: miss_captain_book
 Datum: 30.10.2018
– Wer steckt hinter »MissCaptainBook«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Also: Hinter »MissCaptainBook« stecke ich.

Ich bin:
• 23 Jahre alt
• Captain
• Dezemberkind
• Vollzeitnerd
• Freak
• Potterhead
• Sarkasmusqueen
• Kidneybohnenhasserin
• Wortliebhaberin
• kreativer Kopf
• Thrillerfan
• kamerascheues und unfotogenes Alien
• Hobbyautorin
• Zockerin

Meinen kunterbunten Blog gibt es seit Juli 2017. Irgendwann ein paar Monate vor Eröffnung meiner Seite hat mich die verrückte Idee gepackt, einen Bücherblog zu erstellen, nachdem mich so viele tolle Blogs dazu inspiriert haben. Allerdings habe ich niemals auch nur gehofft, dass ich irgendwann einmal da stehen würde, wo ich jetzt stehe und mich so viele Menschen auf meiner Reise über die sieben Büchermeere begleiten würden.

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Es kommt drauf an, ob ich mich in einer Phase befinde, die auch Leseflaute genannt wird, oder ob ich ein Buch nach dem anderen aufsaugen mag.

Bücher, die ich nicht als Rezensionsexemplare bekommen habe, lese ich oft mal so nebenbei. Diese lese mehr zum Vergnügen und achte dabei weniger darauf, mir alle wichtigen Aspekte zu merken bzw. aufzuschreiben, wie ich es bei Rezensionsexemplaren tue. Mir ist es wichtig, nichts zu vergessen, damit ich mit

meiner Rezension den Autoren gerecht werden kann.

Ich muss viel Bus und Bahn fahren und da bietet es sich an, immer ein, zwei Bücher dabeizuhaben. Da kann es auch schon mal sein, dass ich drei-fünf Bücher pro Woche lese.

Manchmal lese ich außerdem tatsächlich mehrere Bücher parallel. Meistens ein zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar und ein Buch, das ich mir selbst gekauft habe.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Ich lege großen Wert auf eine gute und ansprechende Sprache. Sie muss authentisch sein und darf sich auch gerne eines großen Wortschatzes bedienen. Ich bin eine kleine Wortliebhaberin und ich liebe es, neue Worte kennenzulernen und über poetische Zitate oder Sätze zu stolpern und langfristig darüber nachzudenken.

Zudem sollte die Charakterausarbeitung nicht außer acht gelassen werden. Ich bin ein großer Fan von nicht perfekten Protagonisten oder gar Antagonisten. Diese Charaktere, die immer alles schaffen und bekommen, nerven mich wahnsinnig und manchmal breche ich aus diesem Grund sogar Bücher ab.

Genauso stehe ich zu unpassenden Happyends. Manchmal braucht ein Roman ein Happyend, doch manchmal passt ein offenes oder sogar tragisches Ende viel besser. Ich sage immer, dass es auch im echten Leben kein Happyend gibt und aus diesem Grund auch Bücher nicht immer eines benötigen.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Also ich lese am Liebsten Thriller, Dramen, ab und zu Fantasyromane und Sachbücher (z.B. über Psychologie). Wenig bis gar nicht lese ich romantische Romane und Erotikbücher kommen tatsächlich nie in meine Einkaufstasche.

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Selfpublishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Bisher habe ich tatsächlich hauptsächlich nur mit Selfpublishern und kaum mit Verlagen zusammengearbeitet. Ich habe dadurch viele wunderbare Bücher und Menschen kennengelernt und bewundern gelernt, was diese in Eigenregie erreicht haben. Ich versuche mich momentan selbst am Schreiben eines eigenen Buches und das ist wohl auch der Grund, warum ich es wirklich liebe, Selfpublisher, die sowieso so viel mehr als Verlagsautoren um jede Aufmerksamkeit kämpfen müssen, zu unterstützen und mit meiner Reichweite meine Follower auf sie aufmerksam zu machen.

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Beides. Also ich habe oft schon Anfragen von Autoren bekommen, die sich an mich gewandt haben, weil ihnen meine Seite gefällt oder sie von einem Kollegen auf mich aufmerksam gemacht worden sind. Mir fällt es dahingegen selbst immer ein wenig schwer, auf Autoren oder Verlage zuzugehen und sie nach einem Rezensionsexemplar zu fragen. Die ganz großen Verlage wie Bastei Lübbe zum Beispiel haben jedoch einen Blogger-Newsletter, über den man über Rezensionsexemplare informiert wird, die man dann anfragen kann. Diese Möglichkeit habe ich schon das ein oder andere Mal genutzt.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

»Der Nachtzirkus« von Erin Morgenstern hat mir besonders gut gefallen. Eine liebe Freundin, die ich über meinen Blog kennengelernt habe, hat es mir zum Geburtstag geschenkt. Ich kann nicht einmal genau sagen, wieso es mich nachhaltig so mitgenommen hat, aber die Autorin hat mich einfach während des ganzen Buches mit ihrem Schreibstil und ihrer eigenen kleinen Welt abgeholt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen.

Zudem hat sich eine tolle Zusammenarbeit mit Alizée Korte, einer Selfpublisherin ergeben. Sie hat neben »Dein Weg, meine Liebe«, einen Roman über einen im Rollstuhl sitzenden Karatelehrer, auch »Das Echo der Farben« geschrieben, dessen Buchrücken unter anderem ein Zitat aus meiner Rezension ziert. Darauf bin ich immer noch wahnsinnig stolz. »Das Echo der Farben« ist einer meiner Schätze im Regal. Die philosophische Sprache und unzähligen Metaphern haben es mir wirklich angetan.

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Ich habe schon ein paar Bücher abgebrochen. Ich möchte ungern hier jetzt die Namen der Bücher aufschreiben, da ich finde, dass sich jeder selbst seine Meinung bilden sollte. Genauso steht es jedem frei, meine Rezensionen zu lesen oder eben auch nicht.

Warum mir die Bücher aber nicht gefallen haben, kann ich natürlich sagen:

Oftmals war der Grund für den Abbruch eine zu geringe und flache Spannungskurve oder eine Geschichte, die einfach zu weit hergeholt war. Außerdem kann ich auch hier wieder den Schreibstil erwähnen. Man glaubt es kaum, aber der Schreibstil macht einen unfassbar großen Teil eines guten Buches aus. Passt der Schreibstil nicht zum Buch oder ist zu wenig ausgearbeitet, kann die Geschichte noch so gut sein, sie wird mich nicht packen.

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Oh, mein Blog ist kein reiner Buchblog.

Bei mir kann man unfassbar viele andere Dinge lesen. Ich beschäftige mich viel mit Psychologie und nachdenklichen Themen. Ich habe deshalb schon oft Texte über Depressionen bzw. psychischen Krankheiten an sich geschrieben und diese veröffentlicht. Mir ist es sehr wichtig, auf Themen aufmerksam zu machen, die einfach im alltäglichen Leben untergehen. Aus dem Grund schreibe ich ab und an auch Essays über Inhalte, die mich irgendwie beschäftigen.

Neben diesen ernsten Themen gibt es bei mir auch viele lockere Beiträge und Unsinn zu lesen. Ich glaube, diese Mischung macht meinen Blog einfach authentisch und letztendlich aus, denn genau das bin ich. Nachdenklich, verrückt, ernst, kreativ und einfach ehrlich.

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Natürlich stöbere auch ich wahnsinnig gerne in den Beiträgen anderer Blogs und Seiten. Oben genannte Freundin, die mir »Der Nachtzirkus« geschenkt hat zum Beispiel hat eine Autorenseite auf Facebook, Caytoh-Autor (https://www.facebook.com/caytohnezach/) und einen Blog auf WordPress (buchstabenmagie.wordpress.com). Auf diesen beiden Seiten teilt sie sie genau wie ich nachdenkliche und wichtige Texte, die mich oft wahnsinnig berühren.

Auch der Blog von Kati‘s Fairyland (https://www.facebook.com/KatisFairyland/), (https://katisfairyland.com) gefällt mir sehr. Die liebe Kati ist super sympathisch und ich lese ihre Beiträge sehr gerne.

Das Team von Leserkanone.de dankt der Bloggerin für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Das Echo der Farben
Geschrieben von: Alizée Korte (8. Juli 2018)
Dein Weg, meine Liebe
Geschrieben von: Alizée Korte (27. Dezember 2017)
100/100
[1 Blogger]
Der Nachtzirkus
Geschrieben von: Erin Morgenstern (15. März 2012)
40/100
[2 Blogger]

 
Texteigentümerin des Interviews: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz