Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.512 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »abigail78«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Miss Pageturner
 
 Internet: miss-page-turner.blogspot.de
 Facebook: misspageturnerblog
 Google+: 108364359725441875852
 Instagram: miss__page_turner.de
– Wer steckt hinter »Miss Pageturner«? Seit wann gibt es Ihren Blog? Was hat Sie damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Hinter den Pseudonym Miss PageTurner verbirgt sich Sandra, eine 23 Jahre alte Museumskunde Studentin (ja, das kann man studieren =) ) aus Berlin, die sich jeden Tag mit Energie und Leidenschaft auf die Suche nach neuen Pageturnern begibt.

Die Idee eines Buchblogs kam ungefähr 2013 als Ventil zum stressigen Abi. Der erste Blog mit Namen »Sognatrice«, was auf Italienisch Träumerin heißt, war schnell erstellt und begleitete mich 3 Jahre lang. Doch wie es manchmal so ist, bin ich Sognatrice irgendwie entwachsen. Alles, vom Design bis zum Rezensionsstil, spiegelte einfach nicht mehr mich wieder. Es folgte eine Zeit in der ich mich und mein Blog neu erfinden wollte und das Ergebnis war, dass im Februar 2016 ein komplett neuer Blog, nämlich Miss Page-Turner das Licht des Internets erblickte.

– Wie viele Bücher lesen bzw. rezensieren Sie im Schnitt? Lesen Sie immer nur ein Buch, oder lesen Sie mehrere Bücher parallel?

Das wechselt hin und wieder. In einem guten Monat lese und rezensiere ich ungefähr 7-8 Bücher, aber auch ich bin nicht vor Leseflauten gefeilt, dann sind es vielleicht 2-5 Bücher und Rezensionen pro Monat. Allgemein lese und beendete ich immer erst ein Buch, bevor ich ins nächste Leseabenteuer starte, da ich jedem Buch meine volle und uneingeschränkte Aufmerksamkeit widmen möchte.

– Was macht für Sie ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legen Sie beim Lesen und Bewerten Ihr Hauptaugenmerk und warum?

Ein gutes Buch muss mich von Beginn an fesseln und über den gesamten Verlauf der Handlung über mitreißen Können. Ich liebe Charaktere mit denen ich lachen, weinen und mitfiebern kann. Dabei lege ich Wert darauf, dass die Charaktere vielseitig, authentisch und einfach menschlich sind. Perfekte Übermenschen sind langweilig und von der gefühlt hundertsten grauen Maus als Jugendbuch Protagonistin mag ich auch nichts mehr wissen. Diversity ist da das Stichwort =) Auch auf einen gelungenen Weltenentwurf lege ich Wert, denn ich liebe es in fremde phantastische Welten einzutauchen, die das Kopfkino bei mir ordentlich in Schwung bringen.

Das alles kann natürlich nur wirken, wenn mich auch der Schreibstil erreicht, wobei ich sagen kann, dass ich mich an vieles gewöhnen kann, solange die drei vorherigen Faktoren stimmig sind. Am liebsten habe ich einen Schreibstil, der beschreibend, aber nicht zu überladen ist aber m Endeffekt ist es mir aber wichtig, dass der Stil zur Geschichte passt.

– Sind Sie auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt Ihnen an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die Sie generell gar nicht lesen?

Am liebsten sind mir Fantasy und Jugendbücher. Ich liebe es einfach nach einem stressigen Tag ein Buch zur Hand zu nehmen, in fremde Welten einzutauchen und dem Alltag für einen Moment zu entfliehen. Dennoch schaue ich auch mal ganz gerne über meinen Tellerrand hinaus. So lese ich z.B. auch mit Freude Klassiker wie Jane Austen oder Jules Verne und auch die ein oder anderen Liebesromane und Thriller konnten mich schon begeistern. Die einzigen Bücher mit denen ich so gar nichts anfangen kann sind Krimis und Thriller aus der Sicht von Ermittlern.

– Lesen Sie nur Verlagsproduktionen, oder besprechen Sie auch die Bücher von Selfpublishern? Was halten Sie generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Der Großteil der von mir gelesenen Bücher entstammen Verlagen, aber prinzipiell bin ich immer offen auch Bücher ohne Verlag zu lesen und begrüße die dadurch entstehende Vielfalt. Bewerten tu ich sie nach denselben Qualitätsansprüchen wie auch Verlagspublikationen.

– Warten Sie darauf, dass Autoren oder Verlage Sie anschreiben und Ihnen Rezensionsexemplare anbieten, oder wenden Sie sich selbst an sie? Oder rezensieren Sie gar nur die Bücher, die Sie sich selbst kaufen?

Wenn mich ein Buch interessiert und der Erhalt eines Rezensionsexemplares realistisch ist, schreibe ich Verlage an. Wobei Rezensionsexemplare eher den kleineren Teil der von mir rezensierten Büchern ausmacht. Da ich den Anspruch an mich selbst habe Rezensionsexemplare innerhalb eines Monats zu lesen und zu rezensieren versuche ich natürlich Anfragen im Rahmen zu halten. Anfragen an mich sind auch willkommen solange ich merke, dass es eine persönliche und durchdachte Anfrage ist. Massenmails oder Anfragen zu Büchern, die überhaupt nicht in die von mir hauptsächlich besprochenen Genre passen beantworte ich nicht mehr.

– Welches Buch oder welche Bücher sind Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem Sie Ihren Blog gestartet haben? Was gefiel Ihnen an ihnen ganz besonders gut?

Puh, da gibt es so viele. Mein Jahreshighlight 2017 war »Die Königinnen von Renthia 1 - Die Blutkönigin« von Sarah Beth Durst, aber auch »Zorn und Morgenröte« von Renée Ahdieh, »Ascheherz« von Nina Blazon, oder »Red Rising« von Pierce Brown sind Bücher die zu meinen absoluten Lieblingen zählen. Sie alle überzeugten mich mit ihrer Einzigartigkeit, tollen Charakteren und spannenden Plots. Diese Liste könnte ich aber noch eine ganze Weile fortführen.

– Gab es Bücher, die Ihnen überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen Sie das Lesen gar abgebrochen haben? Welche waren das, und was missfiel Ihnen an ihnen?

Ja hin und wieder kommt es vor. Quäle ich mich sehr mit einem Buch lege ich es in der Regel zur Seite um ihm später nochmal eine Chance zu geben. Klappt es auch beim zweiten Anlauf nicht, breche ich auch durchaus Bücher ab. Das muss nicht immer heißen, dass das Buch nicht gut ist, manchmal passt das Buch einfach nicht zu mir, aber vielen anderen würde es bestimmt gefallen. Diesen Aspekt versuche ich auch immer in meinen Rezensionen zu berücksichtigen.

– Werden auf Ihrem Blog nur Bücher rezensiert, oder können Ihre Besucher auch andere Dinge bei Ihnen lesen?

Ich beschäftige mich mit allem rund um das geschriebene Wort. Neben Buchbesprechungen finden sich auch Artikel rund um buchige Themen, die neusten Neuerscheinungen, Messeberichte oder Rezensionen zu Buchgadgets, Buchportalen und Shops etc.

– Haben Sie Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könnten Sie unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzen Sie an ihnen?

Ich suche immer den Kontakt zu anderen Buchbloggern und freue mich über den regen Austausch der in den Kommentaren und bei Instagram stattfindet. Buchmessen sind da auch eine tolle Gelegenheit um persönlich ins Gespräch zu kommen. Dort habe ich z.B. auch Mary von Marys Bücherwelten kennengelernt. Weitere Blogs, die mir sehr ans Herz gewachsen sind, sind z.B. Prettytigers Bücherregal, Weltenwanderer oder Fairylightbooks. Natürlich könnte ich auch diese Liste dank der vielen tollen Blogger da draußen endlos fortführen und es tut mir an alle Leid, die ich nicht genannt habe.

Das Team von Leserkanone.de dankt Sandra für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Ascheherz
Geschrieben von: Nina Blazon (10. Januar 2011)
Die Königinnen von Renthia 1 - Die Blutkönigin
Geschrieben von: Sarah Beth Durst (30. Oktober 2017)
100/100
[3 Blogger]
Red Rising
Geschrieben von: Pierce Brown (27. Oktober 2014)
80/100
[5 Blogger]
Zorn und Morgenröte
Geschrieben von: Renée Ahdieh (12. Februar 2016)
86/100
[21 Blogger]

 
Texteigentümerin des Interviews: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz