Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.079 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »cristin96«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 anjas insel
 
 Internet: www.anjas-insel.de
 Facebook: anjasinsel
 Twitter: anjas_insel
 Datum: 08.04.2018
– Wer steckt hinter »anjas insel«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Hinter dem Blognamen steckt Anja, eine 48-jährige Sauerländerin. Hundenärrin,
Bücherjunkie seit meiner Kindheit. Dazu noch wollsüchtige Häkel- und Strickliesel. Was sich wunderbar mit dem Genuss von Hörbüchern oder diversen Serien verbinden lässt. »anjas insel« in der jetzigen Form gibt es seit September 2015.
Ich hatte schon vorher mal herumprobiert, weil ich Lust hatte, eine Homepage zu erstellen. Aber es wurde nichts Halbes und nichts Ganzes. Dann kam die legendäre Thrillernacht in Olpe, ich lernte ein paar Bloggerinnen kennen, stöberte auf ihren Seiten und fand ziemlich cool, was sie da machten. Da ich es liebe, meine Begeisterung für Bücher mit Menschen zu teilen, hatte ich da richtig Lust drauf.
Trotzdem brauchte es noch den Schubs einer sehr lieben Autorin und Freundin, bis ich mich getraut habe, mit meinen Rezis an die Öffentlichkeit zu gehen.
Und jetzt liebe ich es und möchte meine Insel nicht mehr missen

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Das kommt ganz darauf an, was mein Leben gerade so mit mir macht. Ich komme definitiv weniger zum Lesen, als ich mir wünschen würde. Mal bin ich nach der Arbeit einfach nicht mehr aufnahmefähig, dann liegt im Haushalt oder Garten was an, meine beiden Hunde klauen mir auch etwas Zeit - wie das halt so ist. Übrigens rezensiere ich auch nicht zwingend alles, was ich lese. Manchmal lese ich ein Buch auch »einfach nur so«.
Bücher parallel lesen kommt durchaus vor, dann aber immer unterschiedliche Genres. Sonst suche ich den Killer aus dem einen Buch in dem anderen Buch- das sorgt dann für arge Verwirrung.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Um ganz vorne anzufangen, ich bin Coverkäuferin. Das bedeutet, das Cover sollte mich ansprechen. Sehr gemocht sind auch Besonderheiten in der Haptik. Softcover z.B. oder besonders herausgearbeitete Strukturen mag ich gern. Dann muss der Klappentext mich verführen. So schafft es das Buch zu mir nachhause.
Wenn es dann ans Lesen geht, liebe ich Bücher, die mich fesseln. Wenn die Story mich mitreisst, ich das Buch verschlinge und atemlos zuklappe, grinsend wie eine satte Raubkatze, dann war es ein verdammt gutes Buch.
Und die allerbesten Bücher sind die, die mir nie wieder aus dem Kopf gehen. An die mich kleine Dinge im Alltag erinnern. Rotkehlchen zum Beispiel. Oder rote Luftballons. Oder Lockenwickler. ;-)
Ganz wichtig ist mir übrigens ein schlüssiges Ende. Auch wenn die Story noch so ungewöhnlich, schräg oder abgedreht ist- wenn mir das glaubhaft erklärt wird, ist alles gut. Ansonsten ärgere ich mich schwarz. Und das kann dafür sorgen, das ein Autor bei mir für immer verloren hat.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Ich liebe Thriller, Horror, Krimi. Lese auch gerne mal Fantasy, Steampunk oder Young Adult. Inzwischen sogar Liebesromane, gegen die ich mich sehr lange gesträubt habe. Aber am liebsten einfach Thriller und Horror.
Weil ich es mag, wenn mir jemand so richtig Angst macht. Und ich dem irren Killer trotzdem entkomme und ihm, im besten Fall, zusammen mit dem / den Protagonisten auf die Schliche komme und ihn dingfest mache.

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Selfpublishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Ich lese und bespreche auch durchaus auch Bücher von Selbstpublishern. Es gibt echt gute Autorinnen und Autoren, deren Werke ich ohne die Möglichkeit des Selbstpublishing nie zu Gesicht bekommen hätte und das wäre sehr schade gewesen.
Wichtig finde ich, das auch bei der Produktion in Eigenregie auf vernünftiges Lektorat und Korrektorat Wert gelegt wird. Sonst tut es beim Lesen weh. Ansonsten habe ich damit absolut kein Problem, im Gegenteil!

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Das ist ganz unterschiedlich. Manche Bücher frage ich bei Verlagen an, inzwischen bekomme ich auch immer mal wieder welche angeboten, obwohl ich ja doch vergleichsweise klein bin, was die Reichweite angeht. Um mir aber etwas den Druck herauszunehmen, weil bei Reziexemplaren immer jemand auf eine Rezension wartet und mit den Hufen scharrt, versuche ich, das in Grenzen zu halten. Denn ich kaufe sehr gerne Bücher und auch die möchten alle gelesen werden.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Puh, ich habe so viele, tolle Bücher gelesen- da ist es fast schon unfair, einzelne herauszupicken.
Aber eins nenne ich mal, stellvertretend für all die guten Bücher, die ich gelesen habe. »Die Nacht gehört den Wölfen« von Wulf Dorn. Das Buch war so spannend, ich habe gerätselt, was da wohl des Pudels Kern ist...immer, wenn ich dachte, ich habe es, kam ein Twist und ich wusste wieder gar nichts.
Und dann, am Ende, war die Auflösung wie ein Stoß in einen eiskalten Waldsee. Und der Autor stand lachend am Ufer.
Nur geil, sowas liebe ich!

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Komplett abgebrochen habe ich nur selten mal ein Buch, da fällt mir jetzt gerade auch keins ein. Was durchaus vorkommt, ist, das ich ein Buch zum falschen Zeitpunkt in die Hand nehme und es irgendwie nicht so zünden will. Dann lege ich es beiseite und probiere es zu einem anderen Zeitpunkt nochmal. Weil meist ist nicht das Buch das Problem, sondern meine Stimmung.

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Ich berichte auch über Lesungen, die ich besucht habe, in der Regel zusammen mit meiner Freundin Marion (Bloggin' Hinkenpinken). Hier kommt dann auch meine Freundin Claudia ins Spiel, die als meine persönliche Blogfotografin mit im Boot ist und mich bei solchen Anlässen mit tollen Fotos versorgt. Spiegelreflex ist halt was anderes als Handy...
Ansonsten findet sich auch ab und zu mal ein Bericht zu einem fertigen Handarbeitsprojekt, allerdings selten.
Was ich sehr gerne mache, wenn mich da mal ein Gedanke trifft wie ein Blitz, ist ab und an mal eine Alltagsgeschichte oder einen kleinen Schwank aus meinem Leben niederzuschreiben. Witzigerweise erhalte ich auf diese Beiträge erheblich mehr Reaktionen, als es jemals bei einer Rezension der Fall war.

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Kontakt zu anderen Bloggern? Habe ich. Oh ja! »Bloggin’ Hinkenpinken« habe ich ja schon erwähnt. Und an ihr, der Marion, schätze ich so ziemlich alles, wir sind Freundinnen seit der Grundschule und insofern so ziemlich »ein Kopp und ein Arsch«, wie wir Sauerländer zu sagen pflegen.
Freundschaftliche Bande verbinden mich auch mit »Ankas Geblubber« und »Thrillertantes Bücherblog«.
Extrem gute Tipps, da wir einen recht ähnliches Geschmack haben, finde ich z.B. bei »Uwes Leselounge« oder »Astis Hexenwerk«. Ach, es gibt so viele, tolle Blogs, ich könnte noch ewig so weitermachen...

Das Team von Leserkanone.de dankt Anja für die Zeit, die sie sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Die Nacht gehört den Wölfen
Geschrieben von: Wulf Dorn (26. Oktober 2015)
80/100
[1 Blogger]

 
Texteigentümerin des Interviews: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz