Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.213 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »hanna_185«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Bücherdieb
 
 Internet: can-ka-no-rey.blogspot.de
 Facebook:
 Google+:
 Datum: 16.02.2017
– Wer steckt hinter »Bücherdieb«? Seit wann gibt es deinen Blog? Was hat dich damals dazu gebracht, ihn zu erschaffen?

Mein Name ist Pit, ich bin 25 Jahre alt und komme aus Thüringen. Zurzeit arbeite ich als Dramaturgieassistent am Theater.
Meinen Blog habe ich 2012 gegen Ende meiner Ausbildung in einer kleinstädtischen Bibliothek begonnen. Irgendwie wollte ich mehr Menschen an meiner Bücherlust teilhaben und so habe ich »Bücherdieb« ins Leben gerufen. Nach einer langen Durststrecke und Studium habe ich meinen Blog in diesem Jahr wieder aufgenommen.

– Wie viele Bücher liest bzw. rezensierst du im Schnitt? Liest du immer nur ein Buch, oder liest du mehrere Bücher parallel?

Neben vielen Textfassungen und Reclambüchern lese ich im Schnitt zwischen 3-5 Bücher im Monat. Meistens werden diese auch gleich rezensiert. Bücher parallel lesen ist leider nicht so meine Stärke, da ich dann immer den Fokus auf die anderen Bücher verliere.

– Was macht für dich ein »gutes Buch« aus? Auf welche Faktoren legst du beim Lesen und Bewerten dein Hauptaugenmerk und warum?

Ein gutes Buch ist für mich wie eine Reise, die mit dem Cover beginnt. Selbst nach der letzten Seite geistern sehr gute Bücher auch noch tagelang in meinem Kopf rum. Und das ist das Entscheidende: Ein gutes Buch muss für mich Nachhaltigkeit und Emotionalität besitzen. Ich lege beim Lesen außerdem sehr viel Wert auf die Charakterisierung der handelnden Personen.

– Bist du auf spezielle Buchgenres spezialisiert? Wenn ja, was gefällt dir an diesen Genres besonders? Gibt es Buchgenres, die du generell gar nicht liest?

Angefangen hat alles mit Fantasy und Kriminalliteratur, aber mittlerweile ist mein Geschmack ziemlich breitgefächert. Ein gutes Buch ist für mich nicht zwangsläufig an ein einziges Genre gebunden.

– Liest du nur Verlagsproduktionen, oder besprichst du auch die Bücher von Selfpublishern? Was hältst du generell davon, dass immer mehr Bücher in Eigenregie produziert werden?

Leider habe ich bis jetzt noch kaum Bücher von Selfpublishern gelesen, doch würde ich das in naher Zukunft sehr gerne nachholen. Die Idee des Selfpublishing kann ich nur unterstützen, da so auch eigene kleinere und größere Projekte eine Bedeutung erhalten und jeder die Möglichkeit hat, seine »Fußspuren« zu hinterlassen.

– Wartest du darauf, dass dich Autoren oder Verlage anschreiben und dir Rezensionsexemplare anbieten, oder wendest du dich selbst an sie? Oder rezensierst du gar nur die Bücher, die du dir selbst kaufst?

Während meiner Ausbildung in der Bibliothek habe ich sehr viele Rezensionsexemplare ohne Nachfrage erhalten. Auch während meiner Arbeit in einer Buchhandlung gab es einige Rezensionsexemplare. Mittlerweile beziehe ich einige Bücher von der Seite »Vorablesen«, sowie durch Eigenbeschaffung.

– Welches Buch oder welche Bücher sind dir besonders positiv in Erinnerung geblieben, seitdem du deinen Blog gestartet hast? Was gefiel dir an ihnen ganz besonders gut?

Da gibt es einige, die mir lange in Erinnerung geblieben sind. Doch am intensivsten waren die beide Bücher »Gegen die Angst« von Regine Stokke und »So finster die Nacht« von John Ajvide Lindqvist. »Gegen die Angst« behandelt den Kampf eines Mädchens gegen die Leukämie. Dadurch, dass ihr Buch mit einigen z. T. privaten Bildern in Blogform gestaltet ist und sie den Leser an jedem Schritt ihres Lebens teilhaben lässt, ging mir dieses Buch sehr nahe. »«So finster die Nacht« von John Ajvide Lindqvist war für mich besonders spannend, da der Autor sehr viel Wert auf die Beziehung der beiden Hauptcharaktere legt. Vor einer düsteren Kulisse schafft es der Autor eine interessante Form der Liebe aufblühen zu lassen.

– Gab es Bücher, die dir überhaupt nicht gefallen haben oder bei denen du das Lesen gar abgebrochen hast? Welche waren das, und was missfiel dir an ihnen?

Ja, auch davon gab es ein paar, aber ich wollte immer bis zum Schluss dabei sein. Das war ich dem Autor schuldig. Ein wirklich merkwürdiges Buch war für mich »XY« Sandro Veronesi. Wahrscheinlich war ich einfach noch zu jung oder hab es schlichtweg nicht in der Gänze erfassen können, aber dieses Buch war für mich sehr kryptisch und verwirrend. Es gab viele Kapitel, bei denen ich am Ende noch verwirrter war, als zu Beginn.

– Werden auf deinem Blog nur Bücher rezensiert, oder können deine Besucher auch andere Dinge bei dir lesen?

Auf meinem Blog werden nicht nur Bücher rezensiert. Manchmal gebe ich auch Ausblicke auf Veranstaltungen, präsentiere Musik, die mir gerade im Kopf hängen geblieben ist, oder gebe Reviews zu Filmen, die mich interessieren. Auch zwei Beiträge aus meinem eigenen Leben habe ich schon auf meinem Blog veröffentlicht.

– Hast du Kontakt zu anderen Bloggern? Wenn ja, könntest du unseren Lesern vielleicht zwei oder drei von ihnen besonders ans Herz legen? Was schätzt du an ihnen?

Direkten Kontakt zu anderen fremden Bloggern habe ich nicht, aber ich verfolge einige Blogs von Freunden, welche aber nicht viel mit Büchern zu tun haben.

Das Team von Leserkanone.de dankt Pit für die Zeit, die er sich genommen hat!
zurück zur Liste der Blogs
IM INTERVIEW ERWÄHNTE BÜCHER
Gegen die Angst
Geschrieben von: Regine Stokke (1. März 2012)
So finster die Nacht
Geschrieben von: John Ajvide Lindqvist (11. September 2007)

 
Texteigentümerin des Interviews: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz