Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.647 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »saskia096«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Anca Sturm 0 Fans
Herkunft: Deutschland
Facebook: anca.sturm.autorin
Instagram: anca_sturm
Interview: Leserkanone.de-Interview mit Anca Sturm vom 06.11.2018
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 06.11.2018
Im aktuellen Roman von Anca Sturm nimmt »Der Welten-Express« Fahrt auf. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über das Buch, über einen Harry-Potter-Vergleich und über das Autorenleben.

– Frau Sturm, vor Kurzem erschien Ihr Roman »Der Welten-Express«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

Gern: Der titelgebende Welten-Express ist ein alter, magischer Luxuszug, in dem sich ein Internat für außergewöhnliche Jugendliche befindet – und der um die ganze Welt fährt. Dort landet die dreizehnjährige Flinn Nachtigall auf der Suche nach ihrem verschwundenen Halbbruder. Sie entdeckt an Bord ungewöhnliche Erfindungen und Geheimnisse und findet zum ersten Mal im Leben echte Freunde – aber auch Feinde. Schritt für Schritt kommt sie so dem Verschwinden ihres Bruders auf die Spur.

– Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihr Buch ans Herz legen? Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Ich mag Romane, die gut geplant und bis ins Detail durchdacht sind. Gleichzeitig ist mir Atmosphäre sehr wichtig – die Romane von Maggie Stiefvater gefallen mir deshalb zum Beispiel sehr gut, aber auch Klassiker aus der viktorianischen Zeit. Als Jugendliche habe ich die Bücher von Christoph Marzi verschlungen. Den »Welten-Express« kann ich jedem ans Herz legen, der gern Kinder- und Jugendromane liest, die unsere Realität mit einer Prise Magie und Steampunk vermischen. Es geht um Freundschaft und Internatsleben, aber auch um Geheimnisse und das Suchen. Ich denke, die meisten von uns kennen das Gefühl, im Leben nach irgendetwas auf der Suche zu sein.

– Ihr Verlag weist unmittelbar in der Buchbeschreibung darauf hin, dass sich »Der Welten-Express« für Fans von »Harry Potter« und »Der Goldene Kompass« eignen würde. Ist ein solcher Vergleich nur ein großes Lob, oder empfindet man ihn aufgrund der geschürten Erwartungshaltung auch als eine Art Bürde?

Das ist natürlich ein sehr großes Lob – von dem Verlag, der »Harry Potter« und den »Goldenen Kompass« nach Deutschland gebracht hat, mit ebendiesen Werken verglichen zu werden. Ich sehe den »Welten-Express« aber als eigenständiges Werk, das in keinerlei Fußstapfen treten muss. Mit Vergleichen und Erwartungen im Kopf sollte man sowieso keine Bücher schreiben.

– Was macht Flinn Nachtigall zu einer solch »besonderen« Romanfigur, dass man sie unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihr und an ihren Freunden persönlich?

Flinn ist kein einfacher Mensch. Als Dreizehnjährige aus schwierigen Familienverhältnissen kann sie sehr vorausschauend und mutig, aber gleichzeitig auch misstrauisch und kratzbürstig sein – ebenso wie ihr Freund Fedor. Diese Ambivalenz darzustellen, finde ich sehr wichtig und richtig. So lernt Flinn gemeinsam mit ihren Freunden, sich gegenseitig zu vertrauen und gut miteinander umzugehen. Denn auch Flinns Freunde Pegs und Kasim sind nicht immer so fröhlich, wie sie anfangs scheinen.

– Ihr Verlag empfiehlt Ihren Roman einer Leserschaft ab einem Alter von zehn Jahren. Soll das Buch den jüngeren Lesern dabei auch eine Botschaft vermitteln, oder dient es nur der Unterhaltung? Kann eine Lehre aus der Geschichte gezogen werden?

In erster Linie geht es mir natürlich darum, dass meine Leser – ganz egal welchen Alters – Spaß am »Welten-Express« haben. Wenn sie darüber hinaus noch den Mut finden, mehr an sich zu glauben und sich Ziele im Leben zu setzen, dann umso besser.

– Das Buch wird als erster Band einer Trilogie bezeichnet. Wird es sich um losgelöst lesbare Einzelbände handeln, oder baut die Geschichte aufeinander auf? Und ist es nicht riskant, gleich drei Bücher vorauszuplanen, wenn man im Vorfeld noch gar nicht weiß, auf welche Resonanz der erste Teil bei den Lesern stößt?

Die Bände der Trilogie werden aufeinander aufbauen und sind natürlich bereits bis zum Ende von Band 3 durchgeplant. Band 2 erscheint im Herbst nächsten Jahres, Band 3 im Jahr darauf. Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das der Verlag mir damit entgegenbringt.

– »Der Welten-Express« ist Ihr Romandebüt. Fühlt sich das »Autorenleben« genauso an, wie Sie sich das vorher vorgestellt haben? Was wünschen Sie sich vom deutschsprachigen Buchmarkt und von Ihrer Leserschaft im Speziellen?

Nachdem ich mir das Autorenleben seit vielen Jahren gewünscht und darauf hingearbeitet habe, bin ich erleichtert, dass es sich genauso anfühlt, wie ich es mir vorgestellt habe: Man hat natürlich viel Arbeit, aber man spürt auch jeden Tag, dass es sich lohnt. Und wenn man mal einen Augenblick innehält, wird einem bewusst, wie märchenhaft das Leben manchmal sein kann. Von meiner Leserschaft wünsche ich mir nichts als dass ich ihnen ein paar zauberhafte Lesestunden bescheren kann. Wir alle brauchen doch manchmal ein bisschen Magie in unserem Leben


– Was können wir von der Autorin Anca Sturm in der nächsten Zukunft erwarten? Wann wird der Welten-Express weiterfahren? Und sind womöglich sogar darüber hinaus bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Band 2 vom »Welten-Express« erscheint im Herbst 2019. Darin wird Flinn vor ungeahnten Herausforderungen stehen – und die Dinge entwickeln sich teilweise anders, als von ihr erwartet. Band 3 erscheint dann im Jahr darauf. Beim Hamburger Seiteneinsteiger Lesefest und auf der Frankfurter Buchmesse fanden die ersten Lesungen aus dem »Welten-Express« statt, weitere Lesungen kündigen der Verlag und ich natürlich an, sobald Termine feststehen. Wer zwischendurch auf dem Laufenden bleiben will, findet mich auch auf Facebook und Instagram.

Das Team von Leserkanone.de dankt Anca Sturm für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Anca Sturm bei Facebook
Anca Sturm bei Instagram
»Der Welten-Express« bei Leserkanone.de
»Der Welten-Express« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Texteigentümerin des Interviews: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz