Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.964 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »axel@nouveda.com«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Jani Friese 0 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Jani Friese
Facebook: JaniFrieseAutorin
Instagram: janifrieseautorin
Interviews: Leserkanone.de-Interview mit Jani Friese vom 03.01.2019
  Leserkanone.de-Interview mit Jani Friese vom 15.01.2020
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 15.01.2020
In ihrem aktuellen Roman »... als der Himmel uns berührte« entführt Jani Friese ihre Leser nach Kanada. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über das Buch, über die Rocky Mountains und über ihre zukünftigen Projekte.

– Frau Friese, ein ganzes Jahr ist vergangen, seitdem wir Sie zuletzt zu einem Gespräch begrüßen konnten. Was hat sich in der Zwischenzeit im Autorinnenleben der Jani Friese getan?

Ich habe viele wunderbare Dinge erlebt. Im März letzten Jahres die Leipziger Buchmesse, wo ich viele Kolleginnen und Buchblogger persönlich kennenlernen durfte. Dort hatte ich auch mal wieder die Gelegenheit, mich mit meinen lieben Lektorinnen zu unterhalten. Dann meine unvergessliche Reise nach Peru und kurz danach die Veröffentlichung meines neuen Buches »...als der Himmel uns berührte«. Nicht zu vergessen meine erste Lesung und die Buch Berlin im November. Ein tolles und unvergessliches Jahr.

– Nun ist mit »... als der Himmel uns berührte« ein neuer Roman aus Ihrer Feder erschienen. Was erwartet Ihre Leser in dem Buch?

Dieses Mal wird es bewegend, wild und wahnsinnig romantisch.
Mit meiner neuen berührenden Liebesgeschichte entführe ich meine Leser in ein romantisches Abenteuer, inmitten der malerisch schönen Natur Kanadas. Eine Geschichte über eine besondere Freundschaft, einer Liebe voller Gegensätze und einer Magie zwischen zwei Menschen, die alles düstere zu überstrahlen vermag.

Es ist Indian Summer in Kanada, als Mia ihre Freundin Dana besucht, um sich von den Problemen in ihrer Ehe zu erholen. Dort auf der idyllischen Ranch, inmitten der Rocky Mountains, begegnet sie dem Halbblut Aiden wieder. Auf ihren gemeinsamen Ausritten durch atemberaubende Berglandschaften, vorbei an kristallklaren Seen, treffen sie nicht nur auf Biber und Elche, sondern Mia muss sich auch eingestehen, dass sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen fühlt. Sie verdrängt die leidenschaftlichen Gefühle und kehrt schließlich zu ihrem Mann zurück. Die anfängliche Euphorie und Hoffnung, sie könnte ihre Ehe retten, schwinden, als ihre schlimmsten Befürchtungen wahr werden. Von einem Moment auf den anderen verändert sich alles. Mia reist erneut nach Kanada und kommt dabei einem wohl behüteten Familiengeheimnis näher, als ihr lieb ist. Ob es ihr auch diesmal gelingt, Aidens faszinierender Anziehungskraft zu widerstehen? Und was, wenn plötzlich ihr Ehemann auf der Bildfläche erscheint, der mit allen Mitteln versucht, sie dazu zu bewegen, zu ihm zurückzukehren?

– Dieses Mal hat es Sie literarisch in die kanadischen Rocky Mountains verschlagen. Wie kam es dazu? Und warum eignet sich dieser Flecken Erde ganz besonders gut für einen Roman wie den Ihren?

Ich selbst habe 2018 meinen Urlaub auf einer Ranch in den Rocky Mountains verbracht und war sofort fasziniert von der Landschaft Kanadas. Die Natur, die Kultur der First Nation(Ureinwohner) und besonders die Tiere haben mich so sehr inspiriert, dass ich gar nicht anders konnte, als diesen Roman zu schreiben. Der perfekte Ort für meine Protagonisten, ihre wahre Liebe zu finden.

– Sollte man selbst einen Bezug zu Kanada und zu den Bergen haben, um größtmöglichen Spaß an Ihrem Buch zu haben, oder eignet es sich auch für Leserinnen und Leser, die den Fuß ungern vor die Tür setzen?

Zur Beantwortung Ihrer Frage möchte ich gerne ein paar Leserinnen zitieren, die zuvor noch nicht in Kanada waren und folgendes in ihren Rezensionen erwähnt haben.

-Der bildhafte und flüssige Schreibstil von Jani Friese hat mich nach Kanada mitgenommen und so konnte ich mir die Plätze und Orte der Geschichte vor meinem inneren Auge vorstellen.
-Richtig klasse fande ich es, wie Jani Kanada beschrieben hat. Ich konnte es mir echt bildhaft vorstellen.
-Wunderschöner Liebesroman mit einem tollen Setting. Ich habe mich sofort mit der Story wohlgefühlt und bin sofort in die Rockys abgetaucht.
-Die Beschreibungen der kanadischen Landschaft sowie die eingestreuten Informationen über das Leben und die Rituale der kanadischen Ureinwohner sind so bildhaft, dass man als Leser während der Lektüre nicht nur die wunderschöne Kulisse vor Augen hat, sondern auch einiges über die First Nations lernt.
-Die Autorin beschreibt die Natur und die Tierwelt Kanadas so ausgezeichnet, dass ich das Gefühl hatte, mich mitten im Geschehen zu befinden. Da bekommt man direkt Lust, sofort die Taschen zu packen, um nach Kanada zu reisen

– Was macht Ihre Protagonisten Mia und Aiden zu zwei solch außergewöhnlichen Charakteren, dass jeder Fan von Liebesromanen die Geschichte der beiden kennen sollte?

Mia zeigt sich zu Anfang als naive Ehefrau, die an ihre Ehe glaubt und mit allen Mitteln versucht sie zu retten, was bei ihrem Ehemann, der sie belügt und betrügt alles andere als einfach ist. Man möchte sie schütteln, leidet mit ihr und hofft, dass sie zu Verstand kommt. Erst in Kanada kann sie sich erholen und lebt so richtig auf. Es ist interessant, ihre Entwicklung mitzuerleben.
Aiden ist ein Halbblut und gehört zu den First Nations, den Ureinwohnern Kanadas. Das allein macht ihn schon interessant und geheimnisvoll. Er ist ein sensibler und einfühlsamer junger Mann, dem die Kultur seiner Vorfahren sehr wichtig ist.

– Ist es während des Schreibprozesses eine besondere Herausforderung, eine Beziehung zwischen zwei Figuren aus völlig unterschiedlichen Kulturkreisen wachsen zu lassen? Und wie gelingt es, einen Charakter wie das Halbblut Aiden so zu gestalten, dass eventuelle kulturelle Besonderheiten realitätsgetreu in seine Persönlichkeit einfließen?

In diesem Fall war es nicht sonderlich schwierig eine Verbindung zwischen den beiden wachsen zu lassen, weil Aiden ein besonders sensibler Mensch mit viel Einfühlungsvermögen ist, genau das, was Mia braucht. Hinzu kommt, dass sie sich von früher kennen, die Liebe zu den Pferden teilen und Mia offen genug ist, seine Kultur zu respektiert.
Ich habe mich vor und während des Schreibens ausgiebig mit den First Nations beschäftigt und immer passend zur Szene, Traditionen, alte Mythen und Riten mit einfließen lassen. Mir war wichtig, das die Leser etwas über die Kultur der Ureinwohner erfahren.

– Was können wir von der Autorin Jani Friese in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Ich schreibe bereits an einem neuen Roman und hoffe, dass er spätestens im Sommer erscheinen wird. Wohin es meine Protagonisten dieses Mal verschlägt, wird noch nicht verraten, nur eines, dieses Land gehört zu meinen absoluten Lieblingsländern. Außerdem steht ein weiterer Urlaub auf meinem Programm, wo sicher viele Inspirationen auf mich warten für eine neue Geschichte.
Man kann mich im März auf der Leipziger Buchmesse treffen, ebenso auf der Buch Berlin. Feste Termine für Lesungen gibt es noch nicht, aber ich werde sie zu gegebener Zeit auf meinen Social Media Kanälen veröffentlichen.

Das Team von Leserkanone.de dankt Jani Friese für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Jani Friese
Jani Friese bei Facebook
Jani Friese bei Instagram
»... als der Himmel uns berührte« bei Leserkanone.de
»... als der Himmel uns berührte« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz