Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.400 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »lucian787«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
NEUESTES BUCH
 
Simone Bauer 0 Fans
Bitte einloggen!
Herkunft: Deutschland
Twitter: @teaserette
Facebook: SimoneBauerAutorin
Instagram: howmanyheartaches
Interviews: Leserkanonen-Interview mit Simone Bauer vom 25.07.2018
  Leserkanonen-Interview mit Simone Bauer vom 22.06.2022

Simone Bauer lässt in ihren Büchern Ringelsocken tragende Helden mit dem Kopf voran ins Leben springen, während sich Göttinnen links und rechts des Großstadtdschungels erheben. Am 24. Juni 2022 stellte sie sich unseren Fragen zu ihrem Autorenleben:

– Frau Bauer, wie lange sind Sie bereits Teil der schreibenden Zunft? Was führte zu jener Zeit dazu, dass Sie mit dem Schreiben begonnen haben?

Ich habe mit 12 Jahren angefangen, Fanfictions zu »Buffy« zu schreiben! Bald wollte ich aber mehr als mit bestehenden Charakteren (vor allem Willow, Tara und Faith!) zu spielen und habe angefangen, mir eigene Geschichten und Figuren auszudenken.

– Welches Genre oder welche Genres würden Sie als Ihre literarische Heimat bezeichnen? Fans welcher Autoren könnte es gefallen, in Ihre Werke hineinzuschauen?

Auf jeden Fall »Chicklit« und New Adult, mit einem Touch Popliteratur. Fans von Mhairi MacFarlane würde beispielsweise hoffentlich »Hinterm Großstadtdschungel links« gefallen!

– Wie wird ein Buch Ihrer Meinung nach zu einem guten Buch, was macht Figuren zu gelungenen Figuren?

Wenn Figuren eine eigene Stimme haben! Natürlich sollte diese markant sein und im besten Fall irgendwie lustig - nur wenn Sätze zu sehr nach Hollywood klingen und jegliche Logik entbehren, ist es zu viel des Gutem. Dialoge sind für mich persönlich alles! Wenn Charaktere Dynamiken entwickeln und sich in ihren Diskussionen verlieren, wie bei den »Gilmore Girls« beispielsweise. Ich mag aber auch Handlungsstränge, die nicht vorhersehbar sind.

– Wie sieht ein Tag im Autorenleben der Simone Bauer aus? Wie, wann und wie viel schreiben Sie? Haben Sie sich dazu spezielle Rituale angewöhnt?

Wegen Lohnarbeit bin ich viel unterwegs, also sind meine Schreiborte in erster Linie U- oder Deutsche Bahn, Bus oder die Bushaltestelle. Auch ärztliche Warteräume mache ich zu meinem mobilen Büro.
Wenn ich keine Verlagsdeadlines habe, gehen immer die Deadlines der Magazine vor, für die ich arbeite. An einem fiktionalen Werk zu arbeiten ist dann also sozusagen mein Spielplatz für die Freizeit. Dann am liebsten auf dem Balkon in aller Ruhe!
Ich finde das Thema Hintergrundmusik äußerst schwierig. Gerne lasse ich MTV laufen, vor allem, wenn gute, alte Songs aus den Achtzigern, Neunzigern und das Beste der Nuller Jahre ertönen. Ansonsten motiviert mich, Livekonzerte im Hintergrund flimmern zu lassen, in erster Linie von Madonna. Sie ist ein wahnsinniges Arbeitstier und sie performen zu sehen, pusht mich enorm!

– Wo nehmen Sie die Ideen für Ihre Geschichten her? Was inspiriert Sie, wer inspiriert Sie?

Für »Hinterm Großstadtdschungel links« beispielsweise gab es einen totalen Schlüsselmoment. Ich saß im Kino eines »Eberhofer«-Krimis und dachte mir, ich möchte mir auch eine fiktive Kleinstadt auf dem bayerischen Land ausdenken! Das wollte ich eigentlich schon immer, also, warum nicht jetzt? Das ist meist der Zeitpunkt zwischen den Buchprojekten, währenddessen habe ich selten das Gefühl, das Universum wechseln zu müssen. Für »Isarvorstadt« habe ich mir zum Beispiel auch mein eigenes »Kir Royal« 2.0 geschaffen. Mit »Butterflies« wollte ich unbedingt an die High School und mein Wissen über irische Gottheiten verarbeiten. Mich inspiriert, was immer mich gerade in der entsprechenden Lebensphase bewegt.

– Entstehen Ihre Geschichten vorab »am Reißbrett«, oder schreiben Sie »drauflos« und lassen Sie sich selbst überraschen? Warum halten Sie Ihre Vorgehensweise für die Richtige?

Es ist eine Mischung: Wenn ich ein neues Projekt beginne, arbeite ich erst einmal an Fragmenten. Die ersten ironischen Dialoge, die ersten Gedankengänge, um ein Gefühl für die möglichen Charaktere zu bekommen. Wie ist er oder sie drauf? Wenn das Bild langsam klarer wird und auch die Reise, die beginnt, gehe ich ans Reißbrett. Dabei entsteht auch schon das Exposé, das ich dann detaillierter aufschlüssle.
Ich finde es großartig, wenn Kolleg*innen einfach drauflos schreiben können und dann am Schluss ein Roman dabei herauskommt, nur ist es mir einfach zu oft schon passiert, dass trotz genauer Planung meine Schulwoche acht Tage lang war. Ohne Plan wüsste ich nicht, wie lange ich sonst meine armen Figuren in »Butterflies – Die Göttin wird sich erheben« in die Schule geschickt hätte!

– Fühlt sich das »Autorenleben« genauso an, wie Sie sich das vor Ihrer ersten Veröffentlichung vorgestellt haben? Was wünschen Sie sich vom deutschsprachigen Buchmarkt und von Ihrer Leserschaft im Speziellen?

Ich hatte mir mein Leben generell einfacher vorgestellt, aber mir ist schnell bewusst geworden, dass man sich als Frau, egal, in welcher Branche oder Lebenslage, stärker beweisen muss. Insofern ja, ich habe mir das Autorenleben sicherlich leichter vorgestellt. Aber für mich gibt es keine andere Karriere, die ich wählen würde, als die Schreibkarriere.
Vom deutschsprachigen Buchmarkt würde ich mir wünschen, offener für Talente zu sein, die vielleicht nicht das große Glück eines Fitzeks hatten. Mehr Varianz und mehr Wagnisse erhoffe ich mir gleichermaßen von Buchmarkt und Leserschaft.

Das Team von Leserkanone.de dankt Simone Bauer für die Zeit, die sie sich genommen hat!
 
Blognoten:
1
1 (33%)
2
2 (67%)
3
0 (0%)
4
0 (0%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Blognote der Bücher der Autorin: Schulnote 1,50 / 90% (3 Rez.)
Hinweis: Was hat es mit den unterschiedlichen Bewertungssystemen auf sich?
Bücher nach Bewertung Bücher chronologisch Bücher alphabetisch
Hinterm Großstadtdschungel links
Genre: Romantische Literatur (Butze, 15. Juni 2022)
100/100
[1 Blogger]
Butterflies - Die Göttin wird sich erheben
Genre: Fantasy und Jugendliteratur (Twentysix, 30. April 2018)
90/100
[1 Blogger]
Kopfsprung ins Leben
Genre: Romantische Literatur (dotbooks, 14. August 2018)
80/100
[1 Blogger]
Zuri - Karierter Held in Ringelsocken
Genre: Kinderbuch (epubli, 13. November 2021)
Falls ein Buch der Autorin in der hier aufgeführten Liste fehlen sollte, dann könnt ihr uns dies nach einem Klick hier mitteilen.
 
Ein Interview von: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz