Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.475 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Lexi Leseherz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Meredith Winter 0 Fans
Herkunft: Deutschland
Interview: Leserkanone.de-Interview mit Meredith Winter vom 23.08.2017
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 23.08.2017
Mit »Blutroter Frost« und »Blutpsalm« ist Meredith Winter derzeit gleich doppelt am Start. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über die Bücher, über den Handel mit Leichenteilen und über Ladythriller.

– Frau Winter, Sie haben derzeit gleich zwei heiße Eisen im Feuer, denn innerhalb weniger Wochen erschienen zwei Romane aus Ihrer Feder. Los ging es im Juli mit »Blutroter Frost«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

»Blutroter Frost« ist eine Geschichte in der es um einen Neuanfang mit Hindernissen geht.
Julie, die Protagonistin wurde von ihrem Exfreund Benjamin betrogen und will sich nach einer Auszeit mit einer eigenen Praxis selbstständig machen.
Spencer hingegen, hat gerade seinen Bruder verloren und will ebenso neu anfangen.
Wäre da nicht Benjamin, der ganz andere Pläne hat und auch über Leichen geht, um diese zu verwirklichen.

– Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihr Buch ans Herz legen? Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

»Aschenpummel« von Nora Miedler ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Es ist urkomisch, originell und hat was von einer deutschen »Bridget Jones«,

»Nur ein toter Mann, ist ein guter Mann« - dieses Buch habe ich als 15 - jährige (und auch heute noch) geradezu verschlungen. Als Teenager kam ich so mit der bittersüßen Ironie, sowie Gaby Hauptmanns detaillierten Schreibstil in Berührung, der mich als Autorin stark beeinflusst hat.

»Jane Austen« hat mich die Schönheit der Sprache, sowie die Poesie die in simplen Dingen liegt, gelehrt. Sie ist mein größtes literarisches Vorbild.
Deswegen versuche ich immer ein bisschen »Jane Austen« in meine Romane mit einfliessen zu lassen, auch wenn es z.B gerade um eine »Leichenteilmafia« geht (Hahahah)

– Wie kommt man als unbescholtene Autorin dazu, sich mit einem heftigen Thema wie der Leichenteilemafia auseinanderzusetzen?

Der wahre Fall, in dem es um den New Yorker Zahnarzt Michael Mastromarino ging, der 2001 wegen Drogenmissbrauchs seine Lizenz verlor, hat mich dazu inspiriert.
Dieser stieg in den Leichenhandel ein, indem er tote Körper illegal bei Bestatter abkaufte.
Hin und wieder schreibt selbst das echte Leben, die spannendsten Geschichten.

– Ihr Roman vermischt Elemente eines Thrillers mit denen eines Liebesromans. Ist es nicht schwierig, den richtigen Mittelweg zu finden, um die Fans von Thrillern nicht mit einer zu starken Betonung der Gefühlsebene zu verstimmen, während die Fans von Liebesromanen von einer Unterordnung der emotionalen Ebene unter eine spannungsgeladene Storyline irritiert werden könnten?

Das ist in der Tat eine ziemliche Gratwanderung. Es ist oftmals wirklich schwierig die richtige Mischung zu finden.
In »Blutroter Frost« z.B steigt die Spannung allmählich. Erst nach und nach werden die Geheimnisse und Hintergründe aufgedeckt. Während man in »Blutpsalm« sofort mitten in der Krimihandlung ist

– Unmittelbar nach »Blutroter Frost« erschien Ihr Roman »Blutpsalm«. Was erwartet Ihre Leser in dem Buch, und warum sollten sie sofort mit dem Werk weitermachen, sobald sie »Blutroter Frost« fertiggelesen haben?

In »Blutpsalm« erwartet einem ein klassischer Krimi, gepaart mit einer verbotenen Liebesgeschichte zwischen einem Pastor und einer Prostituierten.
Wer schon in »Blutroter Frost« die ungewöhnliche Charakterkonstellation gefallen hat, sowie dramatische Wendungen und Cliffhanger, der wird auch an »Blutpsalm« seine Freude haben.

– Was macht Jonathan zu einer solch »besonderen« Romanfigur, dass man ihn unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihm persönlich? Und wie kamen Sie darauf, ausgerechnet einen Pastor zum Protagonisten eines Ihrer Bücher zu machen?

Das ist eine sehr interessante Frage, die mir zuvor noch nie jemand gestellt hat.
Jonathan ist das, was man als »Aussen Unschuld, innen Sünde« bezeichnen könnte. Stille Wasser sind bekanntlich tief. Eine Rezensentin hat ihn als: diszipliniert, ehrfürchtig und gläubig beschrieben. Ich glaube, das trifft es ganz gut.
Er möchte das alles perfekt ist und hat seine ganz eigenen Vorstellungen von der Welt.
Was ich an ihm, sowie generell an Männern schätze, ist dass er ein totaler Familienmensch ist, sowie einen ausgeprägten Beschützerinstinkt besitzt.
Interessant war für mich herauszufinden, warum wird man eigentlich Pastor? Wie prägsam war die Kindheit, dass man sich seinem Leben der Religion widmet? Was geht in einem vor, wenn man die von der Kirche auferlegten Gebote bricht?

– Ihre beiden Bücher erschienen im »SommerBurg Verlag«, bei dem Sie selbst ein gewichtiges Wort mitzureden haben. Wie kamen Sie darauf, es auf diesem Wege zu versuchen und gleich auf verschiedenen Ebenen in der Buchwelt mitzumischen? Und was führte dazu, dass ausgerechnet »Ladythriller« der Kern des Verlagsprogramms wurden?

Der Verlag in dem ich vorher war, hat durch den Tod des Verlagschefs dichtmachen müssen. Danach wollte ich nicht mehr bei Verlagen Klinken putzen müssen und denen erklären, was ein »Ladythriller« ist :-D Es ist ja meistens so, dass die Leute entweder eine reine Liebesgeschichte, oder einen knallharten Thriller lesen wollen. Beides zusammen, ist immer noch ein Nischengenre und genau dafür wollte ich eine Plattform bieten. Für mich und andere Autoren, die sich selbst in diesem Genre versuchen.

– Was können wir von der Autorin Meredith Winter in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung?

Pünktlich zur Bergsteiger Saison im April erscheint mein 3. Roman »Höhenrauschsaison« der von einer chaotisch, destruktiven Ärztin handelt, die im Basislager des Mount Everest die Krankenstation leitet. (oder besser gesagt, das Krankenhauszelt). Unter den Bergsteigern ist auch der russische Auftragskiller Alexej, der den Auftrag hat sie zu töten. Was er nicht weiß ist, das Clementine nicht die ist, für die er sie hält ...

Das Team von Leserkanone.de dankt Meredith Winter für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
»Blutroter Frost« bei Leserkanone.de
»Blutroter Frost« bei Amazon
»Blutpsalm« bei Leserkanone.de
»Blutpsalm« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz