Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.321 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »magdalena256«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Saskia Calden 13 Fans
Herkunft: Deutschland
Geboren: 1977
Webseite: Offizielle Homepage von Saskia Calden
Facebook: saskia.calden
Interview: Leserkanone.de-Interview mit Saskia Calden vom 13.08.2017
Empfehlen:
 
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 13.08.2017
In ihrem Thriller »Der stille Feind« begleitet Saskia Calden eine Frau, die schwer zu kämpfen hat. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über den Roman, über mystische Phänomene und über die BILD-Bestsellerliste.

– Frau Calden, vor wenigen Wochen erschien Ihr neuer Roman »Der stille Feind«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

In »Der stille Feind« geht es um eine Frau, der jeder einzureden versucht, dass ihr Sohn Sebastian tot ist. Doch plötzlich erlebt sie Dinge, die sie zuvor geträumt hat. Fest davon überzeugt, dass Sebastian noch lebt, folgt sie den Hinweisen aus ihren Träumen und gerät dabei in große Gefahr.

– Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihr Buch ans Herz legen? Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Ich mag Thriller, die keine brutalen Szenen oder viel Blutvergießen brauchen, um spannend zu sein. Ich will miträtseln können, überrascht werden und durch eine Handlung gezogen werden, die keine Längen hat. In diesem Bestreben habe ich auch meinen Thriller geschrieben. Wer gerne Sebastian Fitzek liest, dem wird vermutlich auch mein Roman gefallen.

– Heutzutage gehen viele Autoren und Verlage großzügig mit dem Begriff des »Thrillers« um und bezeichnen auch einfachste Krimis bereits als Thriller, da die Schublade vermutlich mehr Zugkraft beim Leser hat. Was macht Ihren Thriller zu einem »richtigen« Thriller, und wie verdient er sich das Zusatzprädikat des »Psycho«-Thrillers?

Ein Krimi ist es für mich dann, wenn ein Mord aufgeklärt wird, hauptsächlich durch einen polizeilichen Ermittler. Im Thriller hingegen gerät eine Privatperson in Schwierigkeiten oder wird bedroht – so wie es auch bei meinem Roman der Fall ist. Ein Psychothriller ist »Der stille Feind« für mich deshalb, weil sehr viel auf psychologischer Ebene passiert, sowohl beim Leser als auch bei den Figuren.

– Was macht Ihre Protagonistin Anika zu einer solch »besonderen« Romanfigur, dass man sie unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihr persönlich?

Ich mag ihren Ehrgeiz und dass sie nicht aufgibt. Sie ist eine sehr starke Frau, die sich nichts einreden lassen will, sondern an das glaubt, was sie instinktiv fühlt. Auch wenn das bedeutet, dass sie sich allein durchkämpfen muss.

– In der Beschreibung des Buchs ist erwähnt, dass die Story »mystische Elemente« enthält. Falls sich die Frage ohne Spoiler beantworten lässt: Was hat es damit auf sich und wie kamen Sie auf die Idee, solche Komponenten in Ihre Geschichte zu integrieren?

Mich haben mystische Phänomene schon immer fasziniert. Die Frage danach, wie es Dinge geben kann, die wir uns nicht erklären können. Das hat mich dazu bewogen, das Thema Wahrträume aufzugreifen, um daraus eine spannende Geschichte zu machen, die zwar diese Komponente ausreizt, aber trotzdem sehr bodenständig bleibt.

– Sie sind mit Ihrem Buch neuerdings in der BILD-Bestseller-Liste vertreten. Wie fühlt es sich an, sich ganz offiziell als Bestseller-Autorin bezeichnen zu können? Wie orden Sie den Stellenwert der BILD-Bestsellerliste im Vergleich zu anderen Büchercharts ein?

Erstmal ist es eine große Ehre, dass so viele Leser mein Buch mögen und es offenbar auch weiterempfehlen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal auf einer Besteller-Liste stehen würde. Nachdem ich nicht über einen Verlag veröffentlicht habe, bleibt mir die Spiegel-Bestseller-Liste ja verwehrt. Somit ist es für Selfpublisher schon ein Ritterschlag, wenn man es in die BILD-Bestseller-Liste schafft und auch bei amazon ganz oben mitmischen darf.

– Sie haben Ihr Buch ohne einen Verlag via epubli in Eigenregie veröffentlicht. Was hat Sie dazu bewogen, es auf diesem Wege zu versuchen? Und halten Sie in der heutigen Zeit Verlage überhaupt noch für nötig?

Nachdem ich festgestellt habe, dass ein Buch nur dann eine Chance hat, im Buchhandel ausgelegt zu werden, wenn die Verlage den Roman als Spitzentitel führen, stand für mich fest, dass ich es selbst herausbringen werde. Denn Cover, Klappentext, Buchsatz und Werbemittel kann ich als Grafikerin auch selbst erstellen.
Natürlich haben (gute) Verlage eine größere Reichweite, und solange viele Leser noch in Buchhandlungen Bücher kaufen, werden sie für Autoren auch immer interessant sein. Inzwischen wird das Selfpublishing aber auch immer professioneller, weshalb man auch dort sehr gut Karriere machen kann.

– Was können wir von der Autorin Saskia Calden in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Nachdem Psychothriller mein Lieblingsgenre ist, werde ich mit Sicherheit noch weitere Thriller schreiben.
Ich werde auf der Frankfurter Buchmesse sein. Es sind auch schon Termine im Gespräch. Wer auf dem Laufenden bleiben will, folgt mir am besten auf Facebook unter www.facebook.de/saskia-calden

Das Team von Leserkanone.de dankt Saskia Calden für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Saskia Calden
Saskia Calden bei Facebook
»Der stille Feind« bei Leserkanone.de
»Der stille Feind« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches