Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.174 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eule«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
Constanze Scheib 0 Fans
Herkunft: Φsterreich
Webseite: Offizielle Homepage von Constanze Scheib
Twitter: @ScheibConstanze
Facebook: constanzescheib
Instagram: constanze_scheib
Interview: Leserkanonen-Mini-Interview mit Constanze Scheib vom 16.09.2021
 
Leserkanonen-Mini-Interview vom 16.09.2021
Im neuen Roman von Constanze Scheib, den der Kampa Verlag in seinem Imprint »Oktopus« herausgegeben hat, geht »Der Würger von Hietzing« um. In einem Mini-Interview beantwortete uns die Autorin die wichtigsten Fragen zum neuen Buch.

– Frau Scheib, der Kampa Verlag hat Ende August in seinem »Oktopus«-Imprint Ihr neues Buch »Der Würger von Hietzing« veröffentlicht. Was erwartet Ihre Leser darin, wovon handelt es?

«Der Würger von Hietzing« handelt von Frau Ehrenstein, der gnä‘ Frau, die in einer Villa im Nobelbezirk Hietzing wohnt. Sie ist schrecklich unterfordert von ihrem Dasein als feine Dame der Gesellschaft. Als sie erfährt, dass ein gefährlicher Raubmörder in ihrer Nachbarschaft umgeht, sieht sie das als Möglichkeit ein Abenteuer zu erleben. Doch sie erkennt recht bald, dass die Realität um einiges komplexer ist, als die Filme, die sie so gerne anschaut.

Die Leser erwartet das Flair der 70er-Jahre, Musik, Filme, Humor und viel Wiener Lokalkolorit!

– Weshalb ist man gut beraten, Ihr Buch so schnell wie möglich zu lesen, auch wenn man nicht aus Wien stammt? Für welche Zielgruppe ist es gedacht?

Nicht-Wiener können Wien in »Der Würger von Hietzing« ein wenig kennenlernen. Ich beschreibe Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Schönbrunn oder die Staatsoper, ebenso Fahrten mit der Tramway oder Spaziergänge durch die kleinen Gassen Hietzings. Aber ich versuche auch das Wesen und die Sprache der Wiener abzubilden - mit dem Grant, dem Schmäh und ganz vielen Wienerischen Ausdrücken. So können sich auch Wiener wiederfinden, mit einem Augenzwinkern.

Wer Lust auf eine Zeitreise in die 70er-Jahre hat und gerne Cosy Krimis mit Lokalkolorit liest, ist bei der »Würger von Hietzing« gut aufgehoben.

– Was hat Sie dazu inspiriert, den »Würger von Hietzing« zu Papier zu bringen?

Ich lese sehr gerne alte Krimis, wie die von Agatha Christie und Dorothy L. Sayers, und habe mir vorgestellt, wie es wohl wäre, wenn diese vornehmen Figuren in die moderne Welt geworfen werden. So bin ich auf meine gnä‘ Frau gekommen. Eine junge Frau, die aber aufgrund ihres Standes kaum etwas von den wilden 70ern vor ihrer Haustür mitbekommt. Es war spannend für mich, wie sie bei den Ermittlungen aus ihrer Komfortzone hinausmusste und so ganz neue Erfahrungen machen konnte.

– Am Ende möchten wir mit einem kleinen Assoziationsspielchen schließen - Was fällt Ihnen als erstes zu den folgenden Begriffen ein?

• Frau Ehrenstein: Neugierig
• Hausmädchen Marie: Pflichtbewusst
• Hietzing: Traditionsreich
• Die siebziger Jahre: Aufbruch
• Krimis mit Lokalkolorit: Einkuscheln

Das Team von Leserkanone.de dankt Constanze Scheib für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Constanze Scheib
Constanze Scheib bei Twitter
Constanze Scheib bei Facebook
Constanze Scheib bei Instagram
»Der Würger von Hietzing« bei Leserkanone.de
»Der Würger von Hietzing« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz