Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.339 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »femke62«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Amy Erin Thyndal 48 Fans
Herkunft: Deutschland
Facebook: AmyErinThyndal
Instagram: amy.thyndal
Interviews: Leserkanone.de-Interview mit Amy Erin Thyndal vom 25.11.2016
  Leserkanone.de-Interview mit Amy Erin Thyndal vom 30.10.2017
  Leserkanone.de-Interview mit Amy Erin Thyndal vom 16.10.2018
  Leserkanone.de-Interview mit Amy Erin Thyndal vom 17.09.2019
  Leserkanone.de-Interview mit Amy Erin Thyndal vom 05.12.2019
  Leserkanone.de-Interview mit Amy Erin Thyndal vom 15.10.2020
Tags: Vier Verlinkungen in Leserkanone.de-Artikeln
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 15.10.2020
Vor einigen Tagen hat sich Amy Erin Thyndal mit ihrem neuen Roman »Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen« zurückgemeldet. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über das Buch, über chinesische Legenden und über weibliche Protagonisten.

– Frau Thyndal, dieses Mal ist ein knappes Jahr vergangen, seitdem wir Sie zuletzt bei uns begrüßen konnten. Was hat sich in der Zwischenzeit im Autorinnenleben der Amy Erin Thyndal getan?

Schön, dass ich wieder zu Besuch sein darf! Im letzten Jahr habe ich an mehreren Manuskripten gearbeitet, und eines davon, »Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen«, ist am 8. Oktober erschienen! Außerdem lade ich jeden herzlich ein, meine Instagram-Seite @amy.thyndal zu besuchen, denn auch dort hat sich einiges getan.

– Hat sich die Corona-Krise auch bei Ihrer Arbeit als Autorin bemerkbar gemacht?

Auf jeden Fall. Während des Lockdowns konnte ich einen Großteil meiner Energie ins Schreiben investiert und bin daher weit vorangekommen. Es gibt also auch scheinbar positive Auswirkungen der Krise, obwohl ich sie mir nie gewünscht hätte.

– Dieser Tage ist mit »Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen« ein neues Werk aus Ihrer Feder erschienen. Was erwartet Ihre Leser in dem Buch?

In »Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen« erwartet den Leser ein magisches und märchenhaftes High Fantasy-Abenteuer, das in einer Welt spielt, die dem alten China gleicht. Mit der Sternentochter Xin reisen wir in den midländischen Kaiserpalast und lernen eine außergewöhnliche Kultur kennen. Xin selbst ist als zukünftige Kaiserin mittendrin – bis ihr Stern verschwindet und sie die Reise zum gefährlichen Orakel antreten muss. Dabei trifft sie Taron und es wird sehr romantisch...

– Was macht Midland zu einem solch »besonderen« Buchuniversum, dass es Ihre Leser unbedingt kennenlernen sollten?

Anders als viele klassische High Fantasy-Welten spielt das Buch nicht in einem mittelalterlichen Europa, sondern wurde vom alten China inspiriert. Die asiatische Kultur ist ein Grundelement der Geschichte, vom Kaiser, dem Sohn des Himmels, bis zu buddhistischen Tempeln und alten Mythen, in denen ein Funken Wahrheit schlummert...

– Wie kamen Sie auf die Idee, Menschen und Gestirne miteinander in Verbindung zu bringen?

»Sternenfeuer« wurde von einer chinesischen Legende inspiriert, auf der das Qixi-Fest, das Fest der Liebe, basiert. Die Volkssage handelt von einem Kuhhirten und einer Weberin, die Sterne Atair und Wega, die das ganze Jahr über durch die Milchstraße getrennt sind. Nur an einem einzigen Tag, dem Tag des Qixi-Festes, dürfen sie zusammen sein. Diese Geschichte hat mir die erste Idee gegeben, dass Sterne und Menschen in meiner fiktiven Welt gar nicht so viel trennen muss.

– Fyre, Crystal, Luna, Esme, Xin: Augenscheinlich sind es weibliche Protagonisten, die bei Ihnen die Hauptrolle spielen. Wie kam es dazu? Was macht in Ihren Augen eine starke Frauenfigur aus?

Für mich macht eine starke Frauenfigur vor allem ihr starker Charakter aus: Sei es Crystals Verantwortungsbewusstsein für ihr Volk, Esmes Streben nach der Rettung der Menschheit und Xins Reise zu sich selbst. Mit meinen Charakteren will ich zeigen, dass jede von uns, egal, wie viele Steine sich uns in den Weg legen, eine Heldin sein kann.

– Für das kommende Jahr wurde bereits ein Prequel zu Ihrem Roman angekündigt. Was erwartet Ihre Leser in dem Buch? Und warum erscheint die vorher spielende Geschichte erst nach der anderen, obwohl schon zum Veröffentlichungszeitpunkt klar war, dass es das Prequel geben würde?

Jede gute Geschichte hat eine Vorgeschichte und für »Sternenfeuer« ist das noch wahrer als für viele andere. In diesem Fall geht es jedoch nicht um Xin selbst, sondern noch viel ältere Ereignisse, die ihre Geschichte erst ins Rollen gebracht haben. Das Prequel gibt ihr einen größeren Rahmen. Dennoch fühlt sich nur genau diese Reihenfolge richtig an, denn manchmal ist es wichtiger, das Ergebnis einer Handlung zu kennen als ihre Ursprünge.

– Was können wir von der Autorin Amy Erin Thyndal in der nächsten Zukunft erwarten? Sind abgesehen von dem Prequel bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Erstmal freue ich mich auf das Prequel im Februar! Aber ja, auch ein weiteres Projekt ist gerade in der heißen Planungsphase – nur darf ich da noch nicht ganz so viel verraten, aber alle dürfen sich sicher sein, dass ich am Schreiben dran bleibe. Live erleben kann man mich übrigens am 5. Dezember beim Jungen Literaturfest der Stadtbibliothek Bielefeld, ich freue mich über viele Besucher! Aktuelle Infos gibt es außerdem immer auf meinen Instagram- & Facebook-Seiten, schauen Sie gern vorbei!

Das Team von Leserkanone.de dankt Amy Erin Thyndal für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Amy Erin Thyndal bei Facebook
Amy Erin Thyndal bei Instagram
»Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen« bei Leserkanone.de
»Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz