Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.043 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jill5«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
Harald Schmidt 35 Fans
Herkunft: Deutschland
Pseudonym: H.C. Scherf
Webseite: Offizielle Homepage von Harald Schmidt
Facebook: h.c.scherf.autor
Instagram: harald2066
Interview: Leserkanonen-Mini-Interview mit H.C. Scherf vom 16.08.2021
Tags: Drei Verlinkungen in Leserkanone.de-Artikeln
 
Leserkanonen-Mini-Interview vom 16.08.2021
Seit wenigen Tagen ist mit »Geraubte Seelen« ein neuer Kriminalroman aus der Feder von H.C. Scherf erhältlich. In einem Mini-Interview beantwortete uns der Autor die wichtigsten Fragen zum neuen Buch.

Herr Scherf, zu Beginn dieses Monats haben Sie Ihren neuen Kriminalroman »Geraubte Seelen« veröffentlicht. Auf was für einen Fall können sich Ihre Leser darin freuen, wovon handelt er?

Mich beschäftigte schon seit langem das Problem des globalen Organ- und Menschenhandels. Schwangere Frauen werden kurz vor der Niederkunft vom Baby professionell entbunden und gut versorgt anonym den Rettungskräften übergeben. Wer, bzw. welche Organisationen stecken dahinter? Die Ermittlungen der Polizei laufen lange ins Leere. Eines steht für sie allerdings fest: Mediziner müssen involviert sein. Endlich sorgt Kommissar Zufall für erste Spuren.
Wichtig sind mir als Autor, die realen Hintergrundinformationen zum Kinderhandel aufzuzeigen. Konflikte, die sich selbst unter den Ermittlern auftun, aber auch bei den Betroffenen Ehepartnern, bringen Tiefe in die ergreifende Story.

Weshalb ist man gut beraten, Ihr Werk so schnell wie möglich zu lesen? Für welche Art von Krimifans ist es gedacht?

Das Thema selbst ist absolut nicht neu und hat schon seit Jahren die Medien weltweit beschäftigt. In diversen Ländern der Erde gehört der Handel von Neugeborenen zum Alltag. Wir nehmen diese Dinge nicht wahr, da wir sie gerne verdrängen und in unseren Regionen scheinbar nicht vorkommen. Es kann nun einmal nicht sein, was nicht sein darf.
Ein Krimi, der ohne Splatterszenen auskommt und doch eine Spannung transportiert, die Schauer verursacht unblutig und dennoch lähmend. Es besteht für werdende Mütter Triggergefahr, da die Liebe und die Sorge zu dem ungeborenen Leben naturgemäß vorherrscht.

Was hat Sie dazu inspiriert, die in »Geraubte Seelen« erzählte Story zu Papier zu bringen?

Schon in vielen meiner Bücher habe ich Themen aufgegriffen, die sehr gerne gemieden werden. Kinder- und ehelicher Missbrauch, Misshandlungen von Partnern und Kindern, Rassismus, Schuldbewältigung, Prostitution, Menschenhandel, die sieben Todsünden usw. Ich bevorzuge Themen, die ansonsten gerne gemieden werden. Das vermute ich in der Tatsache, dass Leser*innen viel lieber in fiktive Welten eintauchen möchten, die sich angenehm vom Alltag wegbewegen. Das Loslösen vom Martyrium des normalen Lebens steht verständlicherweise im Vordergrund.
Genau das mache ich mir zunutze, indem ich die Problematik in spannende, erfundene Storys einbaue. Während des Lesens werden Leser*innen mit wichtigen Informationen versorgt, die sie so ganz nebenbei inhalieren sollen. Dabei meine ich nicht nur Fakten, die das Verbrechen selbst in Zahlen und Angaben von Orten darstellen. Da ich Kontakte zu Mordermittlern und Rechtsmedizinern pflege, gibt es auch allgemein-verständliche Erklärungen zu den Opfern und Überlegungen zur Psychoanalyse der Mörder. Worin liegen Gründe, die den Mörder zu dem machte, was er heute ist? Wurde er/sie schon zum Mörder geboren? Gibt es den Wandel zurück zum Guten, z.B. durch Gefängnisaufenthalte?
Gerne bewege ich mich selbst in den Zeiten der Recherche an Orte, in Situationen, wie sie Mörder und Opfer erleben. Erst, wenn ich die Angst spüren kann, die auch das Opfer empfinden könnte, kann ich die Situation besser und authentisch beschreiben. Dazu begebe ich mich z.B. in Gefängnisse, fahre mit den Rettungsdiensten, übernachte in verlassenen Kellern und auf Friedhöfen. Wenn auch die Leser*innen die Angst ebenfalls körperlich spüren, hat mein Buch einen Level erreicht, der mich zufrieden zurücklässt.

Zum Ende möchten wir noch ein kleines Assoziationsspielchen machen - Was sind die spontanen Gedanken, die Ihnen sofort zu den folgenden Begriffen einfallen?

Leonie Felten:
Eine engagierte erfahrene Ermittlerin, die ihre sexuelle Ausrichtung konsequent lebt und auch öffentlich macht.

Mia Richter:
Leonies Lebenspartnerin und Kollegin, die über ein Praktikum bei der Polizei die Liebe zur Verbrechensbekämpfung entwickelte. Zusammenhalt und Ehrlichkeit prägt sie.

Gordon Rabe:
Ein charismatischer Hauptkommissar mit Ecken und Kanten. Seine Liebe zur Ehefrau und gegenüber seinem autistischen Sohn bestimmt weitestgehend sein Tun. Ein Chef, der mit vollem Einsatz für sein Team und gegen das Verbrechen kämpft.

Das Krimi-Genre:
Dieses Genre fasziniert mich, da ich mit den Urängsten des Menschen spielen darf. Das Böse steckt in jedem von uns und bestimmt unser Leben. Es zu wecken ist eigentlich gar nicht schwer, da in den meisten Fällen Rache oder schon Eifersucht ausreichen. Wir leben ständig in einem inneren Kampf zwischen den beiden in uns schlummernden Charakteren: Gut und Böse. Dem Himmel sei Dank gewinnt zumeist das Gute in uns.

Books on Demand:
Diese Form des Buchvertriebs birgt Vor- und Nachteile. Der Vorteil liegt darin, dass Bücher erst dann gedruckt werden, wenn sie tatsächlich gelesen werden sollen. Wird bevorzugt von verlagsfreien Selfpublishern genutzt. Diese Methode habe ich für mich gewählt, da ich das selbstständige Handeln ohne Direktiven eines Verlages derzeit noch schätze. Alle Entwicklungsschritte des Buches bestimme ich ganz allein.
Der Nachteil liegt sicherlich darin, dass diese Bücher i.d.R. nicht in öffentlichen Buchhandlungen ausliegen, so wie es in den meisten Fällen bei Verlagsbüchern geschieht. Allerdings sind die Tantiemen am Buch für Verlagsautoren bedeutend niedriger und es sind hohe Verkaufszahlen notwendig, um die Kosten für den Verlag, der ja das unternehmerische Risiko trägt, wieder einzuspielen.

Das Team von Leserkanone.de dankt H.C. Scherf für die Zeit, die er sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von H.C. Scherf
H.C. Scherf bei Facebook
H.C. Scherf bei Instagram
»Geraubte Seelen« bei Leserkanone.de
»Geraubte Seelen« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz