Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
39.154 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marie626«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Anja Saskia Beyer 137 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Anja Saskia Beyer
Twitter: @AnjaSaskiaBeyer
Facebook: AnjaSaskiaBeyer
Interviews: Leserkanone.de-Interview mit Anja Saskia Beyer vom 13.09.2016
  Leserkanone.de-Interview mit Anja Saskia Beyer vom 24.05.2017
  Leserkanone.de-Interview mit Anja Saskia Beyer vom 05.01.2018
Empfehlen:
 
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 05.01.2018
In ihrem aktuellen Roman »Nelkenliebe« schickt Anja Saskia Beyer ihre Leser in den Südwesten Europas. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über den Roman, über Portugal, die Liebe und über Revolutionen.

– Frau Beyer, mehr als ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem wir Sie zuletzt zu einem Gespräch begrüßen konnten. Was hat sich in der Zwischenzeit im Autorinnenleben der Anja Saskia Beyer getan?

Hallo, freut mich sehr, meinen neuen Roman wieder hier bei der Leserkanone vorstellen zu dürfen. Vor einem halben Jahr ist ja »Erdbeeren im Sommer« erschienen, der die Leser nach Süditalien auf Tante Giulias Erdbeerhof entführt. Was bisher geschehen ist? Er wurde tatsächlich auch wieder Kindle-Bestseller und BILD-Bestseller, wie »Mandelblütenliebe« zuvor. Darüber habe ich mich riesig gefreut und danke allen meinen Lesern ganz herzlich. Außerdem habe ich natürlich fleißig für euch weitergeschrieben, um euch mit auf weitere Reisen in meinen Büchern zu nehmen.

– Nun ist mit »Nelkenliebe« ein neuer Roman aus Ihrer Feder erschienen. Falls es noch Besucher unserer Seite geben sollte, die das Buch bisher nicht bemerkt haben: Könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

In meinem neuesten Roman »Nelkenliebe« entführe ich euch mit einer berührenden Vater-Tochter-Geschichte nach Portugal, in dieses wunderschöne Land mit seinen weitläufigen Stränden. Katharina soll für ihren Vater seine alte Liebe Marisa wiederfinden, die ihn damals in den 70erJahren, zur Zeit der Nelkenrevolution in Portugal, ohne Erklärung verließ. Dabei kommt sie nicht nur ihrem Vater noch näher, sondern auch sich selbst und ihren Träumen.

– Die portugiesische »Nelkenrevolution« gehört aus heutiger Sicht nicht unbedingt zu den bekanntesten revolutionären Ereignissen des 20. Jahrhunderts. Wie kamen Sie darauf, sich gerade dieser Revolution zu widmen?

Ich wollte meine Leser wieder auf eine Reise in ein wunderschönes Urlaubsland mitnehmen und ihnen neben einer schönen Liebes- und Familiengeschichte auch etwas Besonderes bieten. Etwas, das noch kaum bekannt ist über Portugal, oder eben fast vergessen.
Die portugiesische »Nelkenrevolution« hat es geschafft, friedlich eine Diktatur abzulösen und das auch noch u.a. mit Blumen. Mutige Frauen steckten Nelken in die Gewehrläufe der Soldaten, allein dieses Bild ist schon wundervoll für einen Frauenroman.

– Wie schafft man es, eine Liebesgeschichte so in einen historischen Kontext einzuarbeiten, dass man auf der einen Seite die Fans von Liebesromanen nicht mit gesellschaftlichen und politischen Details verschreckt, andererseits aber so genau an den geschichtlichen Fakten bleibt, dass man Freunde historischer Romane begeistert?

Ich erzähle natürlich in erster Linie eine berührende Liebesgeschichte und die Familiengeschichte von Katharina und ihrem Vater. Dabei reise ich mit dem Leser auch in die Vergangenheit, der Roman spielt wieder auf zwei Zeitebenen. Genau wie bei einem rein historischen Roman erleben wir die Figuren also zur damaligen Zeit, leben, leiden und lieben mit ihnen mit. Keine Sorge, es wird nicht zu politisch, aber es lässt den Leser hoffentlich ein wenig nachdenklich zurück. Natürlich ist alles gut recherchiert, die historischen Ereignisse fließen ganz nebenbei ein in eine berührende Geschichte, die unterhält und entspannt.

– Was macht Portugal zu einem interessanten Schauplatz für eine Liebesgeschichte? Haben Sie selbst einen Bezug zu dem Land, und zeichnet sich da nach Ihrem ebenfalls im Süden spielenden Roman »Erdbeeren im Sommer« langsam ein System ab? ;) Sollte man womöglich als Leserin einen Portugalbezug haben, um den größtmöglichen Spaß an der Geschichte zu haben?

Tatsächlich kann man es nun fast schon als Reihe bezeichnen, dass ich meine Leser in meinen letzten drei Romanen in je ein wunderschönes Urlaubsland entführe und nebenbei auch etwas ganz besonderes über dieses Land erzähle. Dazu eine Familien- und Liebesgeschichte zum wegträumen - die perfekte Urlaubslektüre also. Aber alle Romane sind Einzelstücke, können unabhängig gelesen werden.

Ich reise selbst gerne, gehe davon aus, dass meine Leserinnen neugierige, weltoffene, kluge Frauen sind, die gerne Neues erfahren, die sich dabei gerne entspannen und unterhalten wollen.

In meinem Roman »Mandelblütenliebe« geht es zum Beispiel nicht nur um eine Familien-und Liebesgeschichte , sondern auch um die besondere jüdische Geschichte Mallorcas, die kaum bekannt ist, in »Erdbeeren im Sommer« neben einer Freundinnen-und Liebesgeschichte um die Landung der Allierten in Süditalien und die »Entdeckung« der besonderen mediterranen Ernährung durch einen Ernährungsberater der Truppen.
Und in »Nelkenliebe« geht es nun um Portugal, ein sehr schönes Land, in dem ich bestimmt schon viermal gewesen bin und mein Mann noch öfter.
Für eine Liebesgeschichte sind die traumhaften Strände sehr gut geeignet, aber auch Lissabon, diese schöne Stadt eignet sich gut als romantische Kulisse.

Einen Portugalbezug braucht man als Leserin überhaupt nicht. Wenn man das Land bisher noch gar nicht kennt, kann man genauso mit auf die Reise kommen und lernt es so schon mal recht gut kennen. Tatsächlich habe ich durch meine Recherchen über die damalige Diktatur unter Salazar und die Folgen für die Portugiesen sehr viel noch selbst über Land und Leute gelernt. Ich finde das selbst sehr spannend und habe Spaß dabei. Auch wenn Leserinnen gerade nicht selbst dorthin reisen können, nehme ich euch gerne mit in die Sonne mit.

– Vor Ihrem Einstieg in die Buchwelt sind viele Drehbücher aus Ihrer Feder erschienen. Was sind die größten Unterschiede zwischen einem Drehbuch und einem Roman? Was unterscheidet die Herangehensweise an die Erschaffung von Beidem? Und gibt es womöglich Vorteile, die Sie durch Ihre Erfahrungen aus dem Drehbuchschreiben gegenüber anderen Autorinnen mitbringen?

Ich bin ja seit 1996 auch Drehbuchautorin, habe mittlerweile bestimmt über 200 Drehbücher für Fernsehserien geschrieben. Bei einer Serie ist man inhaltlich natürlich sehr festgelegt, beim Roman viel freier bei der Ideenauswahl. Geschichten entwickele ich auch beim Roman nach der klassischen Drehbuchstruktur, plotte die Story zuerst, entwickele die Figuren. Ich schreibe mir eine Art Kurztreatment und lege dann los mit dem Romanschreiben. Es gibt aber auch Romanautoren, die das gar nicht machen und die Romane sind wundervoll. Ob es also ein Vorteil ist, kann ich nicht sagen, für mich allerdings schon. Ohne dieses Wissen würde ich mich an so ein großes Projekt von über 300 Seiten vermutlich nicht wagen.

– Was können wir von der Autorin Anja Saskia Beyer in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Nach »Nelkenliebe« werde ich euch nach Südfrankreich, in die Provence, entführen. Dort bin ich auf ein ganz besonderes Bergdorf in der Nähe von Nizza gestoßen und habe es natürlich auch bereist. Mehr wird noch nicht verraten. Dieser Roman wird im Sommer 2018 erscheinen, also wieder eine schöne Urlaubslektüre, bei der man neben einer berührenden Geschichte Interessantes über Land und Leute der Provence kennenlernt.

2018 könnt ihr mich auf jeden Fall auf der Leipzier und Frankfurter Buchmesse treffen und live erleben. Ich freue mich sehr auf euch. Genauere Termine veröffentliche ich vorher auf meiner Homepage. Tragt euch gerne in meinen Newsletter ein, damit wir immer in Verbindung stehen. www.Anja-Saskia-Beyer.com. Aber auch hier könnt ihr mir gerne folgen oder mit mir in Kontakt treten. www.facebook.com/AnjaSaskiaBeyer und www.instagram.com/AnjaSaskiaBeyer

Ich danke dem Team der Leserkanone ganz herzlich für diese tollen Fragen, es hat wieder großen Spaß gemacht.

Das Team von Leserkanone.de dankt Anja Saskia Beyer für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Anja Saskia Beyer
Anja Saskia Beyer bei Twitter
Anja Saskia Beyer bei Facebook
»Nelkenliebe« bei Leserkanone.de
»Nelkenliebe« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Die auf der Webseite dargestellten Buchcover sind mit Amazon.de verlinkt, die Links enthalten einen Affiliate-Code.
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches