Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.870 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »gruffudd 09«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:

Loni Littgenstein

1 Fan
Herkunft: Deutschland
Facebook: Littgenstein
Instagram: lonilittgenstein

Seit vielen Jahren begeistert Loni Littgenstein die Fans von Mysteryliteratur und Thrillern. Am 28. August 2022 stellte sie sich unseren Fragen zu ihrem Autorenleben:

– Frau Littgenstein, seit wann sind Sie inzwischen in der Buchwelt unterwegs? Wie kamen Sie zum Schreiben?

Offiziell gibt es mich seit 2013, als ich «Psychoid – Der Feind in Oliver« veröffentlicht habe. Dieses Buch wurde später neu überarbeitet, so wie meine anderen drei Werke. Da das Schreiben schon von Kindesbeinen an meine Leidenschaft war, blieb mir nichts anderes übrig, als es zur Berufung zu machen.

– In welchem Genre oder welchen Genres sind Sie aktiv? Wie kam es dazu? Fans welcher Autoren könnte es gefallen, in Ihre Werke hineinzuschnuppern?

Meine Heimat liegt im Bereich Mystery, Thriller und Psychothriller mit einem Hauch Horror. Ich bin für psychologische Geschichten, kein Gemetzel, Blutfließen oder Folter, dass einem die Gliedmaßen abfallen. Komischerweise lese ich kaum Bücher von Kollegen, sondern mehr Sachbücher der Recherche wegen, aber ich will mal behaupten: Wer Simon Beckett, Dennis Lehane oder J. D. Salinger mag, der könnte meine vielleicht auch mögen.

– Was macht ein Buch Ihrer Meinung nach zu einem guten Buch, was macht Figuren zu gelungenen Figuren?

Es gibt nichts Schlimmeres als die Übertreibung. Ich habe maximal zwei bis drei Handlungsstränge, die ineinander gehen, mehr würde nicht nur den Leser, sondern auch mich selbst als Autor verwirren. Bisher bin ich ganz gut damit gefahren und werde es wohl auch so beibehalten. Die Figuren sollten ihre Eigenart haben, Gefühle, Ängste und Vorgehensweisen zeigen in diese man sich hineinversetzen kann. Im Mystery-Bereich dürfen sie auch mal abgedreht und in einer illusionierten Welt unterwegs sein.

– Wie sieht ein Tag im Autorenleben der Loni Littgenstein aus? Wie, wann und wie viel schreiben Sie? Haben Sie sich dazu spezielle Rituale angewöhnt?

Ich habe keine direkte Struktur. Schreibe, wenn der Kopf frei ist. Es kann vorkommen, dass ich ein paar Tage gar nichts schreibe, und an anderen nicht mehr zu bremsen bin. Da mache ich mir keinen Druck, sonst kommt nur Dreck heraus. Da ich zudem verbissen und selten zufrieden mit mir bin, kann das ab und an mal etwas dauern.

– Wo nehmen Sie die Ideen für Ihre Geschichten her? Wer oder was inspiriert Sie?

Meine Ideen kommen und gehen. Manchmal träume ich auch von ihnen. Dann mache ich mir eine Liste und verknüpfe alles miteinander. Manchmal ist es wirr und nicht zu gebrauchen, manchmal ist es aber auch so, dass so ein Geistesblitz ein Wunder bewirken kann.

– Planen Sie Ihre Geschichten im Voraus »am Reißbrett«, oder schreiben Sie »drauflos« und lassen Sie sich selbst überraschen? Warum halten Sie Ihre Vorgehensweise für die Richtige?

Die Geschichte an sich plane ich schon. Die Grundfragen muss ich alle vorher wissen. Diese Wie, Wo, Was, Warum Fragen und vor allem der Schluss. Vorher fange ich nicht an. Ob meine Vorgehensweise die Richtige ist, weiß ich nicht, aber für mich funktioniert das nur so.

– Fühlt sich das »Autorenleben« genauso an, wie Sie sich das vor Ihrer ersten Veröffentlichung vorgestellt haben? Was wünschen Sie sich vom deutschsprachigen Buchmarkt und von Ihrer Lesern im Speziellen?

Das Autorenleben ist toll. Auch wenn es mühsame und anstrengende Tage gibt. Da mache ich mir nichts vor. Schreibe ich an einem Buch fast ein Jahr, hat´s der Leser in ein paar Stunden durch. Aber ich liebe es, wie es gerade ist. Ich habe Menschen, die ich begeistern konnte und natürlich auch welche, deren Geschmack ich nicht getroffen habe. Und das ist auch vollkommen in Ordnung. Von meinen Lesern wünsche ich mir Unterstützung, Treue und Ehrlichkeit.

Das Team von Leserkanone.de dankt Loni Littgenstein für die Zeit, die sie sich genommen hat!
 
Blognoten:
1
2 (67%)
2
0 (0%)
3
0 (0%)
4
1 (33%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Blognote der Bücher der Autorin: Schulnote 2,00 / 80% (3 Rez.)
Usernoten:
1
2 (10%)
2
5 (25%)
3
6 (30%)
4
2 (10%)
5
1 (5%)
6
4 (20%)
Usernote der Bücher der Autorin: Schulnote 3,35 / 53% (20 Noten)
Hinweis: Was hat es mit den unterschiedlichen Bewertungssystemen auf sich?
Bücher nach Bewertung Bücher chronologisch Bücher alphabetisch
Harlekin
Genre: Thriller und Mystery-Roman (Eigenverlag und Redrum Books, 27. September 2020)
100/100
[1 Blogger]
Psychoid - Der Feind in Oliver
Genre: Horror (Eigenverlag und Redrum Books, 20. August 2013)
70/100
[2 Blogger]
Scharade
Genre: Thriller (Eigenverlag, 15. August 2022)
Tiefenreise
Genre: Thriller (Eigenverlag und Redrum Books, 30. Juli 2017)
Tiefenreise 2
Genre: Thriller (Eigenverlag, 11. Februar 2018)
Tiefenreise 3
Genre: Thriller (Eigenverlag, 20. Juli 2018)
Falls ein Buch der Autorin in der hier aufgeführten Liste fehlen sollte, dann könnt ihr uns dies nach einem Klick hier mitteilen.
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz