Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.843 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Legolas4«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Subina Giuletti 300 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Subina Giuletti
Twitter: @subinagiuletti
Facebook: Subina-Giuletti
Instagram: giulettisubina
Interviews: Leserkanone.de-Interview mit Subina Giuletti vom 27.09.2017
  Leserkanone.de-Interview mit Subina Giuletti vom 05.01.2019
  Leserkanone.de-Interview mit Subina Giuletti vom 21.01.2020
  Leserkanone.de-Interview mit Subina Giuletti vom 24.11.2020
Tags: Sieben Verlinkungen in Leserkanone.de-Artikeln
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 24.11.2020
In ihrem aktuellen Roman lässt Subina Giuletti »Das Licht in deinem Herzen« leuchten. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über das Buch, über das Pandemie-Dilemma und über die Liebe in schwierigen Zeiten.

– Frau Giuletti, dieses Mal ist ein knappes Jahr vergangen, seitdem wir Sie zuletzt zu einem Gespräch begrüßen konnten. Was hat sich in der Zwischenzeit im Autorinnenleben der Subina Giuletti getan?

Nach Moonlight-Radio war mir nach einem etwas leichteren Liebesroman zumute. Er heißt »Verrat mir deine Träume« und erscheint Ende Januar 21. Doch schon während der Ausarbeitung begannen sich die Ereignisse zu überschlagen und ich gewann mehr und mehr das Gefühl, dass eine solche Story nicht recht zur vorherrschenden Zeitqualität passt. Mehr und mehr fühlte ich mich aufgerufen, mich den aktuellen Themen zu widmen.

– Hat sich die Corona-Krise auch bei Ihrer Arbeit als Autorin bemerkbar gemacht?

Definitiv. Ich glaube, ich hatte noch in keinem Jahr so viele unterschiedliche Reisen geplant, die oft genug Grundlage für Ideen und natürlich auch Schauplätze für meine Romane darstellen. Die musste ich alle canceln.

– Da wir schon beim Corona-Thema sind: Mit »Das Licht in deinem Herzen« ist ein neuer Roman aus Ihrer Feder erschienen, und auch darin spielt ein Erreger eine große Rolle. Was erwartet Ihre Leser in dem Buch?

Der Rahmen ist natürlich wie stets ein gefühlvoller Liebesroman mit prickelnden Momenten und viel geistigem Input. Ich habe lange überlegt, einen Roman über dieses heikle Thema zu schreiben, viele haben ja schlicht die Nase voll davon. Letztlich habe ich es doch in Angriff genommen, weil ich glaube, dass diese Zeit eine spezielle Botschaft für uns Menschen hat. Es ist eine Aufarbeitung der Geschehnisse aus spiritueller Sicht, die Beleuchtung der möglichen Hintergründe der Krise. Dabei geht es mir vorrangig darum, Chancen aufzuzeigen, Trost und Hilfe zu geben in Zeiten, in denen viele Menschen verzweifeln. Berücksichtigt man den metaphysischen Hintergrund des momentanen Szenarios befindet sich die Menschheit in einer sehr entscheidenden und hoffnungsvollen Phase ihrer Existenz. Um das den Menschen bewusst zu machen und wie wir am besten mithelfen können, dass diese doch schmerzvolle Phase bald ein Ende findet, ist der wahre Grund dieses Buches.

– Als Sie in den sozialen Medien ankündigten, Ihr Buch würde sich dem Pandemie-Dilemma aus metaphysischer und spiritueller Sicht nähern, deuteten Sie an, Sie würden dadurch womöglich einen Teil Ihrer Leser verlieren. Wie kamen Sie zu dieser Befürchtung?

Das erklärt sich durch das Thema selbst. Es polarisiert wie nie eines zuvor. Es spaltet nicht nur Deutschland, es spaltet die Welt. Darüber zu schreiben ist ganz sicher eine Gratwanderung. Allerdings sehe ich den spirituellen Aspekt als verbindendes Element, oder, um es passender auszudrücken: als das Element, das die Szenerie aus dem Sumpf der Rechthaberei heraushebelt und uns unseren gemeinsamen Nenner aufzeigt. Egal auf welcher Seite man steht, letztlich wollen wir alle eine angstfreie, friedvolle und liebevolle Welt. Es gibt einen Weg dorthin, einen machbaren und das darzustellen, ist mir ein Bedürfnis. Ich hoffe von Herzen, dass es mir gelungen ist.

– An gleicher Stelle erwähnten Sie, dass Sie sich erstmals an Science-Fiction-Elementen versucht hätten. Was kommt da auf Ihre Leserschaft zu?

Betrachtet man diese Situation aus metaphysischer Sicht, sprengt das automatisch die übliche Sichtweise. Ich würde sogar sagen, das ist genau das, wozu uns diese Krise aufruft: unsere üblichen Denk-Dimensionen zu verlassen und auf höhere Ebenen zu wechseln. Das erfordert ein Out of the box-Denken. Wir müssen uns mit der Realität auf andere Weise als sonst auseinandersetzen, uns viel mehr mit Feinstofflichem beschäftigen. Und wir sollten Phänomenen, die uns bisher als Sciencefiction verkauft wurden, es aber gar nicht sind, ihre wahre Bedeutung zugestehen. Dafür habe ich ziemlich viel Material gesichtet und gesammelt.
Über die Quellen auf meiner Homepage kann sich der Leser informieren und für sich selbst entscheiden, was er für realistisch oder Sciencefiction hält. Ich biete nur an.

– Wie passt die Geschichte über das Liebesleben einer Frau - also ein Thema, das theoretisch ein durch und durch fröhliches sein sollte - in die sich durch den »Omega«-Erreger zuspitzende Weltlage? Wie wichtig ist es beim Schreiben eines Romans wie dem Ihren, das Positive und das Negative eng aneinander zu ketten?

Interessante Fragen!
Zum einen: Liebe spielt in diesen Zeiten besonders eine Rolle. :) In einer Zeit, in der Kontakt und soziales Miteinander nichts Selbstverständliches mehr sind, gewinnen Beziehungen und Nähe eine neue, tiefere Bedeutung. Daher kommt die Romantik in diesem Buch absolut nicht zu kurz. Was die Weltlage angeht: So krass sie sich auch darstellt, eröffnet sie uns gewaltige Chancen und Möglichkeiten, wenn wir genau hinschauen. Genau das versuche ich mit diesem Buch zu vermitteln. Genau das meine ich damit, wenn ich sage, wir müssen Dimensionen durchstoßen, uns aufmachen zu neuen Ufern. Mir geht es nicht darum, Negatives und Positives miteinander zu verketten, sondern darüber hinauszuwachsen.

– Das erste Buch über Ihr »Moonlight Radio« schaffte es im Februar bis auf den zweiten Platz der BILD-Bestsellerliste, die ersten zehn Amazon-Bewertungen Ihres neuen Romans lagen ausnahmslos bei fünf Sternen. Wie fühlt man sich, wenn man mit Verkaufserfolgen und Zuspruch derart überhäuft wird?

Das habe ich gar nicht so richtig wahrgenommen. ;) Ränge interessieren mich nicht sonderlich, die Meinung meiner Leser allerdings schon. Natürlich freue ich mich sehr, wenn das, was ich schreibe angenommen und gemocht wird. Das ist für jeden Autor das größte Kompliment. Aber wenn Sie mich fragen, was ich dabei fühle, kann ich nur antworten: eine unglaubliche Verbundenheit mit meinen Lesern und allen voran Dankbarkeit. Sie sind es, die all dies möglich machen. Sie sind die Seelen, die die Worte lebendig werden lassen und mich zu meinen Büchern inspirieren.

– Was können wir von der Autorin Subina Giuletti in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung?

Aktuell nicht. Die Zeit ist ja nach wie vor hochspannend und wird es vermutlich noch eine Zeitlang bleiben. Daher denke ich eher darüber nach, auch mal andere Projekte zu wagen, zum Beispiel Meditationen anzubieten, Dinge, die helfen, in der Mitte zu bleiben und eben diese Dimensionen zu durchstoßen. Welchen Ausdruck das finden wird, wird sich sicher zeigen.

Das Team von Leserkanone.de dankt Subina Giuletti für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Subina Giuletti
Subina Giuletti bei Twitter
Subina Giuletti bei Facebook
Subina Giuletti bei Instagram
»Das Licht in deinem Herzen« bei Leserkanone.de
»Das Licht in deinem Herzen« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz