Diese Website nutzt Cookies. Sie kφnnen entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.461 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Mathias Singer«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:

Semmy de Nada

2 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Semmy de Nada
Twitter: @semmydenada
Facebook: semmydenada
Instagram: semmydenada
Interview: Leserkanonen-Interview mit Semmy de Nada vom 16.01.2023
 
Leserkanonen-Exklusivinterview vom 16.01.2023
In seinem Roman »DineOpinion - Tödliche Bewertungen« macht Semmy de Nada Teneriffa unsicher. Im Interview mit Leserkanone.de sprach der Autor über das Buch, über sein Ensemble an Protagonisten und über das Veröffentlichen in Eigenregie.

– Herr de Nada, vor Kurzem erschien Ihr Roman »DineOpinion - Tödliche Bewertungen«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

In DineOpinion - Tödliche Bewertung - geht es um die Neueröffnung eines idyllischen Restaurants in Garachico (ein Dorf, das regelmäßig als eines unter den Top 5 schönsten Orten in Spanien prämiert wird!) auf der Kanaren-Insel Teneriffa.

Nach einer Flut von Negativ-Bewertungen ist die Restaurant-Besitzerin plötzlich tot. War es wirklich Selbstmord? Ein Rachefeldzug startet, der alle Online-Restaurantkritiker zum Schweigen bringt. Eine Lebenslüge, veganer Nagellack, eine unglückliche Liebesaffäre und die gefundene Lust am Morden entführt die Leser an reale Orte auf Teneriffa und macht Lust auf eigene Kanarenbesuche.

– Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihr Buch ans Herz legen? Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Mein größter Einfluss ist Dan Brown, dessen Krimis ich schon gelesen habe, als er noch nicht so berühmt war wie jetzt. Agatha Christie ist natürlich wichtig, nachdem ich mich mindestens einmal im Monat an einigen ihrer wichtigsten Orte in Teneriffa aufhalte. Alfred Hitchcock auf jeden Fall. Und da ich – wie mein Privatdetektiv ein fotografisches Gedächtnis habe, – natürlich Tausenden von verschiedenen Krimis und Serien, die ich in den letzten 40 Jahren gesehen habe.

Ich selbst schreibe nach den Prinzipien von Syd Field, der leider schon verstorbene legendäre Drehbuch- und Autorencoach in Hollywood war.

Da ich 2022 endlich auf einmal Donna Leon persönlich kennenlernen konnte, will ich diese auch noch erwähnen, weil sie genau so alt war wie ich (53) als sie ihren ersten Venedig-Krimi mit Brunetti schrieb und sie mir jetzt mit ihren 80 Jahren große Inspiration gibt, dass es für mich noch nicht zu spät ist für eine Karriere als Krimiautor.

– Tagtäglich erscheinen unzählige neue Kriminalromane, und es ist schwer, aus der breiten Masse herauszustechen. Was halten Sie selbst für die größten Alleinstellungsmerkmale Ihres Buchs, wegen denen man unbedingt bei Ihnen zuschlagen sollte?

DineOpinion ist nicht einfach nur ein weiterer Kanaren-Krimi. Es ist Teil eines Konzeptes der Krimi-Marke »Canary Islands Murders«, die ich entwickelt habe.

Canary Islands Murders hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen für die Kanaren zu interessieren und zu begeistern, in dem es reale Orte anbietet, die man besuchen kann.

Canary Islands Murders spielt insgesamt auf ALLEN Inseln. Es wird zu jeder unserer acht Inseln (seit ein paar Jahren gehört die kleine Insel La Graciosa auch dazu!) mindestens einen Krimi geben wird.

DineOpinion, der in Teneriffa spielt, ist der erste veröffentlichte Kanarenkrimi dieser Reihe. Erst ist aber nicht unbedingt der erste Teil der Krimi-Reihe. Canary Islands Murders ist so angelegt und entwickelt, dass daraus ein Streamingformat / eine TV-Serie in der Zukunft entstehen wird.

– Was macht den Anwalt Filbert Dols, den Hacker Nacho »Nate« Lukas und den Privatdetektiv Otis Wilhelm zu einem solch »besonderen« Ensemble, dass man sie unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihnen persönlich?

Es ist die perfekte Mischung eines wilden Teenagers auf der Suche nach seiner Identität, einem frustrierten, aber immer noch ambitionierten fünfzigjährigen Privatdetektiv, der eigentlich gar keine Lust hatte, auf die Kanaren zu kommen - und einem pfiffigen Anwalt mit Mitte sechzig mit allen Wassern gewaschen ist und sich kein besseres Leben und Arbeiten als auf den Kanaren vorstellen kann. Man könnte sagen »ein Fall für zwei trifft auf einen jungen Hacker«, aber das würde es trotzdem nicht wirklich komplett treffen. Dazu ist die Lage der verschiedenen sexuellen Lebenssituation aller Figuren zu unterschiedlich, inklusive der weiblichen Figuren, die nicht unbedingt alle gleich in DineOpinion in Erscheinung treten.

– Sollte man schon selbst auf Teneriffa gewesen sein oder einen persönlichen Bezug zu den Kanarischen Inseln haben, um größtmögliche Lesefreude an Ihrem Roman zu empfinden, oder ist Ihr Buch auch Leuten zu empfehlen, die um das Meer und um Inseln einen großen Bogen machen?

Meine Krimi-Marke »Canary Islands Murders« ist an alle gerichtet. Ich will Menschen, die die Kanaren gar nicht kennen, genauso überraschen wie Menschen, die schon mal hier waren und verwundert sein werden, was sie auf ihren Kanaren-Besuchen vielleicht übersehen hatten. Mein Slogan heißt: »Canary Islands Murders. Entdecke die Kanaren. Mord für Mord.«

– Weshalb sind die Kanaren in Ihren Augen der ideale Schauplatz für ein literarisches Verbrechen?

Ich weiß nicht, was ein »literarisches Verbrechen« ist. Die Kanaren sind ideale Handlungsorte für Verbrechen, weil die Orte der Kanaren eine Mischung aus Orten der Flucht, / Zuflucht, Orte voller historischer und hysterischer Geheimnisse sind und das Gefühl der »Insel der Glückseligen« kann gar nicht so perfekt sein, wie es die Werbeprospekte einem vorgaukeln wollen.

Ich habe neulich auf den sozialen Medien folgendes Zitat veröffentlicht (mein eigenes)

»Wer auf eine Insel flieht, entflieht in eine Hölle. Oder in ein Paradies. Denn man entkommt sich nie sich selbst.« Semmy de Nada

– Sie haben das Buch ohne einen Verlag in Eigenregie via »Books on Demand« veröffentlicht. Was hat Sie dazu bewogen, es auf diesem Wege zu versuchen? Und halten Sie in der heutigen Zeit Verlage überhaupt noch für nötig?

Ich bin gelernter Verlagskaufmann und kenne die Branche seit den 1980er-Jahren. Ich habe bereits 1998/1999 ein Computerbuch als Autor bei einem renommierten Fachbuch-Verlag veröffentlicht, dass sich fast 100.000-mal verkauft hat.

Der wahre Wert eines Verlags liegt in seinem Netzwerk und seiner Reichweite. Kein Autor der Welt kann Millionen von Lesern erreichen, wenn er im Selbst-Verlag beginnt.

Aber wir schreiben das Jahr 2022 und die Regeln des Verlagswesens sind neu geschrieben worden.

Kein Verlag ist an neuen unbekannten Autoren interessiert. Etablierte große Verlage habe kein Geld und keine Zeit dafür. Jeder muss ich zuerst selbst beweisen. Wer Autor 10.000 Bücher und mehr verkaufen kann, hat die besten Chancen, dann einen etablierten Verlag mit einem großen Netzwerk zu finden.

Wer die sozialen Medien nutzt, kann also den Grundstein legen, um später mit großen Verlagen strategisch zusammenzuarbeiten.

Ich habe übrigens bereits die deutsche und spanische Version (die ich durch eigenes Crowdfunding finanziert habe!) von DineOpinion im Selbstverlag, bin aber bereits für die englischen Rechte in Verhandlung mit einem »richtigem« Verlagshaus in England.

Das »Problem« ist, wenn man im Selbstverlag-Modus arbeitet, fehlt einiges an Zeit, um schnell weiterzuschreiben und sich auf die eigentliche Arbeit als Autor zu konzentrieren, dem eigentlichen Storytelling und Schreiben.

– Was können wir von dem Autor Semmy de Nada in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Ich arbeite mit Hochdruck an den weiteren Insel-Krimis der Krimi-Marke »Canary Islands Murders« und werde in den kommenden fünf Jahren die restlichen Romane fertig haben. Gleichzeitig entsteht gerade die Serien-Bibel für ein mögliches Streaming/TV-Format. Alle Updates und Information zu Terminen von Lesungen und Events finden sich auf www.semmy.eu.

Das Team von Leserkanone.de dankt Semmy de Nada für die Zeit, die er sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Semmy de Nada
Semmy de Nada bei Twitter
Semmy de Nada bei Facebook
Semmy de Nada bei Instagram
»DineOpinion - Tödliche Bewertungen« bei Leserkanone.de
»DineOpinion - Tödliche Bewertungen« bei Amazon
Leseprobe des Buchs
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies