Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.375 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »MADITA04«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
Marie K. 0 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Marie K.
Facebook: mariek.autorin
Interview: Leserkanonen-Interview mit Marie K. vom 20.11.2021
 
Leserkanonen-Exklusivinterview vom 20.11.2021
In ihrem neuen Buch erzählt Marie K. von »Schneeflocken und Hundeküssen«. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über den Roman, über dessen Protagonistin Nina und über Tiere in Büchern.

Frau K., vor Kurzem erschien Ihr neuer Roman »Schneeflocken und Hundeküsse«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

«Schneeflocken und Hundeküsse« ist ein Weihnachtsroman und spielt im verschneiten Salt Lake City, in Utah. Die Protagonisten Nina findet eines abends in einem Park ein junges, ausgesetztes Hundebaby und rettet es vor dem sicheren Tod. Sie bringt es nach Hause und möchte sich darum kümmern, doch ihr Freund Jason ist davon alles andere als begeistert. Er ist nicht sonderlich tierfreundlich und aufgrund seiner aktuellen Arbeitslosigkeit befindet er sich nicht gerade in freudiger Weihnachtsstimmung. Nina und Jason geraten immer wieder aneinander und ein Konflikt reiht sich an den nächsten. Also beschließt Nina eine Familie für den kleinen Hund zu suchen und wird im Internet fündig: der attraktive Jungunternehmer Liam möchte den Hund haben. Doch nicht nur der kleine Welpe scheint Liam in sein Herz geschlossen zu haben, auch Nina fühlt sich mehr und mehr zu Liam hingezogen. Wo das Gefühlschaos wohl hinführt.....? Mehr möchte ich nicht verraten, lasst euch überraschen.

Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Tatsächlich schreibe ich nicht nur sehr gerne, sondern bin auch eine echte Leseratte. Dabei greife ich nicht nur zu Liebesromanen. In meinem Bücherregal findet sich fast alles: von Sebastian Fitzek über Stephen King bis hin zu Nicholas Sparks und Jojo Moyes. Das sind natürlich alles Vorbilder, weil es großartige Geschichtenerzähler sind und ich jedes einzelne Buch verschlingen könnte. Mein allerliebster Liebesromane ist und bleibt jedoch »Wie ein einziger Tag« von Nicholas Sparks.

Tagtäglich erscheinen unzählige neue romantische Werke, und es ist schwer, aus der breiten Masse herauszustechen. Was halten Sie selbst für die größten Alleinstellungsmerkmale Ihres Buchs, wegen denen man unbedingt bei Ihnen zuschlagen sollte?

Das ist absolut wahr. Es gibt unzählige Autor*innen und besonders durch die Möglichkeit des Selfpublishings kommen jeden Tag so viele tolle neue Geschichten auf den Markt, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Ich versuche dabei mit Geschichten zu punkten, die aus dem realen Leben sein könnten. Bei »Schneeflocken und Hundeküsse« ist es beispielsweise absolut Fakt, dass jedes Jahr unzählige Tiere ausgesetzt werden und es dann in guten Fällen Menschen gibt, die den verlassenen Tieren ein liebevolles Zuhause bieten. Das kann jedem passieren und ist einfach aus dem Leben gegriffen. Außerdem möchte ich mit diesem Roman zusätzlich auf eben das Problem der ausgesetzten Tiere aufmerksam machen. Tiere sind keine Gegenstände, die man sich anschafft, wenn man gerade Zeit hat und sie dann einfach aussetzen kann, wenn man keine Lust mehr auf sie hat. Ein Tier zu versorgen, bedeutet Verantwortung zu übernehmen und das zeige ich auch in meinem Roman deutlich. Wie gesagt, es ist eine Geschichte, die jeden Tag so passieren könnte.

Was macht Nina zu einer solch »besonderen« Romanfigur, dass man sie unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihr persönlich?

Nina hat eindeutig das Herz am rechten Fleck. Ohne zu zögern hat sie sich dem kleinen Hundewelpen angenommen und sogar ihren Job aufs Spiel gesetzt, nur um für das Tier sorgen zu können. Und das alles, obwohl sie keinerlei Erfahrung mit Hunden hat und dennoch ihr Möglichstes versucht. Doch neben der Sache mit dem Hund hat Nina auch noch mit ihrem eigenen Leben zu kämpfen. Sie arbeitet in einem Job, den sie nicht mag und fragt sich, wo das Leben sie hinführen wird. Und dann ist da noch ihr Freund Jason, mit dem sie seit der Schulzeit zusammen ist und mehr und mehr merkt sie, dass diese Beziehung ihr nicht mehr gut tut. Ich denke, Nina kann ein Vorbild sein für Menschen, die sich in vergleichbaren Lebenssituationen befinden und nur noch nicht die Kraft gefunden haben, um es zum Besseren zu verändern.

Warum machen Hunde jeden Roman ein Stückchen besser?

Tiere sind einfach die besseren Menschen... oder wie heißt das noch gleich? Ich habe selbst zwei Katzen und bin mit Tieren aufgewachsen, daher spielen Vierbeiner schon immer in meinem Leben eine große Rolle. Ich persönlich finde, dass ein Tier in einem Roman nochmal das gewisse Etwas bringt. Es macht die Geschichte realer, nahbarer. Und sind wir mal ehrlich: wer schmilzt nicht dahin, wenn große Knopfaugen einen liebevoll ansehen?

Sie haben Ihr Buch ohne einen Verlag in Eigenregie via »Books on Demand« veröffentlicht. Was hat Sie dazu bewogen, es auf diesem Wege zu versuchen? Und halten Sie in der heutigen Zeit Verlage überhaupt noch für nötig?

«Schneeflocken und Hundeküsse« ist bereits mein zweiter Roman, den ich im Selbstverlag veröffentliche. Auch mein Erstlingswerk »Azurblaube Liebe« habe ich im Mai über Books on Demand auf den Markt gebracht. Und da ich mit dieser Vorgehensweise zufrieden war, habe ich es mit dem Weihnachtsroman nun wieder so getan. Ich habe zwar noch keine Erfahrung damit, wie es wäre mit einem Verlag zusammen zuarbeiten, aber beim Selfpublishing kann man sich einfach so viel Zeit nehmen, wie man möchte. Verlage haben Deadlines und Zeitpläne, die unbedingt eingehalten werden müssen. Das ist im Selbstverlag anders. Aber das bringt natürlich auch Risiken mit sich, denn so bleibt die komplette Arbeit am Autor hängen, inklusive Covergestaltung, Buchsatz, Marketing, etc. Aber ich habe mir mittlerweile ein kleines Netzwerk aufgebaut und bin sehr zufrieden über diese Entwicklungen.

Was können wir von der Autorin Marie K. in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung?

Ich schreibe aktuell an meinem dritten Roman und habe auch eine Buchreihe in Planung. Die Ideen werden mir so schnell nicht ausgehen und ich freue mich auf die ganzen Projekte, die auf mich warten.

Das Team von Leserkanone.de dankt Marie K. für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Marie K.
Marie K. bei Facebook
»Schneeflocken und Hundeküsse« bei Leserkanone.de
»Schneeflocken und Hundeküsse« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz