Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.386 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marie742«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
NEUESTES BUCH
 
Marie Komenda 0 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Marie Komenda
Facebook: mariek.autorin
Instagram: marie_komenda_autor
Interviews: Leserkanonen-Interview mit Marie K. vom 20.11.2021
  Leserkanonen-Mini-Interview mit Marie Komenda vom 19.05.2022

Im Frühjahr 2022 erschienen mit »Azurblaue Liebe - Eine zweite Chance« und »Wie du mich gerettet hast« gleich zwei neue Werke von Marie Komenda. Am 24. Mai 2022 stellte sie sich unseren Fragen zu ihrem Autorenleben:

Frau Komenda, seit wann sind Sie als Autorin tätig? Was führte dazu, dass Sie einst mit dem Schreiben angefangen haben?

Meinen ersten Roman habe ich im Mai 2021 veröffentlicht. Mein Debüt war "Azurblaue Liebe", eine Liebesgeschichte, die auf den wunderschönen Malediven spielt. Das Schreiben selbst verfolge ich jedoch schon deutlich länger. Mein erstes Manuskript habe ich bereits als Teenager verfasst, jedoch habe ich es nie zu Ende geschrieben. Damals war das auch mehr ein Experimentieren und das Genre war da auch noch ein anderes.

Welches Genre oder welche Genres würden Sie als Ihre literarische Heimat bezeichnen?

Ich fühle mich absolut wohl beim Thema Liebe. Die Liebe ist doch schließlich das Schönste im Leben. Daher schreibe ich Romane, bei denen die Liebe an zentraler Stelle steht. Doch ich versuche auch oft andere wichtige Themen mit einfließen zu lassen, wie zum Beispiel das Thema Meeresschutz in meinem Roman "Azurblaue Liebe" oder auch das Thema Tierschutz in meinem Weihnachtsroman "Schneeflocken und Hundeküsse".

Was macht ein Buch in Ihren Augen zu einem guten Buch, was macht Figuren zu gelungenen Figuren?

Ob ein Buch gut oder schlecht ist, liegt immer im Auge des Betrachters. Nicht jedem Leser gefällt jedes Genre oder die Art, wie man schreibt. Für mich ist ein Buch dann gut, wenn ich es gerne lese und es nicht mehr aus der Hand legen kann. Wenn ich mich mit den Figuren identifizieren kann und die Themen, mit denen sie sich befassen, auch für mich und meinen Alltag relevant sind.

Wie können wir uns einen Tag im Autorenleben der Marie Komenda vorstellen? Wie, wann und wie viel schreiben Sie? Haben Sie sich dazu spezielle Rituale angewöhnt?

Zunächst habe ich noch meinen Brotjob, der mich den Großteil des Tages einspannt. Aber die Abende und die Wochenenden werden zum Tippen genutzt. Der Schreibort ist mir dabei recht egal - ob Garten, Sofa oder am Tisch, ich kann überall an meinen Geschichten arbeiten. Dann verfalle ich komplett in einen Tunnel und bekomme es teilweise auch nicht mit, wenn mein Mann mich anspricht. Da muss er schon deutlich auf sich aufmerksam machen.

Woher stammen die Ideen für Ihre Geschichten? Was inspiriert Sie?

Die Inspiration zu meinen Geschichten bekomme ich aus den unterschiedlichsten Quellen. Manchmal verwende ich auch Themen, die mich selbst so beschäftigen, dass ich sie am Besten dann verarbeite, wenn ich sie in einer Geschichte unterbringe. Das können dann zwischenmenschliche Beziehungen sein oder auch Erlebnisse aus der Vergangenheit. Da ich ein großer Fan von Urlauben bin und gerne die Welt bestaune, bekomme ich auch dort Inspirationen für neue Geschichten und Figuren.

Entstehen Ihre Geschichten im Voraus »am Reißbrett«, oder schreiben Sie »drauflos« und lassen Sie den Worten ihren Lauf? Warum halten Sie Ihre Vorgehensweise für die Richtige?

Wenn ich eine Idee habe, dann wird der grobe Strang erst einmal in ein klassisches Notzibuch geschrieben. Später setzte ich mich dann gezielt an den Laptop und plotte die Geschichte in ihre einzelnen Abschnitte. Ich habe dann auch eine gewisse Vorstellung über die Eigenschaften und Charakterzüge der Protagonisten, doch es ist auch schon vorgekommen, dass sich dieses erste Bild im Laufe der Geschichte nochmal verändert hat. Ob meine Vorgehensweise grundsätzlich die Richtige ist, weiß ich natürlich nicht. Aber ich komme damit bis jetzt ganz gut klar und das ist doch die Hauptsache.

Fühlt sich das »Autorenleben« genauso an, wie Sie es vor Ihrer ersten Veröffentlichung vermutet haben?

Für mich ist es ein absolutes Traumgefühl, das frisch gedruckte Exemplar eines neuen Romans in den Händen zu halten. Das hatte ich mir zwar immer schön vorgestellt, aber die Realität ist dann doch nochmal deutlich beeindruckender. Aber ich muss auch sagen, dass ich es mir an manchen Stellen nicht so schwer vorgestellt hatte. Da ich meine Bücher im Selbstverlag veröffentliche, hat es eine Weile gedauert, bis ich mir ein Netzwerk aus Kollegen und Dienstleistern aufgebaut hatte, mit denen ich vertrauensvoll und professionell zusammenarbeiten konnte. Und das Sprichwort "man lernt nie aus" trifft wahrscheinlich auf kaum einen Bereich so gut zu, wie auf das Selfpublishing.

Das Team von Leserkanone.de dankt Marie Komenda für die Zeit, die sie sich genommen hat!
 
Blognoten:
1
0 (0%)
2
1 (100%)
3
0 (0%)
4
0 (0%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Blognote der Bücher der Autorin: Schulnote 1,50 / 90% (1 Rez.)
Hinweis: Was hat es mit den unterschiedlichen Bewertungssystemen auf sich?
Bücher nach Bewertung Bücher chronologisch Bücher alphabetisch
Wie du mich gerettet hast
Genre: Romantische Literatur (Books on Demand, 30. April 2022)
90/100
[1 Blogger]
Azurblaue Liebe - Eine zweite Chance
Genre: Romantische Literatur (Books on Demand, 19. März 2022)
Schneeflocken und Hundeküsse
Genre: Romantische Literatur (Books on Demand, 30. Oktober 2021)
Falls ein Buch der Autorin in der hier aufgeführten Liste fehlen sollte, dann könnt ihr uns dies nach einem Klick hier mitteilen.
 
Ein Interview von: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz