Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.552 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Benno Weinert«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
NEUESTES BUCH
 
Katja Kleiber 0 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Katja Kleiber
Facebook: Krimis-von-Katja-Kleiber
Instagram: katja.kleiber
Interview: Leserkanone.de-Interview mit Katja Kleiber vom 29.01.2021
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 29.01.2021
In Katja Kleibers neuestem Roman entbrennt ein »Sturm über der Eifel«. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über das Buch, über ihre »Eifelhexe« und über ihre zukünftigen Projekte.

Frau Kleiber, vor Kurzem erschien Ihr neuer Roman »Sturm über der Eifel«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

An einer keltischen Kultstätte in der Eifel wird ein Mann ermordet aufgefunden. Ein seltsamer Typ, er ist barfuß und trägt Lederkleidung mit einem Fellkragen. Ein Schock für Ella, die gerade diesem Mann ihr Herz geöffnet hat. Obwohl sie am liebsten zurückgezogen lebt, macht sie sich auf die Suche, wer ihren Freund getötet haben könnte. Sie stöbert zu tief und kommt mächtigen Männern in die Quere.

Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihr Buch ans Herz legen?

Natürlich allen Lesern der bereits klassischen Eifelkrimis von Jacques Berndorf, aber auch den Lesern von neueren Eifelkrimis wie denen von Ulrike Schelhove oder Andreas J. Schulte.

Haben Sie literarische Vorbilder?

Das Lesen beeinflusst unbewusst immer das Schreiben. Ich schätze besonders Jakob Arjouni mit der Kayankaya-Trilogie aus Frankfurt, Manuel Vázquez Montalbán mit dem schrägen Ermittler Carvalho aus Barcelona, der Bücher verbrennt. Neuerdings bin ich auf den US-Autor C.J. Box gestoßen, der eine spannende Reihe um den Jagdaufseher Joe Pickett schreibt. Unter den deutschen Autoren faszinieren mich derzeit die Werke von Simone Buchholz, Roland Spranger und Edgar Rai wegen ihrer Sprachgewalt, aber das ist nur eine Auswahl und wechselt häufig

Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Das sind zu viele, um sie hier aufzuzählen. Schauen wir mal in meinen Bücherschrank, besonders zerlesen sind folgende Bände: »Vier Hände« von Paco Ignacio Taibo II über zwei lateinamerikanische Journalisten, die ein Komplott des FBI auffliegen lassen, und die Serie um Staatsanwältin Rebecca Martinsson von Asa Larsson. Ansonsten mag ich alles, was spannend ist, aber nicht zu grausam. Binge-Reading etwa von Henning Mankell, Stig Larsson, Lee Child, C.J. Box. Das nur bei den Krimis, ansonsten lese ich seit Corona auch Liebesromane ich brauche einfach Lesestoff, um mich aus der anstrengenden Realität wegzuträumen.

Tagtäglich erscheinen unzählige neue Kriminalromane, und es ist schwer, aus der breiten Masse herauszustechen. Was halten Sie selbst für die größten Alleinstellungsmerkmale Ihres Buchs, wegen denen man unbedingt bei Ihnen zuschlagen sollte?

Mein Buch bietet einen mentalen Ausflug in die schöne Eifel, wo sich schräge Typen rumtreiben, und eine außergewöhnliche Ermittlerin einen Skandal nach dem anderen aufdeckt.

Das Buch markiert den zweiten Auftritt Ihrer »Eifelhexe« Ella Dorn. Was macht Ella zu einer solch »besonderen« Ermittlerfigur, dass man sie einen zweiten Auftritt verdient hat und dass man sie unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihr persönlich?

Ella Dorn entschließt sich nach einem Burn-Out zu einem Neuanfang in der Eifel ich finde, es ist ein mutiger Entschluss, dass sie ihre Karriere als Unternehmensberaterin an den Nagel hängt. Das Landleben gibt ihr die nötige Ruhe, um ihr angeschlagenes Nervenkostüm zu beruhigen - wenn da nicht die ganzen Kriminalfälle wären, in die sie unvermutet verwickelt wird. Ich mag Ellas tiefe Verbindung mit der Natur, ihren Scharfsinn und ihre Beharrlichkeit. Ein Grund, wieso ich diese Figur geschaffen habe, sind die zahlreichen Burn-out-Fälle in meinem weiteren Bekanntenkreis. Die Schwere und Konsequenzen dieser Erkrankung sind noch lange nicht genug bekannt. Wie kann jemand mit einem besonders sensiblen Nervenkostüm sich dennoch der Realität eines Verbrechens stellen? Meine Hauptfigur tut das immer wieder.

Sollte man aus der Eifel stammen oder einen persönlichen Bezug zur Region haben, um größtmögliche Lesefreude an Ihrem Roman zu empfinden, oder ist Ihr Buch auch - oder vielleicht sogar insbesondere - allen anderen Krimifans zu empfehlen?

Eifelfans werden sich freuen, wenn sie Schauplätze wieder erkennen. Doch die Verbrechen, die Ella aufdeckt, könnten auch in anderen ländlichen Regionen Deutschlands stattfinden. Außerdem bieten meine Krimis Lesegenuss durch eine leicht zu lesende, aber anspruchsvolle Sprache, komplexe Handlungen und Spannung bis zum Schluss.

Was macht die Eifel Ihrer Meinung nach zu einem idealen Schauplatz für geschriebene Verbrechen?

Die Vernichtung der natürlichen Umwelt aus Profitinteresse, eine katastrophale Agrarpolitik und eine allgemeine Entfremdung von der Natur sind ganz klar Themen für das Krimi-Genre. Diese verheerenden Einflüsse auf die ländlichen Regionen Deutschlands werden viel zu wenig diskutiert, sei es in der Kriminalliteratur oder in den Medien allgemein. Darüber hinaus eignet sich jede Region oder Stadt als Schauplatz eines Krimis, denn keine ist frei von Verbrechen. Die Eifel ist eine traditionsreiche Krimi-Region mindestens seit der bekannten Reihe von Jacques Berndorf um Siggi Baumeister.

Was können wir von der Autorin Katja Kleiber in der nächsten Zukunft erwarten? Wie und wann wird es mit der »Eifelhexe« weitergehen? Und sind womöglich sogar darüber hinaus bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

In diesem Jahr geht es mit Frankfurt-Krimis weiter. Ein Frankfurt-Krimi aus der Sandy-Reihe ist in Überarbeitung, an einem weiteren Band schreibe ich gerade. Der Krimi »Sturm über der Eifel« hat wegen Corona noch nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen, daher gönne ich ihm noch einige Zeit auf dem Buchmarkt, bevor ein dritter Band folgt, dessen Handlung ich bereits kenne. Live-Treffen sind im Moment Anfang 2020 schwierig, aber es sind einige Termine unter Vorbehalt geplant. Diese kündige ich rechtzeitig in meinem Newsletter (einfach eintragen auf der Homepage www.katja-kleiber.de) und in den sozialen Medien an.

Das Team von Leserkanone.de dankt Katja Kleiber für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Katja Kleiber
Katja Kleiber bei Facebook
Katja Kleiber bei Instagram
»Sturm über der Eifel« bei Leserkanone.de
»Sturm über der Eifel« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz