Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.647 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »joyce-66«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 

Sabine Reifenstahl

1 Fan
Herkunft: Deutschland
Pseudonym: S.R. Stahl
Webseite: Offizielle Homepage von Sabine Reifenstahl
Twitter: @Autorin_SR
Facebook: AutorenseiteSabineReifenstahl
Instagram: sabinereifenstahl_autorin
Interviews: Leserkanonen-Interview mit Sabine Reifenstahl vom 01.10.2020
  Leserkanonen-Mini-Interview mit Sabine Reifenstahl vom 21.12.2021
  Leserkanonen-Interview mit Sabine Reifenstahl vom 02.07.2022
 
Leserkanonen-Exklusivinterview vom 02.07.2022
In ihren neuesten Werken schildert Sabine Reifenstahl die »Mittsommerlegende« und serviert dazu ein wenig »Geschichten-Bowle«. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über die beiden Bücher, über das Zusammenstellen von Anthologien und über ihre zukünftigen Projekte.

Frau Reifenstahl, ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem wir Sie zuletzt zu einem Mini-Interview begrüßen konnten. Was hat sich in der Zwischenzeit im Autorinnenleben der Sabine Reifenstahl getan?

Liebes Team von Leserkanone, vielen Dank für das Interesse. Beim letzten Mal war mein Debütroman »Aus Drei wird Liebe« gerade erschienen. Ende April veröffentlichte ich im Eigenverlag die sommerleichte Novelle »Mittsommerlegende Zauberhafter Jasmin«, in der ein Blogger einer urbanen Legende auf den Grund gehen will und jemanden findet, der sein Leben verändert. Es wird romantisch, so viel verrate ich.
Im Mai nahm ich beim Wettbewerb für das größte queere Literaturfestival im deutschsprachigen Raum teil und erhielt kürzlich die Zusage. Anfang Juli darf ich meine Kurzgeschichte »Nuancen von Liebe« auf dem Litfest homochrom vorstellen.
Und noch etwas, das mich zu Freudensprüngen veranlasst: Nach fast zwei Jahren Vorbereitung konnten wir endlich unser Herzprojekt, die »Geschichten-Bowle«, veröffentlichen.

Vor wenigen Tagen ist mit »Geschichten-Bowle« eine von Ihnen herausgegebene Anthologie erschienen. Was erwartet Ihre Leser in dem Buch?

Im Sommer 2020 lernte ich Maria Donner kennen, die die Idee hatte, ein Buch mit Vorlesegeschichten für Erwachsene herauszugeben. Hintergrund ist, dass es kaum passende Sammlungen für Menschen in besonderen Lebenslagen gibt. Egal, ob für junge Pflegebedürftige oder Senioren, wir wollten eine Anthologie zusammenstellen, die es Pflegenden unkompliziert erlaubt, schnell die passende Geschichte zu finden. Kindergeschichten, wie sie häufig verwendet werden, eignen sich nur bedingt.
Daher veranstalteten wir einen Wettbewerb, für den rund 150 Beiträge eingereicht wurden. Zwei Bedingungen sollten die Erzählungen erfüllen: Die Länge beschränkten wir auf 10.000 Zeichen, was einer Leselänge von ungefähr 10 Minuten entspricht, und die Texte sollten positiv stimmen.

Welchen Beitrag können kurze Geschichten Ihrer Meinung nach für Menschen in besonderen Lebenslagen leisten?

Geschichten erzählen hat eine lange Tradition, zuhören ist oft einfacher als selbst zu lesen. Gerade für Menschen, deren Alltag eingeschränkt ist, kann Vorlesen Freude schenken, Erinnerungen wach rufen und zu Diskussionen anregen, eben ein aktives Miteinander fördern.
Unsere Geschichten eignen sich natürlich auch zum selbst Lesen, um für ein paar Minuten in eine andere Welt einzutauchen.
Durch die kurze Inhalts- und Stimmungsangabe am Anfang und die Lesezeit kann sich schnell ein Überblick verschafft werden, welche der Kurzgeschichten gerade die richtige ist.

Wie haben Sie und Ihre Mitherausgeber entschieden, welche Autoren und welche Beiträge Teil Ihrer Anthologien werden durften?

Das war nicht immer einfach, denn Geschichten zu beurteilen hängt vom Geschmack ab, abgesehen von objektiven Gesichtspunkten natürlich. Daher haben wir ein Punktesystem angelehnt an Schulnoten verwendet, bei dem jeder die Geschichten liest, bewertet und das Ergebnis ähnlich in eine gemeinsame Tabelle einpflegt. Am Ende hat der Durchschnitt das Ergebnis bestimmt.

Die »Geschichten-Bowle« ist nicht das einzige heiße Eisen, das Sie derzeit im Feuer haben, denn kurz zuvor erschien Ihre Novelle »Mittsommerlegende Zauberhafter Jasmin«. Was erwartet Ihre Leser in dem Buch? Und warum sollten sie sofort mit der Novelle weitermachen, sobald sie die »Geschichten-Bowle« fertiggelesen haben?

»Mittsommerlegende Zauberhafter Jasmin« ist eine unterhaltsame, leichte Geschichte für einen lauen Sommerabend, bei der es heiter zugeht. Mein Protagonist trägt nicht nur einen für einen Mann ungewöhnlichen Namen, sondern das Herz am rechten Fleck, wie man so schön sagt. Seit er als Kind »Frankenstein« gelesen hat, spielt er im Team »Tragisches Monster« und zieht Geschichten über solche Gestalten denen mit ruhmreichen, hell strahlenden Helden vor.
Wer es allerdings mit mehr Tiefgang liebt, so viel Eigenwerbung muss sein, dem empfehle ich meinen Roman »Aus Drei wird Liebe«, der im Main-Verlag erschienen ist. Auch hier dreht sich viel um die Liebe, und was Menschen dafür bereit sind zu tun, er handelt jedoch auch von einer Entführung, von menschlichen Abgründen und Misshandlungen. Wichtig ist mir dabei jedoch, es geht weder ums Stockholmsyndrom noch um eine toxische Beziehung.

Eigentlich wollten Sie nur Ihren »Mittsommerfund« überarbeiten, und dann wurde die »Mittsommerlegende« daraus. Wie kam es dazu?

»Mittsommerfund« entstand im Rahmen einer Authorschallenge. Ich bekam das Schlüsselwort Sommerflaute und vier Wochen Zeit, daraus eine Geschichte zu entwickeln und bei Amazon hochzuladen. Inzwischen ist rund ein Jahr vergangen, und beim Lesen fand ich einige verbesserungswürdige Stellen. Gleichzeitig tat es mir Jasmin an. Aus der vorlauten Bloggerin entstand mein zauberhafter Jasmin.
Meine Protagonisten entwickeln öfter ein Eigenleben. Für mich war es interessant, den Charakter zu transformieren. An einigen Stellen verhält sich der männliche Jasmin anders als die Frau. Mir hat die Verwandlung Spaß gemacht, und damit erreiche ich Leserinnen und Leser, die die Liebesgeschichte zwischen Frau und Mann nie angerührt hätten.

Warum sollte man es sich nicht entgehen lassen, den titelgebenden Jasmin kennenzulernen? Was macht ihn zu einem einzigartigen Protagonisten, den man nicht so schnell vergessen wird?

Jasmin trägt sein Herz am rechten Fleck und oft auch auf der Zunge. Damit eckt er öfter an. So erklärt er bei der Lesung seines Lieblingsautors, dass der Mann so echt wirke wie die berüchtigte Mona Lisa im Louvre und der Vortrag einstudiert klingt. Natürlich wird der Missetäter unsanft vor die Tür befördert. Das tut seiner Vorliebe für die Bücher des Schriftstellers keinen Abbruch, denn er schreibt über tragische Gestalten und die große Liebe.
Dieses Zitat von Samaro, der tragischen Gestalt der Geschichte, beschreibt Jasmin recht gut: »Jasmins Lippen berührten meine, nur ganz leicht, wanderten über die schrundigen Narben, die mich für immer zur Einsamkeit verdammen sollten. Nie hätte ich vermutet, dass mich jemand derart liebevoll anschauen könnte, wo ich doch selbst vor dem Anblick meines Spiegelbildes zurückschreckte.«

Was können wir von der Autorin Sabine Reifenstahl in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Ich plane eine kleine Reihe über Protagonisten mit blumigen Namen und merkwürdigen Vorlieben. Zwei Romane werden gerade lektoriert, ein Fantasyroman und eine queere Geschichte. Besonders freue ich mich auf die im Juli erscheinende Anthologie »Sommernachtsmythen«, deren tolles Cover mich dazu verführte, einen Beitrag einzureichen. Diesmal wird es humorvoll, ich erzähle den Mythos Prometheus, wie ihn noch niemand gehört hat.

Live kann man mich am 09.07.2022 um 18:30 Uhr im Café Bach in Köln erleben. (Nähere Infos: https://www.homochrom.de/litfest - Reifenstahl) Dort lese ich als Teilnehmerin des Litfestes homochrom meine Kurzgeschichte »Nuancen von Liebe«. Anschließend ist Zeit für Gespräche.
Als nächste Messe plane ich die Buch Berlin ein, weitere Termine finden Interessierte auf meiner Website.

Das Team von Leserkanone.de dankt Sabine Reifenstahl für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Sabine Reifenstahl
Sabine Reifenstahl bei Twitter
Sabine Reifenstahl bei Facebook
Sabine Reifenstahl bei Instagram
»Mittsommerlegende - Zauberhafter Jasmin« bei Leserkanone.de
»Mittsommerlegende - Zauberhafter Jasmin« bei Amazon
»Geschichten-Bowle« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz