Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.396 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »CHIARA-38«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
Michael Kothe 2 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Michael Kothe
Instagram: autor.michaelkothe
Interviews: Leserkanonen-Interview mit Michael Kothe vom 17.08.2020
  Leserkanonen-Interview mit Michael Kothe vom 04.02.2021
  Leserkanonen-Mini-Interview mit Michael Kothe vom 12.06.2022
  Leserkanonen-Interview mit Michael Kothe vom 30.03.2022
 
Leserkanonen-Mini-Interview vom 12.06.2022
Michael Kothe hat einen »Roman mit Todesfolge« erschaffen. In einem Mini-Interview beantwortete uns der Autor die wichtigsten Fragen zum neuen Buch.

– Herr Kothe, dieser Tage ist Ihr Krimi »Roman mit Todesfolge« veröffentlicht worden. Auf was für einen Fall können sich Ihre Leser darin freuen, wovon handelt er?

Bei einer Autorenlesung erkennt der Privatdetektiv Gotthilf Leberecht in der Bestsellerautorin Valentina Nightingale seine unerfüllte Jugendliebe. Am nächsten Morgen ist sie tot. Ihren Tod aufzuklären, sieht er als letzten Liebesbeweis. Das dunkle Geheimnis seiner wahren Identität darf er nicht einmal seinen Helferinnen und noch weniger seinem Freund bei der Kripo offenbaren. Deshalb greift er bei seinen Ermittlungen zu dubiosen Methoden. Findet er rechtzeitig Nightingales neues Romanmanuskript, um mit der darin vermuteten Enthüllung auch weitere Morde zu verhindern?

– Warum ist es das Beste, das man tun kann, den Krimi so schnell wie möglich zu lesen? An welche Zielgruppe ist er gerichtet?

Den Roman habe ich für alle zwischen 15 und 99 Jahren geschrieben, die neben Spannung und eigenem Rätselraten hin und wieder eine humorvolle Auflockerung mögen. Dafür sorgen Leberechts liebevollen Marotten. Die Krimifans sollten das Buch möglichst schnell lesen, damit »Leberechts zweiter Mord« bald seinen Platz im Verlagsprogramm bekommt.

– Wie sind Sie auf die Idee gekommen, den »Roman mit Todesfolge« zu verfassen, was hat Sie inspiriert?

Bei einem Strandspaziergang Anfang 2019 hatte ich die Idee für einen nie geschriebenen Kriminalroman mit einem ungewöhnlichen Detektiv. Zwar hat Gotthilf Leberecht dessen Vampireigenschaften nicht geerbt, aber seine zwielichtige Vergangenheit muss sein Geheimnis bleiben. Leberechts erster Mord sollte ursprünglich ein ganz anderer werden, die Idee mit der toten Schriftstellerin kam mir spontan durch meine Wortspielereien. Abgeschrieben habe ich nirgends, aber die Werke von Karsten Dusse (»Achtsam morden«) und Tatjana Kruse (»Der Gärtner war’s nicht!«) haben mich ermutigt, meinen lockeren Schreibstil Verlagen vorzustellen.

– Ein kleines Assoziationsspielchen soll den Abschluss unseres Mini-Interviews bilden. Was sind die ersten Gedanken, die Ihnen zu den folgenden Begriffen spontan einfallen?

• Gotthilf Leberecht: Darf seine Vergangenheit nicht preisgeben, Fremdwörter sind Glückssache, Hobbyautor, Fan von Philip Marlowe. Hier stellt sich Ihnen Gotthilf Leberecht ausführlicher vor: https://gotthilfleberecht.jimdofree.com.
• Valentina Nightingale: Tot, erfolgreich, affektiert, queere Liebesromane
• Das Krimigenre: Spannung, Miträtseln, Unterhaltung
• Leberechts zweiter Mord: Schweigegeld, Erpressung, Tod
• Telegonos Publishing: Sympathischer Kleinverlag mit überraschend breitem Programm und mit gelungenen Buchcovern. Gerade deshalb habe ich dort das Vertragsangebot angenommen.

Das Team von Leserkanone.de dankt Michael Kothe für die Zeit, die er sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Michael Kothe
Webseite über Privatdetektiv Gotthilf Leberecht
Michael Kothe bei Instagram
»Roman mit Todesfolge« bei Leserkanone.de
»Roman mit Todesfolge« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz