Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.347 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ivonne Großmann«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
David Mauerhofer 2 Fans
Herkunft: Österreich
Webseite: Offizielle Homepage von David Mauerhofer
Instagram: lesekaiser
Interview: Leserkanone.de-Interview mit David Mauerhofer vom 16.05.2020
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 16.05.2020
In seinem Roman »Luke Maken - Von Caesar gejagt« entführt David Mauerhofer seine Leser in die Antike. Im Interview mit Leserkanone.de sprach der Autor über das Buch, über das Römische Reich und über das Veröffentlichen in Eigenregie.

– Herr Mauerhofer, vor Kurzem erschien Ihr Roman »Luke Maken«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

Der fünfzehnjährige Luke Maken aus New York wird durch einige widrige Umstände bei einem Experiment in eine alte, römische Münze gezogen. Als er mitten in der Nacht im alten Rom aufwacht, ist ihm klar, dass er 2000 Jahre in der Zeit zurückgereist ist und sich nun in der Zeit des berühmten Gaius Iulius Caesar befindet. Dort begegnet er Janus, einem älteren Herrn, der ihm hilft. Luke wird versklavt und bei seinem Herrn begegnet er Titus und Tarratia. Mit ihnen freundet er sich an und plant eine Flucht. Leider werden er und seine Freunde für die Attentäter gehalten, die Caesar umbringen wollten und deshalb von ihm gejagt. Sie müssen nun flüchten, doch sie werden immer wieder gefunden oder aufgehalten. Als Lukes Stiefvater Professor Treb überfallen wird und der rettende Schlüssel, der Lukes Rückreise in seine Zeit bedeutet hätte, gestohlen wird, hat Professor Treb endgültig die Hoffnung verloren. Wird Luke je wieder zurück in seine Zeit kehren können? Was wird mit Titus und Tarratia? Und werden die Römer und Caesar die Freunde finden? Ein sehr, sehr spannendes Abenteuer im antiken Rom beginnt…

– Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihr Buch ans Herz legen? Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Da könnte ich sehr viele aufzählen. Ich nehme einfach meine Top five.
Joanne Kathleen Rowling war immer schon mein großes Vorbild. Was ich am meisten an ihr bewundere ist ihr großes Durchhaltevermögen.
Marion Wiesler, die ebenfalls historische Bücher schreibt.
Katharina Sommer, eine sehr begabte Jungautorin.
Rick Rioardan, der mein Interesse an der Antike geweckt hat.
Und zum Schluss ein gleichaltriger Jungautor, der letztes Jahr ein fantastisches Buch veröffentlicht hat, Charly Art.

– Zeitreise-Romane gibt es viele, und es ist schwer, aus der breiten Masse herauszustechen. Was halten Sie selbst für die größten Alleinstellungsmerkmale Ihres Buchs, wegen denen man unbedingt bei Ihnen zuschlagen sollte?

Ich habe mich dazu entschieden, die Kapitel abwechselnd zu schreiben. Das heißt, in einem geht es um Lukes Stiefvater in der Gegenwart, der verzweifelt versucht, Luke zurückzuholen. In dem andern Kapitel geht es um Luke, der sich in der Zeit des großen und berühmten Julius Caesar befindet.

– Was macht Ihren Protagonisten Luke zu einer solch »besonderen« Romanfigur, dass man ihn unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihm persönlich?

Luke ist ein normaler Teenager mit einem etwas dusseligen Stiefvater und einer netten Mutter, die Archäologin ist. Seine Besonderheit ist, dass er sehr schnell neue Freunde findet und sehr lernfähig ist.
Ich finde seine aufrechte Art sehr bewundernswert und wie er versucht, seinen Freunden zu helfen.

– Wie kamen Sie darauf, Ihre Geschichte ausgerechnet ins Römische Reich und in die Zeit von Julius Caesar zu versetzen? Was macht diese Epoche zu einer idealen Romankulisse?

Ich interessiere mich sehr für die Antike, vor allem für die römische. Eines meiner Hobbies ist es, römische Münzen zu sammeln. Leider habe ich noch keine Münze von Julius Caesar.
Für Julius Caesar habe ich mich entschieden, da er definitiv der bekannteste römische Kaiser ist. Natürlich hätte ich auch Septimius Severus oder Gordian der Dritte nehmen können.
Die römische Antike bietet so viel Platz für Fantasie und Abenteuer. Die Kultur und das Leben der Bewohner wurde detailliert erforscht, sodass man den Lesern einen wahren Einblick in das Leben von damals bieten kann.

– Sie haben Ihr Buch ohne einen Verlag in Eigenregie veröffentlicht. Was hat Sie dazu bewogen, es auf diesem Wege zu versuchen? Und halten Sie in der heutigen Zeit Verlage überhaupt noch für nötig?

Es hat wirklich lange gedauert, bis ich mich für eine der zwei Möglichkeiten entscheiden konnte. Deshalb habe mich mit anderen Autoren ausgetauscht. Am Ende entschied ich mich dafür, das Buch im Selbstverlag zu veröffentlichen. Ich habe mich dafür entschieden, da es für mich sehr wichtig war, dass das Buch in Deutschland gedruckt wird, außerdem finde ich das Prinzip von Print on Demand sehr gut.
Verlage sind ein wichtiger Bestand in unserer literarischen Kultur. Leider gibt es immer wieder einige schwarze Schafe unter ihnen, weshalb das Vertrauen einiger Autoren etwas zurückgegangen ist. Die Werbung und Verbreitung eines Buches, die ein Verlag erledigt sind bewundernswert.
Da ich es liebe, etwas Neues zu entdecken, möchte ich mein nächstes Buch bei einem Verlag veröffentlichen.

– Eine Frage darf im Augenblick nicht fehlen: Macht sich die Corona-Problematik auch bei Ihrer Arbeit als Autor bemerkbar?

Dadurch, dass man nun viel mehr Zeit zu Hause hat, kann man sich viel besser mit neuen Ideen auseinandersetzen. Leider können aufgrund der aktuellen Problematik keine Lesungen veranstaltet werden. Dabei gehören solche Tätigkeiten zu den schönsten Momenten im Leben eines Autors. Ich freue mich schon sehr auf meine erste Lesung nach den Lockerungen.
Außerdem nutze ich die Zeit fürs Lesen.

– Was können wir von dem Autor David Mauerhofer in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung?

Ideen schwirren schon viele durch meinen Kopf. Jetzt müssen sie nur noch auf Papier gebracht werden.

Das Team von Leserkanone.de dankt David Mauerhofer für die Zeit, die er sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von David Mauerhofer
David Mauerhofer bei Instagram
»Luke Maken - Von Caesar gejagt« bei Leserkanone.de
»Luke Maken - Von Caesar gejagt« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz