Diese Website nutzt Cookies. Sie kφnnen entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.500 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jozan41«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:

Martina Straten

40 Fans
Herkunft: Deutschland
Webseite: Offizielle Homepage von Martina Straten
Facebook: Martina-Straten
Instagram: martinastraten
Interview: Leserkanonen-Mini-Interview mit Martina Straten vom 30.11.2022
 
Leserkanonen-Mini-Interview vom 30.11.2022
In ihrem neuesten Thriller entführt Martina Straten ihre Leser in »Das Dorf der toten Kinder«. In einem Mini-Interview beantwortete uns die Autorin die wichtigsten Fragen zum neuen Buch.

– Frau Straten, Ihr neuester Thriller »Das Dorf der toten Kinder« ist seit wenigen Tagen zu bekommen. Worauf können sich Ihre Leser darin freuen, wovon handelt er?

Es geht um einen lange zurückliegenden Mord an einem kleinen Jungen.
Der Mörder von Ben wurde nie gefunden und seine Mutter, Julia, zerbricht fast daran.
Sie entschloss sich, ihr Heimatdrof Berkweiler zu verlassen und sich in den Staaten eine Zukunft aufzubauen.
Aber nach zwanzig Jahren liegt ihre Mutter im Sterben und Julia kehrt zurück ihn ihr Dorf.
Dort begegnet man ihr mit Ablehnung und Misstrauen.
Und dann verschwindet wieder ein Kind ...

– Warum kommen Thrillerfans nicht umhin, Ihr Buch so schnell wie möglich zu lesen?

Ich glaube, dass es eine sehr spannende Geschichte ist. Es geht um Heimat, um Liebe über den Tod hinaus, um das Gefüge in einem kleinen Dorf, um das Anderssein und um das, was nach dem Tod passiert. Eine Mischung, die man nicht überall findet ;-)

– Wie sind Sie auf die Idee gekommen, »Das Dorf der toten Kinder« zu verfassen, was waren Ihre Inspirationen?

Ich lebe in einem kleinen Dorf im Hunsrück - aber hier ist es anders: Hier wird Zusammenhalt groß geschrieben und hier öffnet man sich Neuem gegenüber.
Trotzdem habe ich mich gefragt, was wohl passieren würde, wenn dem nicht so wäre.
Und überall in Deutschland gibt es solche, einsamerem Landstriche. Dort, wo die »große Stadt« weit weg ist, findet man zwar oft wunderschöne Natur, aber genauso oft Engstirnigkeit und Ablehnung allem Fremden gegenüber.
Außerdem fasziniert mich schon lange das Leben der Native People in Amerika.
Und diese Lebensart in ein Dorf im Hunsrück einzubauen war eine besondere Herausforderung.
Und ich LIEBE Herausforderungen!

– Das Finale unseres Mini-Interviews soll ein kleines Assozationsspielchen bilden. Was sind Ihre spontanen Gedanken, wenn Sie die folgenden Begriffe lesen?

• Julia Guthenberg: Stärke, Schmuck, Liebe, Abschied.
• Berkweiler im Hunsrück: Klein, ängstlich, Ablehnung, Druck.
• Kinder als Opfer: Das Schlimmste, was es gibt.
• Das Thrillergenre: Das Beste, was es gibt!
• Self-Publishing: Ich mag diese Unabhängigkeit, aber es ist auch ein Kraftakt, alles selbst zu machen (Marketing, Vertireb, Buchaltung). Wer weiß, was passiert, ich bin für alles offen, Haupsache, ich kann schreiben.

Das Team von Leserkanone.de dankt Martina Straten für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Martina Straten
Martina Straten bei Facebook
Martina Straten bei Instagram
»Das Dorf der toten Kinder« bei Leserkanone.de
»Das Dorf der toten Kinder« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies