Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.454 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ACELYA727«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Kristin Schöllkopf 0 Fans
Herkunft: Deutschland
Twitter: @skaeggy
Facebook: KristinSchoellkopf
Instagram: kristin_schoellkopf_autorin
Interview: Leserkanone.de-Interview mit Kristin Schöllkopf vom 15.02.2019
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 15.02.2019
Im neuesten Thriller von Kristin Schöllkopf geht ein »(Rache)Engel« um. Im Interview mit Leserkanone.de sprach die Autorin über das Buch, über das Thema Rache und über das Thrillergenre.

– Frau Schöllkopf, heute erschien Ihr neuer Roman »Rache(engel)«. Womöglich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von dem Buch genommen, könnten Sie es unseren Lesern daher kurz mit eigenen Worten vorstellen?

(Rache)engel ist der Nachfolgeband zu GER(a)ECHT und ein besonderer Thriller. Er ist nicht mit typischen Thrillerelementen überhäuft, sondern arbeitet vor allem mit den Charakteren und der Frage, was passiert nach einem grausamen Verbrechen?

– Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihr Buch ans Herz legen? Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Wenn Sie Bücher mögen, die versuchen, mehr zu bewegen, als auf den ersten Blick sichtbar, würde ich sagen, sind Sie bei mir richtig. Ich habe sehr viele Vorbilder, da ich sehr gerne lese, vorne weg aber meine Kolleginnen und Kollegen im Verlag. Sie schreiben so berührende Texte und sind gleichzeitig so wundervolle Menschen. Ich persönlich liebe Fantasy-Romane, vor allem von Cassandra Clare, lese mich aber auch sehr gern durch die gesamte Belletristik.

– Tagtäglich erscheinen unzählige neue Thriller, und es ist schwer, aus der breiten Masse herauszustechen. Was halten Sie selbst für die größten Alleinstellungsmerkmale Ihres Buchs, wegen denen man unbedingt bei Ihnen zuschlagen sollte?

Ich glaube, dass (Rache)engel einen Teil im Menschen anspricht, der in einem typischen Thriller nicht unbedingt angesprochen wird. Mein Hauptmerkmal liegt nicht alleinig auf der Erzeugung von Spannung; ich möchte Realität in den Roman bringen. Mir liegt am Herzen, dass die Leser/-innen den Roman beenden und die Geschichte noch lange bei Ihnen bleibt.

– »Rache(engel)« ist der Nachfolgeroman zu Ihrem Debüt »Ger(a)echt«. War es von Anfang an geplant, der Geschichte einen zweiten Teil zu geben, oder ist dies der Resonanz auf das Buch geschuldet? Sollte man »Ger(a)echt« gelesen haben, ehe man mit dem neuen Buch beginnt?

Ein zweiter Teil wurde durch die Resonanz von meinen Leserinnen und Lesern angeregt und als der Verlag derselben Ansicht war, habe ich mich sehr gefreut, einen Nachfolgeband zu meinem Debüt schreiben zu dürfen. Ich bin der Meinung, dass man den ersten Band gelesen haben sollte, weil sonst nicht nur eine Wissenslücke besteht, sondern vor allem auch eine emotionale Distanz, die Band 1 schon überbrückt haben sollte.

– Was macht Ihre Protagonistin Mona zu einer solch »besonderen« Romanfigur, dass man sie unbedingt kennenlernen sollte? Was schätzen Sie an ihr und an Florian persönlich?

Mona ist für mich wie mein Spiegelbild. Sie hat einen starken Charakter und doch ist sie so verletzlich, was in (Rache)engel besonders zur Geltung kommt. Ich mag an ihr, dass sie nichts vorgibt zu sein, was sie nicht ist. Sie ist nicht feige. Florian ist es zwar auch nicht und doch schätze ich an ihm am meisten seine Gutherzigkeit. Ohne diese, wäre Florian nicht er selbst und Mona verloren.

– Was macht das Thema Rache zu einem solch interessanten Buchmotiv, dass Sie es erneut in den Mittelpunkt eines Buchs gerückt haben? Wie schafft man es, Figuren mit Identifikationspotenzial zu schaffen, wenn diese von einem solchen Gefühl angetrieben sind?

Vieles ist greifbar, aber Rache nicht. Ich habe mich schon immer gefragt, wie Schuld und Rache zusammenhängen, genauso wie Vergeltung, Rache und Recht. Ich finde, es sind Themen, die alles zulassen. Jede Meinung, jeden Widerspruch und das macht sie in ihrer Vielfalt mit der Ambiguität eines Romans perfekt vereinbar.
Figuren bestehen aus so viel und ich bin der Meinung, dass kein Charakter nur von einer Eigenschaft beherrscht wird. Sie verkörpern mehr die verschiedenen Positionen zu Rache. Das ist - mit - das Interessanteste an den Figuren, wenn Sie mich fragen.

– Wie gelingt es, sich während des Schreibens wochen- oder gar monatelang in der richtigen Stimmung dafür zu halten, sich literarisch mit den Abgründen der menschlichen Seele beschäftigen zu können? Haben Sie dazu spezielle Gewohnheiten beim Schreiben entwickelt?

Ich erstelle mir Playlisten aus Liedern, die dieses Gefühl in sich tragen und sobald ich sie anschalte, bin ich wieder voll im Geschehen. Immer hole ich mir eine Tasse Kaffee, Kopfhörer, die Playlists und dann kann es losgehen.

– Wie kam es generell dazu, dass Sie im Thrillerbereich gelandet sind? Was bedeutet Ihnen das Genre persönlich?

Ich muss gestehen, dass ich keine große Thrillerleserin bin, aber es für mein Leben gern schreibe. Man kann alles in und mit diesem Genre machen und das macht es so attraktiv und für Leser und Autoren gleichermaßen wunderschön. Für mich persönlich bedeutet dieses Genre, dass ich in der Realität bleiben darf und auch kritische Themen ansprechen darf, ohne gebunden zu sein. Es ist also quasi mein Freibrief, mich als Autorin auszuleben.

– Was können wir von der Autorin Kristin Schöllkopf in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Nach der Erscheinung von (Rache)engel folgt im Herbst ein weiterer Roman, allerdings in einem anderen Genre. Weitere Projekte sind ebenfalls in Planung. Am 23.02. lese ich in der Teematik Saarlouis und bin dieses Jahr auf der HomBuch, wie auch der Frankfurter Buchmesse anzutreffen. Weitere Termine werden mit Sicherheit hinzukommen, über die Leserinnen und Leser am besten auf meiner Facebook-Seite informiert sind: https://www.facebook.com/KristinSchoellkopf

Das Team von Leserkanone.de dankt Kristin Schöllkopf für die Zeit, die sie sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Kristin Schöllkopf bei Twitter
Kristin Schöllkopf bei Facebook
»(Rache)Engel« bei Leserkanone.de
»(Rache)Engel« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Ein Interview von: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz