Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
39.164 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jacqueline Rehm«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Dämonen-Lady 1 - Lust im Reich der Schatten
Verfasser: Doris E.M. Bulenda (7)
Verlag: DeBehr (3)
VÖ: 23. Mai 2016
Genre: Erotische Literatur (2442) und Fantasy (6939)
Seiten: 404 (Kindle Edition), 424 (Taschenbuch-Version)
Themen: Bedrohung (157), Beschwörungen (8), Dämonen (598), Leidenschaft (507), Lust (80)
Reihe: Dämonen-Lady (3)
Sonstiges: Dieses Buch überwachen
Teilen:
 
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Die Protagonistin beschwört den Dämon Aziz, der nur an drei Dingen interessiert ist: Saufen, Sex und Schlägereien. Er enthemmt sie sexuell und lehrt sie, Lust und Leidenschaft zu genießen - egal ob mit Mann oder Frau. Aber er ist auch ein absoluter Könner darin, sich in Schwierigkeiten zu bringen und sich mit Stärkeren anzulegen. So muss die Menschenfrau gefährliche Abenteuer mit ihrem Dämon bestehen, und auch der mächtige Höllenfürst Beelzebub mischt sich dauernd ein.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Dämonen-Lady 3 - Dämonen im Labyrinth der Lüste
Geschrieben von: Doris E.M. Bulenda (28. November 2016)
Dämonen-Lady 2 - Lady Aziz
Geschrieben von: Doris E.M. Bulenda (28. Juli 2016)
Das Erbe der Macht 10 - Ascheatem
Geschrieben von: Andreas Suchanek (23. August 2017)
90/100
[2 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (0)     Leseprobe
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Doris E.M. Bulenda für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Doris E.M. Bulenda gibt es auf ihrer Autorenseite und bei Facebook.

     Die Ohnmacht ging in einen tiefen Schlaf über. Ich muss wohl die ganze Nacht und den ganzen nächsten Tag geschlafen haben. Als ich erwachte, war gerade Abenddämmerung und ich sah erschrocken auf die Uhr – ein ganzer Tag verpennt. Zum Glück war’s ein Wochenende, also keine Probleme mit Job oder Ähnlichem. Dann kam allmählich die Erinnerung an den gestrigen Abend zurück, aber ich dachte dabei nur, was für ein bescheuerter Traum.
     Darin hatte ich mich gründlich getäuscht. Ich hörte eine Stimme in meinem Kopf: „Nein, das war kein Traum, ich habe dich nur erst mal über den Schock hinwegschlafen lassen.“ Ich richtete mich auf, langsam, ganz langsam und hatte nur einen Gedanken: Jetzt bin ich wahnsinnig geworden. Wieder diese Stimme in mir, die jetzt in meinem ganzen Körper zu hallen schien: „Nein, du bist nicht verrückt, ich bin real. In früheren Jahrhunderten war das einfacher, da haben die Menschen noch an uns geglaubt und wussten, was sie von uns zu halten hatten.“ Mein nächster Gedanke darauf war, dass die Magier im Mittelalter von Dämonen als körperlichen Wesen gesprochen hatten und sie wohl auch gesehen hatten, so sagten sie jedenfalls.
     Ich fühlte eine gewisse Amüsiertheit von Aziz, und er ließ vor meinem inneren Auge mehrere Dämonenkörper entstehen – wie ich gestehen muss, kamen die den Vorstellungen der mittelalterlichen Magier und auch Maler doch sehr nahe. Ich erschauderte innerlich, fragte dann aber doch: „Und warum bist du jetzt nur geistig anwesend und sitzt hier in meinem Kopf?“ Die Antwort war simpel: „Waren wir immer – alle Dämonen, die sich mit Menschen eingelassen haben, waren nur in deren Köpfen, aber die armen, kleinen Menschlein brauchten eine Form, die sie sich vorstellen konnten. Außerdem haben wir in der Dämonenwelt sehr wohl Körper, so wie ich sie dir gerade gezeigt habe. Nur nehmen wir sie nicht mit hier auf eure Welt.“ Aha – alles klar.
     Doch dann bekam ich einen ersten Vorgeschmack von dem, was mich erwarten sollte. Der Dämon drängte mich: „Los, lass uns losziehen, ich will deine Welt ansehen, will sehen, was sich in den letzten Jahrhunderten verändert hat und ich will ein bisschen Spaß haben.“ Als ich nicht gleich reagierte, spürte ich, wie Aziz meinen Körper im Bett aufrichtete und mich über die Bettkante schieben wollte. Ganz automatisch kämpfte ich dagegen an, spürte aber eine gewaltige Kraft, die mich bewegte, sich über meinen Willen hinwegsetzte und so musste ich wohl oder übel nachgeben. „O. k., o. k., ich stehe auf – lass mich das gefälligst selber machen.“ Der Dämon nahm seine Kraft zurück und ich hatte wieder Herrschaft über meinen Körper.
     Etwas mühsam bewegte ich meinen Körper ins Bad und in die Badewanne, wo ich erst mal ein heißes Bad nahm. Das schien für den Dämon eine Neuheit zu sein, denn er staunte sehr. Über das einfach aus der Wand fließende und auch noch heiße Wasser wohl ebenso wie über die Tatsache, dass ich mich in heißes Wasser mit Schaumbad legte und mich und meine Haare wusch. Er blieb dabei ruhig und schien das fast so zu genießen wie ich.
     Nachdem ich aus der Wanne gestiegen war und meinen Körper eincremte, kam eine Bemerkung: „Das ist das erste Mal, dass ich in einem Frauenkörper bin. Soweit ich weiß, hat kein Dämon in all den Jahrhunderten und Jahrtausenden das je gemacht – sehr interessant – fühlt sich doch ganz anders an.“
     Ich antwortete nicht, unterdrückte die latente Panik, die sich breitmachen wollte und bewegte mich zum Kleiderschrank. Dann wollte ich mich anziehen, was aber gar nicht so einfach war, denn jetzt war Aziz wieder recht interessiert. Keinen Pullover, keine dicken Sweatshirts – er ließ nur einen kurzen Rock und ein ausgeschnittenes T-Shirt zu. Und während ich mich noch fragte, was das denn solle, hörte ich schon die Erklärung: „Ich habe schon ab und zu in einem Männerkörper gewohnt, und was die gerne ansehen, das ziehst du jetzt an.“
Seite: 1 2 3
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Die auf der Webseite dargestellten Buchcover sind mit Amazon.de verlinkt, die Links enthalten einen Affiliate-Code.
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2018)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches