Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.526 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »joleen043«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Chriz Wagner 23 Fans
Herkunft: Deutschland
Pseudonym: Chris M. Wagner
Webseite: Offizielle Homepage von Chriz Wagner
Twitter: @chriz_writer
Interviews: Leserkanone.de-Interview mit Chriz Wagner vom 28.11.2015
  Leserkanone.de-Interview mit Chriz Wagner vom 19.09.2016
  Leserkanone.de-Interview mit Chriz Wagner vom 08.03.2017
Empfehlen:
 
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 19.09.2016
Am heutigen Tag ist mit »Das Gedächtnis der Welt« der bereits fünfte Band von Chriz Wagners Buchreihe »Die Ewigen« erschienen. Im Interview mit Leserkanone.de sprach der Autor über das Buch, die neue Hauptfigur und die Dreißiger Jahre.

– Herr Wagner, zehn Monate sind vergangen, seitdem wir Sie zuletzt zu einem Gespräch begrüßen konnten. Was hat sich in der Zwischenzeit im Autorenleben des Chriz Wagner getan?

Zurzeit gibt es nur ein Thema: DIE EWIGEN. Die Arbeit daran füllt mich als Autor voll und ganz aus. Ich recherchiere viel, bastle an meinen Büchern und sammle Stoff für neue Erzählungen.
Neu ist der Name acabus Verlag im Zusammenhang mit den EWIGEN. Bisher ist die Serie bei Endeavour Press erschienen. Ab der sechsten Folge wird man acabus auf den Titelbildern lesen können. Der Wechsel hat sich unverhofft ergeben und ich bin erfreut über die Möglichkeiten, die für mich und die EWIGEN daraus erwachsen. Ich hatte schon bei meinem ersten Taschenbuch »Social Network. Die Bibliothek des Schicksals« mit diesem Verlag zusammengearbeitet. Und diese Arbeit setzen wir jetzt fort.

– Nun ist mit »Das Gedächtnis der Welt« der bereits fünfte Teil der Ihrer »Ewigen«-Buchreihe erschienen. Was erwartet die Leser in Ihrem neuen Roman?

Die vierte Folge »Von sterbenden Engeln« hat überwiegend auf Spannung und Entsetzen aufgebaut. Aufgrund dessen habe ich für den fünften Band einen Plot aus meiner Schublade gezogen, der es ruhiger und wissenschaftlicher angeht. Es gibt Geheimnisse zu ergründen und Rätsel zu lösen. Und ich denke, Freunde des gedruckten Werkes kommen diesmal auf ihre Kosten.

– Diejenigen, die Ihre Bücher nur durch unser erstes Interview kennen, werden womöglich beim Namen der Hauptfigur aufhorchen, denn wie schon im vierten Band geht es auch dieses Mal nicht um Simon, um die unsterbliche »Thyri«. Wie kam es zu dem Protagonistenwechsel? Was zeichnet Thyri aus?

Thyri und Simon kennen sich. Und sie wollen zueinanderfinden. Ich habe diese Ebene bewusst erst zum Ende der dritten Folge eingeführt, weil ich die einzelnen Geschichten kurz und simpel halten wollte. Hätte ich diesen Erzählstrang von Anfang an auf den Tisch gebracht, dann wären dadurch die ersten Erzählungen überladen und die Leser unter Umständen überfordert worden.
Es ist also kein Wechsel des Protagonisten. Und mit Sicherheit wird Simon schon bald wieder eine große Rolle spielen.
Thyri ist sympathisch und hilfsbereit. Was das betrifft, kann es schon mal passieren, dass ein unüberlegter Schuss nach hinten losgeht. Aber das steckt sie mit ihrer gutmütigen Art locker weg.

– Macht es für einen männlichen Autor einen Unterschied, ob man aus der Perspektive eines männlichen oder aus der einer weiblichen Protagonistin schreibt? Stellt man sich bewusst um, damit eine Heldenfigur der anderen nicht zu ähnlich ist?

Für mich geht es in erster Linie nicht um das Geschlecht. Aber ja: Da die Texte bei den EWIGEN aus der Sicht der Protagonisten geschrieben sind, muss ich mich beim Schreiben mit dem jeweiligen Helden identifizieren. Ich gebe mir mühe, Thyri so darzustellen, wie sie es mir vor meinem geistigen Auge vorspielt. Und ich hoffe, dass dem Leser der Unterschied auffällt.

– Was hat Sie dazu bewogen, Ihr Buch dieses Mal im Jahr 1933 anzusiedeln? Und besteht nicht das Risiko, dass potenzielle Leser mit einer verkehrten Erwartungshaltung an das Buch gehen, da man mit dem Jahr 1933 zunächst ganz andere Dinge verbindet als eine Geschichte, deren Aufhänger ein sehr altes Bibel-Manuskript und Ungereimtheiten in historischen Büchern sind?

Selbstverständlich werden die Geschehnisse dieses geschichtsträchtigen Zeitraumes in die Erzählung mit einbezogen, so wie es bei der Serie üblich ist. DIE EWIGEN spielt vor den Kulissen der Weltgeschichte. Und die Vorkommnisse der 30‘er Jahre haben nicht unerhebliche Auswirkungen auf unsere Protagonistin.

– Bis dato sind die Bücher Ihrer Reihe ausschließlich als digitale Version erschienen. Halten Sie es in der heutigen Zeit überhaupt noch für sinnvoll, Printversionen zu veröffentlichen - zumindest in Ihrem Genre?

Auf jeden Fall sind Printversionen wichtig.
Nicht nur, weil ich persönlich eine emotionale Bindung zu Druckwerken habe. Ich verbinde mit einem gedruckten Wälzer das geruhsame Eintauchen in eine Parallelwelt, am Strand, mit Meeresrauschen in den Ohren. Ich mag es, wenn ein Buch abgelesen aussieht, mit sonnengegilbten Seiten, Spuren von Eselsohren und Salzwasser.
Aber es ist auch so, dass der Marktanteil des elektronischen Lesestoffs im Massenmarkt für Belletristik meines Wissens nach derzeit bei rund 10% liegt. Heißt im Umkehrschluss: 90% der Leser können mit einem E-Book heute noch nicht erreicht werden - können die EWIGEN nicht lesen. Das ist schade.
Und darum erscheint im Frühjahr 2017 der erste gedruckte Sammelband der EWIGEN mit dem Titel »Erinnerungen an die Unsterblichkeit«.
(http://www.acabus.de/vorschau_45/2017_66/die-ewigen-erinnerungen-an-die-unsterblichkeit_9783862824595.htm)

– Was können wir von dem Autor Chriz Wagner in der nächsten Zukunft erwarten? Wie geht es mit der »Ewigen«-Reihe weiter, und sind womöglich auch losgelöst von der Serie neue Buchprojekte in Planung? Stehen außerdem Termine für Messen, Lesungen & Co. fest, bei denen man Sie live erleben kann?

Ich hatte ja zuvor schon erwähnt: Außerhalb der EWIGEN gibt es von mir - zumindest bis ins Jahr 2018 - voraussichtlich erst mal nichts. Die nächsten Folgen sind vertraglich unter Dach und Fach, sodass ich mich ganz auf das Schreiben konzentrieren kann. Soviel kann ich verraten: Derzeit arbeite ich an Folge 7.
Als Erscheinungstermin für den gedruckten Sammelband wird der Februar 2017 anvisiert. Dann geht es weiter mit vielen neuen E-Books rund um Thyri, Simon und die Geheimnisse der Weltgeschichte. Man wird DIE EWIGEN bald auch auf dem Tolino sehen. Und ich bin mir sicher, dass auch noch weitere Druckwerke folgen werden.
Messe? In der Tat liegen derzeit Planungen für die Leipziger Buchmesse 2017 in der Luft. Bei dem Gedanken daran wird mir schwindelig. Mal sehen, was sich daraus ergibt. :-)

Ich bedanke mich für das freundliche und gut recherchierte Interview.
Und nicht vergessen: Schreiben ist lügen mit Erlaubnis. Also lasst euch belügen, was das Zeug hält. :-P

Das Team von Leserkanone.de dankt Chriz Wagner für die Zeit, die er sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Chriz Wagner
Chriz Wagner bei Twitter
»Die Ewigen 5 - Das Gedächtnis der Welt« bei Leserkanone.de
»Die Ewigen 5 - Das Gedächtnis der Welt« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches