Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
38.507 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »melisa793«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
BUCH @ AMAZON
 
Chriz Wagner 23 Fans
Herkunft: Deutschland
Pseudonym: Chris M. Wagner
Webseite: Offizielle Homepage von Chriz Wagner
Twitter: @chriz_writer
Interviews: Leserkanone.de-Interview mit Chriz Wagner vom 28.11.2015
  Leserkanone.de-Interview mit Chriz Wagner vom 19.09.2016
  Leserkanone.de-Interview mit Chriz Wagner vom 08.03.2017
Empfehlen:
 
 
Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 28.11.2015
Vor einigen Monaten veröffentlichte der Verlag »Endeavour Press« in kurzen Zeitabständen gleich drei Kurzromane aus der Feder des Autors Chriz Wagner: »Die Gärten von Rom«, »Der Bruderpakt« und »Die Zeichen der Schuld«, zusammengefasst »Die Ewigen«, eine Mystery-Reihe über einen unsterblichen Mann namens Simon, der die letzten Jahrtausende überdauert hat. Im Interview mit Leserkanone.de sprach Wagner über seine Bücher, über den von ihm betriebenen Aufwand und über seine zukünftigen Projekte.

– Herr Wagner, vermutlich hat noch nicht jeder Besucher unserer Webseite Notiz von Ihrer Buchreihe »Die Ewigen« genommen. Könnten Sie die Trilogie unseren Lesern kurz mit eigenen Worten vorstellen?

DIE EWIGEN ist eine E-Serie aus dem Genre Mystery. Simon kann nicht sterben. Er hat die letzten Jahrtausende überdauert. In jeder Folge erzählt er eine Historiografie aus seinem Leben, von mystischen Orten und magischen Gegebenheiten, auf seiner Suche nach dem tieferen Sinn für sein ewiges Leben. Natürlich dürfen auch ein Hauch Liebe und eine Portion Horror nicht fehlen.

Geht es nach den Amazon Kindle Singles, dann sind DIE EWIGEN »kurze Texte mit großen Geschichten«. Ich vergleiche meine Serie gerne mit eine TV-Serie: in sich abgeschlossene Episoden mit einem übergeordneten Handlungsbogen.

DIE EWIGEN ist keine Trilogie. Zurzeit arbeite ich an der vierten Folge, die im kommenden Januar erscheinen wird. Und wenn die E-Serie weiter so gut ankommt, wird es noch viele neue Episoden geben ...

– Den Lesern welcher anderer Autoren oder welcher anderen Romane würden Sie Ihre Bücher ans Herz legen? Haben Sie literarische Vorbilder? Was sind Ihre eigenen Lieblingsromane?

Ich kann nur sagen, was ich selbst gerne lese: Robert Asprin, Terry Pratchett, Michael Ende, Andreas Eschbach, Stephen King. Zu meinen Lieblingsbüchern zählen bekannte Romane wie ES, WAHN, und natürlich DIE UNENDLICHE GESCHICHTE aber auch DIE VERGESSENEN REICHE von Margaret Weiß und Tracy Hickman. Und auch DIE KLIPPENLAND-CHRONIKEN mit ihren wundervollen Illustrationen habe ich unheimlich gern gelesen. Man kann daraus aber keine Rückschlüsse auf meine Serie ziehen.

DIE EWIGEN richtet sich an Leser, die gerne spannende Erzählungen über sagenumwobene Begebenheiten lesen, sich hin und wieder ein bisschen gruseln möchten, aber auch in historische Welten der Menschheitsgeschichte eintauchen wollen.

– War es von Anfang an geplant, »Die Ewigen« zu einer ganzen Reihe an Büchern anwachsen zu lassen? Falls ja, ist dies nicht ein großes Wagnis, da sich im Vorfeld nicht absehen lässt, wie überhaupt das erste Buch von den Lesern aufgenommen wird?

Bevor ich selbst etwas von den Ewigen wusste, hatte ich die Idee, eine E-Serie von Kurzromanen zu schreiben. Vielleicht schielte ich dabei mit einem Auge zu Jason Dark und Perry Rhodan. Ich hatte eine dicke Stoffsammlung. Nun fehlte mir nur noch ein Rahmen, in den ich meine Erzählungen einfassen konnte. Das waren DIE EWIGEN.
Ich habe die Entscheidung nicht als Wagnis gesehen. Ich bin ein grenzenloser Optimist. Für mich ist es eine Chance.
Mit meinem Verlag Endeavour Press Germany fand ich einen starken Partner im E-Book-Bereich. Dort half man mir, meinen Einfällen eine abgerundete Form zu geben.

– In den »Gärten von Rom«, dem »Bruderpakt« und den »Zeichen der Schuld« springen Sie durch die Jahrhunderte und Jahrtausende und führen Ihre Leser in gänzlich unterschiedliche Epochen der Menschheitsgeschichte. Bedeutete dies nicht eine enorme Vergrößerung der Arbeit, die Sie mit den Büchern hatten, da Sie sich darauf konzentrieren konnten, einen einzelnen Zeitabschnitt wirklichkeitsgetreu darzustellen, sondern den Blick viel weiter ausdehnen mussten? Welcher Aufwand steckt generell in Ihren drei Büchern?

Tatsächlich beschäftige ich mich, bevor ich mit der Arbeit einer neuen Folge beginne, mit den geschichtlichen Hintergründen der jeweiligen Epoche. Aber das mache ich gern. Deshalb betrachte ich es nicht als Mehrarbeit, mehr als Hobby. Ich sammle Fakten, die sich gut in die Erzählung einfügen lassen, und passe den Plot entsprechend an.

Da ich nicht hauptberuflich schreibe, kann ich den echten Aufwand pro Episode nur schwer abschätzen. Bisher habe ich vom ersten Gedankenblitz bis zur Abgabe des Manuskripts ins Lektorat ca. 3 Monate gebraucht.

– Was hat den Ausschlag für die Zeitepochen gegeben, die Sie letztlich thematisiert haben? Was halten Sie persönlich für besonders interessant daran?

Ich könnte mich stundenlang mit allen möglichen Epochen der menschlichen Zeitgeschichte beschäftigen - das macht mir unheimlich Spaß. Ich sehe mir Dokumentationen an und schmökere in Geo-Artikeln. Mit den ersten drei Folgen wollte ich zeigen, was der Leser bei DIE EWIGEN erwarten kann. Deshalb habe ich große Zeitsprünge gewählt und auch die Reihenfolge bewusst nicht chronologisch aufgebaut.
Auf die selbe Art und Weise wird es bei den EWIGEN weitergehen. Und wer weiß: Vielleicht spielt ja ein Band irgendwann sogar in der Zukunft?

– Vier Jahre vor den »Ewigen« veröffentlichten Sie mit »Social Network - Die Bibliothek des Schicksals« bereits einen Mystery-Thriller. Was erwartet die Leser in diesem Buch, und warum sollten sie es direkt nach dem Fertiglesen der »Ewigen«-Bücher als nächstes auf ihrer Liste vormerken?

Hier möchte ich zunächst ein Stück aus dem Infotext zitieren:
»Ein Leben besteht aus einer Kette von Ereignissen, ein einzelnes Ereignis aus Ursache und Wirkung. Alle Ereignisse dieser Welt können zu einem großen Flechtwerk zusammengefasst werden - Wirkung des einen ist die Ursache des Nächsten. Was wäre, wenn man in dieses Netz eingreifen und es nach belieben formen könnte?«

Beim Verfassen von SOCIAL NETWORK - DIE BIBLIOTHEK DES SCHICKSALS hatte ich nur ein Ziel: Der Leser soll es am Ende für möglich halten, dass so eine Ursache-Wirkung-Kette tatsächlich existiert. Wenn man diese kennt, genügt es, an der richtigen Stelle Einfluss zu nehmen, um die Gegebenheiten in die gewünschten Bahnen zu lenken. Das schwerste am Schreiben des Mystery-Thrillers war, diese Zusammenhänge verständlich zu machen. Vor allem weil die Ereignisse zu Beginn völlig wahllos erscheinen und die Verbindungen erst im Laufe der Geschichte klar werden. Wer anfangs zu viel grübelt, tut sich beim Lesen schwer. Keine leichte Lektüre. Aber wer sich auf das Buch einlässt, kommt seinem eigenen Schicksal dabei vielleicht ein Stückchen näher ...

– Ihren Debütroman hatten Sie als »Chris M. Wagner« veröffentlicht. Warum haben Sie Ihren Autorennamen inzwischen modifiziert, wenn Sie ohnehin offen damit umgehen, dass »Social Network« einst Ihr Debütroman war?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Geben Sie zuerst »Chris Wagner« in das Amazon Suchfeld ein, dann »Chriz«. :-)

– Was können wir von dem Autor Chriz Wagner in der nächsten Zukunft erwarten? Sind bereits neue Buchprojekte in Planung?

Klar: DIE EWIGEN.
Bisher sind drei Teile erhältlich. Außerdem erschien letzten Monat der erste Sammelband als E-Book: DIE EWIGEN 1-3
Möglicherweise erscheinen DIE EWIGEN ja auch irgendwann in einer gedruckten Ausgabe?
Meine aktuelle Vorausplanung reicht bis zur fünften Folge. Ich hätte den Wunsch, einer erste Staffel von 15 bis 20 Episoden zu verwirklichen.
Und dann sehen wir weiter ...

Abschließend möchte ich noch sagen: Schreiben ist Lügen mit Erlaubnis. Herzlichen Dank für das Interview! Und ich wünsche meinen Lesern auch weiterhin gute Unterhaltung mit meinen Lügengeschichten :-)

Das Team von Leserkanone.de dankt Chriz Wagner für die Zeit, die er sich genommen hat!

Weiterführende Links:
Offizielle Webseite von Chriz Wagner
Chriz Wagner bei Twitter
»Die Ewigen 1 - Die Gärten von Rom« bei Leserkanone.de
»Die Ewigen 2 - Der Bruderpakt« bei Leserkanone.de
»Die Ewigen 3 - Die Zeichen der Schuld« bei Leserkanone.de
»Die Ewigen 1 - Die Gärten von Rom« bei Amazon
»Die Ewigen 2 - Der Bruderpakt« bei Amazon
»Die Ewigen 3 - Die Zeichen der Schuld« bei Amazon
Interview aus- und Bücherliste einblenden
 
Leserkanone.de © by Axel Saalbach & Team (2011-2017)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum & Rechtliches